Italienischer Spinone

Alte Jagdhunderasse aus Italien

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 11.1.2024

Ein Italienischer Spinone liegt auf der Wiese und hat leicht das Maul geoeffnet.jpg
Italienischer Spinone

Der Italienische Spinone ist ein wahrhafter Arbeitshund, denn er gehört zu den Jagdhunderassen, die für den Einsatz im Revier ausgebildet und nach ihrer Brauchbarkeitsprüfung eingesetzt werden können - dann dürfen sie sich Jagdhund schimpfen und mit ihrem Jagdhundeführer auf die Pirsch gehen.

Die Spezialität des Spinone Italiano, wie der Rassehund in seiner ursprünglichen Heimat Italien klangvoll gerufen wird, ist das Vorstehen. Daher wird die anerkannte Hunderasse von Seiten der Fédération Cynologique Internationale (FCI) in ihrer Rassenomenklatur, bei den Vorstehhunderassen einkategorisiert.

Das äußere Erscheinungsbild des Italienischen Spinone ist geprägt von dessen Größe und kräftigen, muskulösen und mit starker Knochensubstanz versehenen Körperbauweise, was ihn sicherlich zu einem der stämmigsten und größten Vorstehhunderassen macht. Zudem verfügt der Rassehund über ein strapazierfähiges doppeltes Haarkleid, das durch dessen steife, harte und harsche Beschaffenheit und dem ausgeprägten Haarwuchs an den Augenbrauenbögen, sowie den Kinn- und Schnurrbart, unverwechselbar macht. Er wirkt kernig, derb und äußerst widerstandsfähig. Seine hervorragende Konstitution mit den gut ausgebildeten Sinnen, Organen und Gliedmaßen, machen ihn zu einem ausdauernden, feinnasigen, laufgewandten und geländegängigen Jagdhund, der unermüdlich zu Lande und Wasser seine Jagdaufgaben sicher, zuverlässig und stets im Sinne seines Jagdhundeführers erledigt. Und dabei hat er weder vor Dornenhecken oder kaltem Wasser scheu - ganz im Gegenteil wird ihm sogar nachgesagt, dass er die widrigen Bedingungen bereitwillig annimmt und für ihn zu den Rahmenbedingungen als engagierter Jagdhelfer, einfach dazugehören.

Das Wesen und Verhalten des Spinone Italiano wird als angenehm, umgänglich, anpassungsfähig und anspruchslos charakterisiert. Die Rasse soll sehr geduldig sein, eine starke Führerbindungsbereitschaft mitbringen und entsprechend auf seine Hauptbezugsperson fixiert sein. Innerhalb der Familie gilt der Spinone als kinderverträglich, gesellig und seinen Menschen sehr positiv zugetan. Zudem sind die Hunde arbeitswillig, gescheit, gelehrig, arbeitseifrig und apportierfreudig.

Was die italienische Jagdhunderasse sonst noch für Stärken und Fähigkeiten mitbringt, wie sie neben der Jagd ausgelastet und gehalten werden kann, wie ihre genaue Entstehungsgeschichte aussieht und was es in Sachen Ernährung, Pflege und Gesundheit alles zu beachten gilt, könnt ihr nun detailliert in den weiteren Ausführungen nachlesen. Viel Freude dabei!

Nummer: 165
Gruppe: 7. Vorstehhunde
Sektion: 1. Kontinentale Vorstehhunde
Subsektion: 3. Typ „Griffon“
Arbeitsprüfung notwendig? Ja
Ursprung
Italien
Patronat -
Verwendung

Vorstehhund

Datum der Veröffentlichung 13. November 2015
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 30. April 1955
Link zum FCI-Standard FCI - Italienischer Spinone
Lebenserwartung
Rüden
12 - 15 Jahre
Hündinnen
12 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
60 - 70 cm
Hündinnen
58 - 65 cm
Gewicht
Rüden
32 - 37 kg
Hündinnen
28 - 30 kg

Italienischer Spinone - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Der Italienische Spinone (Spinone Italiano), auch bekannt als Italienischer Vorstehhund, ist eine einzigartige Hunderasse, die sich durch ihre Markierungen im Fell, die freundliche Persönlichkeit und die kräftige Statur auszeichnet. Seine genetische Wahl macht ihn zu einem Jäger, genauer gesagt zu einem Vorstehhund von außergewöhnlicher Fähigkeit. Aber es ist nicht nur sein Jagdinstinkt, der den Italienische Spinone auszeichnet – es ist sein sanftes Gemüt, seine Intelligenz und seine bedingungslose Liebe zu seinen Menschen.

Sozialisation des Italiensichen Spinone (Spinone Italiano)

Die Sozialisierung ist ein wichtiges Element in der Erziehung eines Italienische Spinones. Diese Rasse ist bekannt für ihre soziale Natur und ihre Liebe zu Menschen und Tieren. Daher ist es wichtig, dass sie schon in jungen Jahren die Möglichkeit haben, mit anderen Hunden, Tieren und Menschen interagieren zu können. Sozialisierung kann durch Hunde-Spielgruppen, Hundeschulen, Spaziergänge im Park und auch durch positive Interaktionen mit Besuchern zu Hause erreicht werden.

Grundkommandos

Zu den Grundkommandos, die für den Italienische Spinone (Spinone Italiano) besonders wichtig sind, gehören "Sitz", "Platz", "Bleib" und "Komm". Diese Kommandos sind grundlegend für die Gehorsamstraining und Sicherheit des Hundes und sollten von Anfang an gelehrt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Rasse dafür bekannt ist, sehr intelligent zu sein, aber sie sind auch bekannt dafür, ein wenig stur zu sein, deshalb sollte das Training konsequent und geduldig sein.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Das Leinentraining ist ebenso wichtig für den Italienische Spinone. Aufgrund seiner Jagdsport-Vergangenheit kann der Spinone sehr neugierig sein und die Tendenz haben, zu wandern. Daher ist es notwendig, ihn von Anfang an die Leine zu gewöhnen, um sicherzustellen, dass er sicher bleibt und nicht wegläuft.

Spiel- und Apportiertraining

Im Hinblick auf Spiel- und Apportiertraining, Spinone Italianos lieben es, Spiele zu spielen und zu apportieren. Es ist empfehlenswert, sie durch solche Aktivitäten sowohl geistig als auch körperlich zu stimulieren. Sie sind außerdem dafür bekannt, dass sie gut auf positive Verstärkungen reagieren, daher würde sich das Belohnen mit Leckerlis und Lob nach einem erfolgreichen Spiel oder Training positiv auf ihr Lernen auswirken.

Was sollten wir sonst noch zum Italienischen Spinone wissen?

Als Besitzer eines Italienische Spinones ist es besonders wichtig, sich bewusst zu sein, dass diese Rasse viel Bewegung und Stimulation braucht. Daher sollte der ideale Besitzer jemand sein, der aktiv ist und genügend Zeit hat, um sich mit seinem Hund zu beschäftigen. Eine ruhige und geduldige Persönlichkeit würde auch gut zu dieser Rasse passen, da der Spinone bekannt dafür ist, ein wenig stur sein zu können.

Es gibt noch viele weitere Aspekte, die bei der Erziehung eines Spinone Italianos zu beachten sind, wie zum Beispiel die Gesundheitsvorsorge, die Ernährung, die Pflege und die Liebe und Zuneigung, die man seinem Hund entgegenbringt. All diese Aspekte tragen dazu bei, eine harmonische Beziehung zwischen Hund und Besitzer zu schaffen.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Italienische Spinone eine wunderbare Rasse ist, die sowohl liebevoll als auch intelligent ist. Mit der richtigen Erziehung und Sozialisierung kann der Spinone zu einem großartigen Begleiter werden, der sowohl für aktive Menschen als auch für Familien gut geeignet ist. Es erfordert Geduld, Konsistenz und vor allem Liebe, um einen Spinone Italiano erfolgreich zu erziehen. Aber mit Engagement und Hingabe kann die Erfahrung, einen Spinone Italiano zu besitzen und zu erziehen, eine unglaublich lohnende und erfüllende sein.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel