Redbone Coonhound

Mittelgroßer Jagdhund aus den Vereinigten Staaten von Amerika

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 14.3.2024

Hund mit Stock im Maul schwimmt auf den Betrachter zu.jpg

Der Redbone Coohound ist eine Jagdhunderasse, die aus den Vereinigten Staaten von Amerika stammt. Die Rasse ist aktuell nicht von seiten der Fédération Cynologique Internationale (FCI) als eigenständige Hunderasse anerkannt. Hingegen ist dies beim amerikanischen Verband, United Kennel Club (UKC), der Fall. Dort wird der Redbone Coonhound in der Gruppe "Scenthound Group" (Fährtenhunde) geführt. Es handelt sich beim Redbone um einen mittelgroßen Hund, der mit einem wunderschönen satten rotfarbenen Haarkleid ausgestattet ist. Der Redbone Coonhound ist ein ausgezeichneter Schwimmer und äußerst wasserfreudig. Er bringt einen freundlichen und liebenswerten Charakter mit, hat ein ausgeglichenes Temperament und starken will-to-please.

Mehr Informationen werdet ihr zu gegebener Zeit hier finden.

Vielleicht habt ihr durch eure besondere Leidenschaft für die Rasse und spezifischen Kenntnisse über den Redbone Coonhound auch Lust, uns mit eurem Wissen aktiv zu unterstützen. Oder aber ihr kennt jemanden, der wiederum jemanden kennt, der besondere Kenntnisse über die Rasse hat und dies mit anderen gerne teilen möchte. Lasst uns gemeinsam die Rasse durch eure wertvollen Beiträge hierzulande bekannter machen und anderen interessierten Lesern wertvolle und hilfreiche Informationen mit euren Inhalten bieten - dann steht nichts mehr im Wege, dass der tolle Jagdhund aus den USA zahlreiche neue Menschenherzen erobert. Wir freuen uns auf eure Mithilfe und Kontaktaufnahme.

Nummer: -
Gruppe: 100. Nicht anerkannte Rassen
Sektion: -
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Vereinigte Staaten von Amerika
Patronat -
Verwendung -
Datum der Veröffentlichung -
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung -
Link zum FCI-Standard -
Lebenserwartung
Rüden
10 - 14 Jahre
Hündinnen
10 - 14 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
56 - 68.6 cm
Hündinnen
53.5 - 63.5 cm
Gewicht
Rüden
24 - 32 kg
Hündinnen
20 - 28 kg

Redbone Coonhound - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Ohne Zweifel sind alle Hunde etwas Besonderes. Doch unter den vielen Rassen, die die Vielfalt und Faszination unserer vierbeinigen Freunde ausmachen, sticht eine ganz besonders ins Auge: der Redbone Coonhound. Eine Rasse, die uns auf eine Reise durch viele emotional aufgeladene Facetten des Zusammenlebens zwischen Mensch und Hund führt.

Der Redbone Coonhound ist eine Rasse, die ihren Ursprung in den Vereinigten Staaten von Amerika findet. Seine bemerkenswerte Geschicklichkeit und Ausdauer werden durch seinen starken, muskulösen Körperbau unterstrichen. Die Fellfarbe erinnert an einen reifen Kastanienbaum, das dichte, kurze Haar ist von einer intensiven, roten Farbe, die ihre Betrachter in den Bann zieht. Die Gestalt des Redbone Coonhound strahlt eine eindrucksvolle Eleganz und Robustheit aus, gekrönt von einem ausdrucksstarken Kopf mit aufmerksamen Augen und hängenden Ohren. Seine scharfe Nase und seine ausdauernde Natur machen ihn zu einem unübertroffenen Jäger.

Doch bei aller Schönheit und Leistungsfähigkeit ist es die Persönlichkeit des Redbone Coonhound, die diese Rasse wirklich auszeichnet. Sie sind treue, liebevolle Begleiter, die eine enge Bindung zu ihren Menschen aufbauen. Ihre Verspieltheit gepaart mit einer ruhigen, sanften Art lässt viele Herzen höher schlagen. Doch die gleiche Energie und Ausdauer, die sie zu hervorragenden Jägern macht, erfordert auch eine gewisse Verantwortung des Besitzers. 

Sozialisation des Redbone Coonhound

Hier kommt nun der Aspekt der Sozialisierung ins Spiel. Sozialisierung ist für jeden Hund, unabhängig von seiner Rasse, von entscheidender Bedeutung. Für diese hochintelligenten und aktiven Hunde wie den Redbone Coonhound ist sie aber noch viel wichtiger. Eine angemessene Sozialisierung hilft ihnen, ihre Umgebung zu verstehen, bindet sie in ihre menschliche Familie ein und lehrt sie, wie sie auf andere Hunde und Menschen reagieren sollen. Es ist entscheidend, die Sozialisierung schon in jungen Jahren zu beginnen, und sie mit positiven Erfahrungen zu verknüpfen.

Grundkommandos

Dies führt uns zur nächsten Komponente, die für die Erziehung eines Redbone Coonhound von entscheidender Bedeutung ist: das Gehorsamstraining. Die Einweisung in Grundkommandos wie "Sitz", "Platz", "Bleib" oder "Komm" liefert die Basis für ein sicheres und harmonisches Zusammenleben. Ein gehorsamer Hund ist nicht nur einfacher im Umgang, sondern auch sicherer für sich selbst und andere.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Ausbildung eines Redbone Coonhound ist das Leinentraining. Dieser Hund ist ein passionierter Jäger mit starkem Jagdinstinkt. Daher ist es unerlässlich, dass er lernt, an der Leine zu gehen ohne zu ziehen. Leinentraining ist eine notwendige Fähigkeit, die Sicherheit und Kontrolle garantiert.

Spiel und Apportiertraining

Spiel- und Apportiertraining sind ebenfalls zentrale Punkte in der Ausbildung diese Rasse. Sie lieben es zu spielen und Dinge zu apportieren. Dies fördert die körperliche und geistige Fitness des Hundes und stärkt darüber hinaus die Bindung zwischen Hund und Besitzer.

Was sollten wir sonst noch zum Redbone Coonhound als Rasse wissen?

Der Redbone Coonhound ist ein großer, aktiver Hund, der viel Bewegung, mentale Stimulation und Führung benötigt. Wer einen solchen Hund besitzt, muss daher genug Zeit und Energie bereitstellen, um diese Eigenschaften zu fördern. Ein Redbone Coonhound braucht soziale Interaktion und Auslastung, um ein ausgeglichenes Leben führen zu können.

Wenn Sie einen Redbone Coonhound erziehen, sollten Sie wissen, dass diese Rasse neugierig ist und Vieles beim ersten Mal verstehen muss. Deshalb ist ein positives und konsequentes Training von Vorteil. Geduld und Ruhe sind Schlüssel zum Erfolg. Zudem sollten Sie verstehen, dass der Redbone Coonhound ein Familienmitglied ist und sich auch so fühlen sollte. Er braucht Ihre Zeit und Aufmerksamkeit.

Zusammenfassung

Zusammenfassend ist der Redbone Coonhound eine Rasse, die eine enge Bindung zu ihrer Familie aufbaut und eine umfassende Ausbildung benötigt. Ein Besitzer dieser Rasse sollte Hundeerfahrung haben, geduldig sein und genügend Zeit für Training und Sozialisierung aufbringen. Die optimale Umgebung für einen Redbone Coonhound wäre ein aktiver Besitzer oder eine aktive Familie mit ausreichend Platz und Zeit, um den Bewegungsdrang des Hundes zu erfüllen.

Der Idealfall sieht so aus: Ein aktiv eingestellter Halter nimmt sich viel Zeit für seinen Redbone Coonhound, bietet ihm genügend Bewegung, geistige Anregung und Sozialkontakte. Der Hund ist ein vollwertiges Familienmitglied und wird liebevoll und konsequent erzogen.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel