Französische Bulldogge

Verspielte Rasse mit englischen und französischen Wurzeln

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 3.1.2024

Franzoesische Bulldogge.png
Französische Bulldogge

Das wichtigste in Kürze

  • Beliebter Alltagsbegleiter mit Charme
  • Kleiner, robuster, muskulöser, kräftiger Körper mit kurzem und pflegeleichtem Fell
  • Kontaktfreudig, lebhaft, verspielt, einnehmend, anhänglich, wachsam, verschmust
  • Will bespaßt, bewegt und mit Kopfarbeit gefordert werden
  • Auch für Hundeanfänger als Familien- und Begleithund bestens geeignet

Die Französische Bulldogge hat jahrelang an Popularität stark zugenommen und die Herzen zahlreicher Hundefreunde mit ihrer charmanten und verspielten Art erobert.

Die Rasse wird als aktiv und lebhaft charakterisiert, sprich ausreichende Bewegung und Auslauf gehört zu ihrer Haltung unbedingt dazu, um ihren körperlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Kommt man als Halter dem ausreichend nach, so ist die Französische Bulldogge sowohl als treuer Partner auf dem Land geeignet, als auch als Stadthund.

Die optische Erscheinung der kleinen doggenartigen Rasse, wird durch ihren muskulösen, kräftigen, kurzgebauten und gedrungen wirkenden Körper geprägt. Zudem sind Kenner der Hunderasse von den unterschiedlichen Fellzeichnungen angetan. Das kurze Haarkleid ist pflegeleicht und widerstandskräftig. Das charakteristische Gesicht der Französischen Bulldogge wird durch den kurzen Fang geprägt und als stupsnasig vom Rassestandard beschrieben. Die Stehohren und die natürliche Kurzrute sind weitere Markenzeichen der Französischen Bulldogge. Das Aussehen soll einen lebhaften, aufgeweckten und muskulösen Eindruck vermitteln.

Vom Wesen, Charakter und Temperament wird die Französische Bulldogge als kontaktfreudig, verspielt, einnehmend und aufgeweckt bezeichnet. Sie ist ein anhänglicher und treuer Alltagsgefährte, gutartig, selbstbewusst und mitunter leicht eigensinnig. Zuhause ist die Französische Bulldogge ein angenehmer und ausgeglichener Hundepartner, die bei den Aktivitäten aber lebhaft und engagiert zu Werke geht. Die Französische Bulldogge ist von Haus aus ein fröhlicher Zeitgenosse, die aufmerksam auf ihre Liebsten und das Revier wacht.

Da die Französische Bulldogge in der Gunst vieler Hundeliebhaber so schnell gestiegen ist, bedarf es im Vorfeld der Anschaffung eines Rassevertreters im Hinblick auf den Welpenkauf, sorgsamer Planung auf die mögliche Bezugsquelle. Denn hier gilt es auf die gesundheitliche und wesensseitige Veranlagung, sowie körperliche Konstitution einiges Dinge zu beachten.

Um mehr über die Franzöische Bulldogge zu erfahren, wartet nun auf euch unsere ausführliche Rassebeschreibung mit vielen interessanten Infos und hilfreichen Tipps rund um die Entwicklungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Beschäftigung, Gesundheit, Pflege, Ernährung und Haltebedingungen. Viel Spaß bei der Lektüre!

Nummer: 101
Gruppe: 9. Gesellschafts- und Begleithunde
Sektion: 11. Kleine doggenartige Hunde
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Frankreich
Patronat -
Verwendung

Gesellschafts-, Wach- und Begleithund

Datum der Veröffentlichung 3. November 2014
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 30. November 1954
Link zum FCI-Standard FCI - Französische Bulldogge
Lebenserwartung
Rüden
12 - 14 Jahre
Hündinnen
12 - 14 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
27 - 35 cm
Hündinnen
24 - 32 cm
Gewicht
Rüden
9 - 14 kg
Hündinnen
8 - 13 kg

Französische Bulldogge - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Die Französische Bulldogge, liebevoll auch "Französische Bulldogge" oder einfach "Frenchie" genannt, ist eine Rasse, die sich durch ihren besonderen Charme und ihren unverkennbaren Look auszeichnet. Mit ihren breiten Schultern, ihrem kompakten Körper und ihren großen, ausdrucksvollen Augen hat sie sich schnell zu einer der beliebtesten Hunderassen der Welt entwickelt.

Die Französische Bulldogge ist jedoch nicht nur wegen ihres Aussehens so beliebt, sondern auch wegen ihres freundlichen und loyalen Charakters. Sie geht eine enge Beziehung zu ihrer Familie ein und ist immer bereit, Liebe und Zuneigung zu geben. Doch trotz ihres liebenswerten Wesens erfordert sie auch eine besondere Aufmerksamkeit und Pflege, um ihre körperliche und geistige Gesundheit zu gewährleisten.

Eine braune Bulldogge mit schwarzer Schnauze liegt schläfrig mit dem Kopf auf einem Bein und schaut den Betrachter an

Sozialisation der Französischen Bulldogge

Bei der Sozialisierung dieser Rasse ist es besonders wichtig, sie frühzeitig anderen Menschen und Tieren auszusetzen. Dies hilft ihnen, Selbstvertrauen zu gewinnen und ihre Neugier zu stillen. Sie benötigen auch eine konsequente und liebevolle Erziehung, um ihre Intelligenz und ihr gutes Naturell zu fördern.

Grundkommandos

Besonders wichtig bei der Erziehung einer Französischen Bulldogge ist das Grundkommando-Training. Dies beinhaltet Befehle wie "Sitz", "Platz" und "Komm". Diese Kommandos sind wichtig für ihre Sicherheit und ihr Wohlbefinden und sollten so früh wie möglich eingeführt werden.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Zum Gehorsamstraining gehört auch das Leinentraining. Französische Bulldoggen können manchmal ungestüm sein, daher ist es wichtig, sie an die Leine zu gewöhnen und ihnen beizubringen, sich beim Spazierengehen gut zu benehmen. 

Eine Französische Bulldogge liegt mit groß geöffneten Augen mit dem Kopf auf einem Bein und schaut zum Betrachter

Spiel- und Apportiertraining

Spiel- und Apportiertraining sind ebenfalls nützlich, um ihre geistige und körperliche Gesundheit zu fördern.

Was sollten wir sonst noch zur Französischen Bulldogge wissen?

Zusätzlich, um ein guter Besitzer einer Französischen Bulldogge zu sein, ist es wichtig, sich mit den Besonderheiten ihrer Rasse vertraut zu machen. Französische Bulldoggen sind bekannt für ihre Loyalität und Hingabe zu ihrer Familie, aber sie können auch hartnäckig sein, wenn es um ihre Bedürfnisse und Wünsche geht. Daher ist es wichtig, ihnen klare Grenzen zu setzen und konsequent zu sein.

Zu den weiteren wichtigen Punkten gehören:

  • Die Pflege: Aufgrund ihres kurzen Fells und ihrer Falten sind Französische Bulldoggen anfällig für Hautprobleme. Daher ist es wichtig, sie regelmäßig zu pflegen und ihren Hautzustand zu überwachen.
  • Die Ernährung: Französische Bulldoggen neigen dazu, übergewichtig zu werden. Daher ist es wichtig, ihnen eine ausgewogene Ernährung zu gewähren und ihr Gewicht zu kontrollieren.
  • Die Gesundheitsvorsorge: Französische Bulldoggen sind bekannt für ihre Atemprobleme und andere Gesundheitsprobleme. Daher ist es wichtig, sie regelmäßig vom Tierarzt untersuchen zu lassen und eine entsprechende Versicherung abzuschließen.
  • Die Ausbildung: Wie bei jeder Hunderasse ist auch bei der Französischen Bulldogge eine konsequente Erziehung und Ausbildung von Bedeutung.

Ein haarloser Mann mit Brille und einer Französischen Bulldogge mit weißem Halsband

Zusammenfassung

Zusammenfassend ist die Französische Bulldogge eine großartige Rasse, die viel Liebe und Freude in jedes Zuhause bringt. Mit der richtigen Pflege, Ernährung und Erziehung kann sie jedoch zu einem treuen und liebevollen Familienmitglied werden. Es ist eine Reise, die Herausforderungen mit sich bringen kann, aber die Liebe und die Bindung, die man mit einer Französischen Bulldogge erlebt, sind unbezahlbar. Sie bereichern unser Leben auf so viele Weise und lehren uns Geduld, Hingabe und bedingungslose Liebe.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel