Australischer Kelpie

Unermüdlicher Arbeitshund für das Hüten und Treiben aus Australien

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 19.1.2024

Ein Australischer Kelpie steht nass am Sandstrand.jpg
Australischer Kelpie

Das wichtigste in Kürze

  • Der Australian Kelpie heißt in seiner Heimat Australian, Australian Kelpie
  • Beim Australian Kelpie handelt es sich um einen Herdengebrauchshund (Hüten und Treiben von Schafen)
  • Den Australischen Kelpie zeichnet seine enorme Leistungsfähigkeit, Ausdauer und Arbeitswille aus
  • Aktive, bewegungsfreudige, unermüdliche, laufstarke, robuste, widerstandsfähige und anspruchslose Hunderasse
  • Wachsam, eifrig, intelligent, energiegeladen, treu ergeben und mit veranlagtem Talent für die Herdenarbeit ausgestattet

Der Australische Kelpie ist ein unwahrscheinlich leistungsfähiger Arbeitshund und unermüdlicher Dauerläufer, gezüchtet für das Hüten und Treiben von riesigen Schafsherden in den weitläufigen Regionen des heißen 5. Kontinents. Denn Australien ist die Heimat des Australian "working" Kelpie, der auf den riesigen Ländereien die ehemals von Strafgefangenen ausgeführten Hütearbeiten übernahm, da er erheblich effektiver die Beaufsichtigung der Schafsherden absolvieren konnte - der Australian Kelpie ist in der Lage, die Arbeiten mehrerer Menschen in alleiniger Funktion rund um die Herdenaufgaben zu übernehmen. Und dies war auch bitternötig, denn die Schafspopulation wuchs auf Grund der laut des offiziellen Standard erfolgten Öffnung von weiten Landstrichen der australischen Regionen New South Wales und Victoria immens. Man geht bis zu 250.000 Schafen aus, die dort ansässig waren, gehütet und zusammengehalten werden mussten. Dies war für die bis dato dafür verantwortlichen Strafgefangenen durch die weitläufigen Ländereien einfach nicht mehr möglich, sodass es hierfür brauchbare und leistungsfähige Hunde benötigte. Denn man richtete kurzerhand Zaunanlagen her und überließ die umfriedeten Ländereien den Schafen zur freien Verfügung, die die Weiten auch großzügig ausnutzten. Hier schlug die Stunde des Australian Kelpies, der daraufhin entwickelt und für den aktiven Einsatz an den Schafsherden gezüchtet wurde. 

Das Ergebnis war ein maximal leistungsfähiger, zuverlässiger, genügsamer und angepasster Herdenhund bester Güte. Neben ihrem unermüdlichen Arbeitseifer und ausdauernden Laufvermögens, sind die Australian Kelpie optimal für die herausfordernden klimatischen und vegetativen Bedingungen mit größter Hitze, Staub, Stürmen und unzugänglichen Terrains bestens veranlagt, um mit diesen regionalen Voraussetzungen klarzukommen und dabei dennoch Höchstleistungen auf größte Entfernungen abzuliefern. Kelpies gelten als anspruchslos, robust und extrem widerstandsfähig, gemacht für das karge und anspruchsvolle Leben in der mitunter schwierigen Natur Australiens.

Zwischenzeitlich kommt der vielseitige Australian Kelpie aber nicht nur als Herdengebrauchshund zum Einsatz, sondern wird auch als Familien- und Begleithund gehalten. Um ihm mit all seinen Fähigkeiten und Qualitäten vollends gerecht zu werden, braucht der Australische Kelpie adäquate kognitive Beschäftigung und viel Bewegung. Und hier drängt sich der Hundeplatz im Hundesportverein quasi auf. Denn diverse Hundesportarten, sei es das Agility, Flyball, Dogdance, Turnierhundesport, Rally Obedience oder gar der Rettungshundesport, bieten eine optimale Aufgabenvielfalt, bei der der engagierte und energiegeladene Kelpie seine Talente in den Ring werfen kann und voll auf seine Kosten kommt. Wie gut der Australian Kelpie beim Hundesport performt, lässt sich anhand der Wettkampf- und Ergebnislisten ablesen, wo er oftmals Titel in den höchsten Leistungsklassen abräumt. Abseits des Hundesports bieten sich diverse Freizeitaktivitäten wie ausgiebige und anspruchsvolle Wanderungen, gemeinsame Radtouren und Joggingrunden sowie Intelligenz- und Suchspiele an, um seinem Australian Kelpie etwas zu bieten.

Der aktive und temperamentvolle Kelpie ist mit einer herausragenden Körperlichkeit mit viel hochqualitativer Muskulatur gesegnet, gilt als athletischer, wendiger, schneller, ausdauernder und ausgesprochen geländegängiger Läufer. Seine Konstitution lässt keine Wünsche offen, zeigt sich folglich in einer vorzüglichen Vitalität und extremen Leistungsfähigkeit. Auch seine stabile Gesundheit kann sich sehen lassen, den der Australian Kelpie bringt nur wenige Dispositionen für Erbkrankheiten mit.

Aber auch das Wesen und der Charakter des Australischen Kelpies können sich sehen lassen. Er ist ein arbeitseifriger, intelligenter und aufmerksamer Zeitgenosse, der sanft mit seinen Menschen umgeht und folgsam ist. Der Kelpie gilt als unwahrscheinlich treue Seele und ist seinem Herrn und Gebieter sehr ergeben. Natürlich bringt der Schäferhund eine ausgeprägte Selbständigkeit mit, die für den erfolgreichen Einsatz als Herdengebrauchshund zwingend nötig ist, da er von einer Sekunde zur anderen, strategisch wichtige Entscheidungen treffen können muss. Schließlich soll kein Tier der Herde abhandenkommen oder verletzt werden - er steht hier für die Unversertheit seiner Herdentiere in der Verantwortung und muss situativ entsprechend eigenständig agieren.

Nun wollen wir nochmals die Rassemerkmale im Hinblick auf die körperlichen und geistigen Anlagen inklusive Temperament und Verhalten des Australian Kelpie kurz im Überblick zusammenfassen: Der Kelpie ist mittelgroß, robust gebaut, mit straffer Muskulatur und hervorragender Substanz ausgestattet, gilt als sportlich, bewegungsfreudig, arbeitswillig, unermüdlich, aufmerksam, klug, lernbegabt und -willig, sanft und folgsam, treu und sehr ergeben. Das natürliche instinktive Arbeiten mit Schafen ist ihm in die Wiege gelegt, ob auf großem, freiläufigen Terrain oder auf eingefriedetem Gelände.

Noch ein Blick auf das Haarkleid des Australian Kelpies, das naturgemäß das äußere Erscheinungsbild eines Hundes maßgeblich prägt: Der Kelpie trägt ein doppeltes Fell aus hartem Stockhaar und dichter, kurzgewachsener Unterwolle. Die Fellfarben sind laut Rassestandard Schwarz, Schwarz und Loh, Rot, Rot und Loh, Falb, Schokobraun und Rauchblau.

Der Australian Kelpie gilt als pflegeleicht. Dies ist nicht verwunderlich, denn er sollte als Arbeits- und Gebrauchshund seine Besitzer im Alltag entlasten und nicht noch für mehr Arbeit sorgen. Regelmäßiges Bürsten reicht aus, um Schmutz und abgestorbenes Haar aus dem Fell zu entfernen. Natürlich wollen aber auch alle anderen Körperregionen turnusmäßig kontrolliert und bei Bedarf gereinigt werden.

Wer in den Weiten "Down Unders" Australiens seine Heimat hat, ist eher nicht für das Stadtleben geeignet, sodass man sich für einen Australian Kelpie im Rahmen einer "privaten" Haltung, das Landleben mit viel Bewegung und rassespezifisch geeigneter Beschäftigung für Körper und Geist wünscht. Sprich, eine Haltung als reiner Familien- und Begleithund ohne adäquates Hundeprogramm ist nicht Kelpie-gerecht. Bekommt der Australian Kelpie hingegen genug Auslastung gepaart mit einer bindungsintensiven Beziehung und respektvollen Umgang geboten, so erwächst aus dem Arbeitstier nach erfolgtem Kopf- und Körpereinsatz, durchaus ein "Schmusekater", der die Nähe seiner Menschen genießt und zum Kuschelhund wird.

Abschließend noch ein Hinweis in Sachen Zucht des Australian Kelpie. Denn die Hunderasse wird als Working Kelpie (Arbeitslinie) mit dem Ziel der anspruchsvollen Herdenarbeit gezüchtet. Ferner gibt es aber auch eine sogenannte Showlinie, bei der der veranlagte Hütetrieb der Rassevertreter, weniger ausgeprägt sein soll und damit eher für eine Haushundehaltung geeignet ist - aber bitte nicht falsch verstehen, auch diese Kelpies wollen ausreichend beschäftigt und gefordert werden, damit sie sich einbringen, entfalten und ausleben können.

Noch einen kurzen Blick auf die 1973 erfolgte offizielle Anerkennung des Australian Kelpie bei der FCI unter der Standard-Nr. 293 - die Rasse wird seither in der Rassenomenklatur in der Gruppe 1 "Hüte- und Treibhunde" bei den Schäferhunden in der Sektion 1 geführt. Der erste Rassestandard wurde allerdings laut den Angaben des Australian Kelpie Club Deutschland e.V. schon 1902 aufgelegt und folgerichtig im Jahr 1963 durch den zuständigen Australian National Kennel Council (ANKC) anerkannt.

Haben wir euer Interesse am Australian Kelpie geweckt? Dann wünschen wir euch nun viel Freude bei der Lektüre der Rassebeschreibung, in der ihr weitere Details rund um die Entstehungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Aktivitäten, Gesundheit, Pflege, Ernährung, Haltebedingungen etc. findet.

Nummer: 293
Gruppe: 1. Hütehunde und Treibhunde (ohne Schweizer Sennenhunde)
Sektion: 1. Schäferhunde
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Ja
Ursprung
Australischer Bund
Patronat -
Verwendung

Schäferhund

Datum der Veröffentlichung 8. Oktober 2012
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 3. September 1973
Link zum FCI-Standard FCI - Australischer Kelpie
Lebenserwartung
Rüden
12 - 15 Jahre
Hündinnen
12 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
46 - 51 cm
Hündinnen
43 - 48 cm
Gewicht
Rüden
17 - 22 kg
Hündinnen
14 - 19 kg

Australischer Kelpie - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Wenn man an Australien denkt, fallen einem sofort Kängurus ein. Doch es gibt ein anderes Tier, das in ganz Australien eine ganz besondere Rolle spielt - der Australian Kelpie. Diese einzigartige Hunderasse ist tief in der australischen Kultur verwurzelt und wird seit Generationen als treuer Begleiter und hoch geschätzter Arbeitskollege der Schafhirten geliebt und respektiert. Die Kelpie ist eine Rasse, die ihre Ursprünge in der harten und unerbittlichen Welt der australischen Weiden hat und die speziell dafür entwickelt wurde, unter schwierigen Bedingungen zu arbeiten und dabei stets treu und verlässlich zu sein.

Dieser treue und unermüdliche Arbeitshund ist bekannt für seine Intelligenz, seine Ausdauer und seinen Eifer. Ein Kelpie ist ein Arbeitstier durch und durch, und er braucht Engagement und Herausforderungen, um wirklich glücklich zu sein. Doch die Rasse hat ihre Herausforderungen. Sie sind energiegeladen und benötigen häufige und anstrengende Übungen. Sie geben ihr Bestes, wenn sie eine Aufgabe haben, die ihrem Bedürfnis nach geistiger und körperlicher Herausforderung entspricht.

Sobald der Besitzer sich entschlossen hat, einen Kelpie ins Haus zu holen, muss er sich bewusst sein, dass er damit mehr als nur ein Haustier gekauft hat - er hat sich verpflichtet, einen Lebensstil anzunehmen, der die Bedürfnisse dieses fantastischen Hundes berücksichtigt. 

Ein alter Australian Kelpie mit Halsband steht neben einem liegenden schwarzen Hund mit roten Halsband auf der Wiese und schaut konzentriert in Richtung Betrachter

Sozialisation des Australischen Kelpie (Australian Kelpie)

Die Sozialisierung eines Kelpies sollte früh beginnen. Sie sind bekannt dafür, dass sie ein wenig scheu und reserviert gegenüber Fremden sein können, daher ist es wichtig, dass sie von Anfang an Gelegenheiten erhalten, um bei verschiedenen Menschen und Erfahrungen positive Eindrücke zu machen. Wie bei jeder Hunderasse ist es wichtig, die Sozialisierung des Kelpies mit Respekt und Geduld anzugehen. Eine sanfte und beständige Herangehensweise wird helfen, Vertrauen aufzubauen und eine positive Beziehung zu stärken.

Grundkommandos

Wenn es um Grundkommandos geht, sind Kelpies eine Freude. Sie sind unglaublich lernfähig und begierig darauf, zu gefallen. Mit einer konsistenten und positiven Trainingsmethode können sie eine beeindruckende Anzahl von Befehlen lernen und ausführen. Die Grundkommandos wie "Sitz", "Platz", "Bleib" und "Komm" sind unverzichtbar für die Kontrolle und Sicherheit des Hundes, vor allem an Orten mit viel Betrieb oder Verkehr.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Das Gehorsamstraining ist wichtig, um einen gut erzogenen und glücklichen Hund zu haben. Kelpies sind Energiebündeln, also wird das Training auch dazu beitragen, ihre Energie in eine produktive und gesunde Richtung zu lenken. Leinentraining ist auch wichtig, da Kelpies dazu neigen, stark zu ziehen. Sie haben einen starken Herdentrieb. Daher ist es entscheidend, dass sie lernen, sich beim Spazierengehen zu benehmen.

Spiel- und Apportiertraining

Spiel- und Apportiertraining ist eine großartige Möglichkeit, Kelpies mental und körperlich zu beschäftigen. Es hilft dabei, die Beziehung zu stärken und ihren natürlichen Trieb zu nutzen, indem man sie dazu bringt, Objekte zurückzubringen.

Ein schwarzer Australian Kelpie Junghund mit schwarzer Leine sitzt auf dem Sandstrand und schaut angespannt den Betrachter an

Was sollten wir sonst noch zum Australischen Kelpie (Australian Kelpie) wissen?

Eine spezielle Anforderung für Kelpie-Besitzer ist die Bereitstellung einer ausreichenden körperlichen und mentalen Stimulation für ihren Hund. Kelpies sind von Natur aus energiegeladene und intelligente Hunde. Sie funktionieren am besten in einem Umfeld, in dem sie genügend Raum haben, um sich zu bewegen, und eine Reihe von Aufgaben, die ihnen helfen, ihren Geist zu beschäftigen.

Die Erziehung eines Australian Kelpies kann eine anspruchsvolle Aufgabe sein, aber mit Geduld, Konsistenz und Liebe kann es auch die Erfüllende sein. Daher ist es wichtig, sich an einige grundlegende Prinzipien zu halten:

  • Frühe Sozialisierung: Der Australian Kelpie sollte schon in jungen Jahren den Umgang mit Menschen und anderen Tieren lernen.
  • Geduld: Es ist wichtig, geduldig zu sein und sich daran zu erinnern, dass der Lernprozess Zeit braucht.
  • Konsistenz: Konsistenz in Befehlen und Erwartungen erleichtert dem Hund das Lernen.
  • Positive Verstärkung: Belohnungen für gutes Verhalten tragen zur Motivation des Hundes bei.

Im Idealfall sollte der Besitzer eines Australian Kelpies körperlich aktiv sein und Freude daran haben, mit seinem Hund draußen zu sein und ihn geistig und körperlich zu beschäftigen. Wer Kraft und Elan hat, sich der anspruchsvollen Aufgabe zu stellen, einen Australian Kelpie zu erziehen und zu trainieren, wird mit der tiefen Bindung und bedingungslosen Liebe, die dieser Hund seinen Menschen entgegenbringt, mehr als belohnt. Der perfekte Besitzer für einen Kelpie ist jemand, der die Rasse respektiert und die Hingabe hat, einen Arbeitsweg zu führen, der ihren Bedürfnissen entspricht. 

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Australian Kelpie ein außergewöhnlicher Hund ist, der sowohl Herausforderungen als auch große Freuden bringen kann. Mit Geduld, Hingabe und Respekt kann der Besitzer eines Kelpies eine tiefe und erfüllende Beziehung zu seinem Hund aufbauen und eine besondere Bindung genießen, die ihresgleichen sucht. Über die richtige Erziehung und Sozialisierung hinaus, ist der wichtigste Faktor in der Beziehung zu einem Kelpie die bedingungslose Liebe und der Respekt, den wir als Besitzer für diese bemerkenswerte Rasse empfinden sollten.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel