Duftende Platterbse

Ist das Fressen der Duftenden Platterbse für den Hund giftig?

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 27.12.2022

Duftende Platterbse.jpg

Allgemein

Familie: Hülsenfrüchtler
Giftig: Ja
Giftlevel: Gering
Pilz: Nein

Synonyme

  • Duftwicke
  • Edelwicke
  • Gartenwicke
  • Lathyrus odoratus
  • Wohlriechende Platterbse

Duftende Platterbse

Die Duftende Platterbse ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Hülsenfrüchtler gehört. Sie ist u.a. auch unter den Bezeichnungen Duftwicke, Edelwicke und Gartenwicke geläufig. 

Ihre natürliche Heimat ist die Flora Afrikas und Europas. Daneben trifft man die Platterbse auch in zahlreichen Gartenanlagen als Zierpflanze an. Ihre Blüten sind wunderschön und blühen in den Farben Weiß, Orange, Rosa, Rot, Violett und Blau. Ferner gibt es mehrfarbig kolorierte Varietäten.

Und trotz ihrer Schönheit gilt es besonders als Hundehalter Abstand zu nehmen. Denn die Duftende Platterbse ist für Caniden giftig. Auch wenn das Giftlevel als gering eingeschätzt wird, kann der Verzehr oder intensive Kontakt mit den Schleimhäuten zu einer Vergiftung führen, die die Gesundheit und den Organismus des Hundes auf schädliche Weise treffen.

Da also die Duftende Platterbse in unserer Umwelt und Vegetation präsent ist, raten wir zur Vorsicht, wenn der Hund draußen verweilt. Denn eine der Lieblingsbeschäftigungen der Vierbeiner ist das neugierige Erkunden der Umgebung mit der Spürnase und den sonstigen Sinnen. Dabei kommt es je nach Hundeindividuum immer wieder vor, dass an Pflanzen, Pilzen und anderen Gewächsen geschnüffelt, geknabbert und geleckt, mitunter sogar Teile gefressen werden. Und dann droht unter Umständen eine Vergiftung, die je nach Dosis und Konstitution der Hundepersönlichkeit, gesundheitliche Schäden nach sich ziehen können.

Im Idealfall ist euer Hund mit der Zeit so erzogen und trainiert, dass er überhaupt nichts vermeintlich Fressbares anrührt und in sich hineinschlingt. Erst durch das eindeutige und individuelle Freigabesignal, wird der Hund Futter aufnehmen. Dies ist allerdings ein weiter Weg im Rahmen der Ausbildung und die absolute Königsdisziplin. Auch ein sicher sitzender Rückruf kann euren Hund aber beim Spazieren schon vor dem Kontakt mit giftigen Substanzen schützen. Sollte er sich länger an einem Ort aufhalten und etwas inspizieren, dann ruft ihn ab.

Verhält euer Hund sich hingegen unnormal, wirkt nervös und unruhig, zieht sich zurück und zeigt Symptome wie Erbrechen, Durchfall, schlechtes Allgemeinbefinden, Krämpfe, Zitteranfälle und Bewegungseinschränkungen, so kann dies auf eine Vergiftung durch die Duftende Platterbse hindeuten. Sollte dies der Fall sein, kontaktiert umgehend einen Tierarzt oder steuer direkt eine Tierklinik an.

Weitere wertvolle Tipps und Ratschläge in Sachen Vergiftung findet ihr nun in unserem ergänzenden Artikel.


Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel