Canine multiple Systemdegeneration beim Hund

Wenn der Hund an einer schweren erblichen Nervenerkrankung leidet

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 12.9.2023

Nervensystem.png

Canine multiple Systemdegeneration

Die Canine multiple Systemdegeneration, kurz CMSD genannt, ist eine erblich bedingte, fortschreitende, neurologische Erkrankung beim Hund, die autosomal-rezessiv vererbt wird und u.a. beim Kerry Blue Terrier bekannt ist.

Lateinischer Name -
Englischer Name -
Synonyme
  • CMSD
Meldepflicht -
Anzeigepflicht -
Zoonose Nein


Betroffene Rassen

( Um die Rassebeschreibung der ausgewählten Rasse lesen zu können, bitte auf das Bild klicken! )
01

Erklärung

Um was für eine Krankheit handelt es sich, wie wird sie diagnostiziert und wie sieht das klinische Bild aus?

Erklärung

Die Canine multiple Systemdegeneration (CMSD) ist eine neurologische Erkrankung, die mit Bewegungsstörungen im Welpenalter beginnt und immer weiter fortschreitet, bis kein aufrechtes Stehen mehr möglich ist. Sie endet zumeist in einer Euthanasie der Tiere.

Ursächlich ist ein Gendefekt, der Nervenzellen im Gehirn schädigt.

Beschrieben ist die Erkrankung bei Kerry Blue Terrier und Chinese Crested Dog (Chinesischer Schopfhund).

Die veränderte Gensequenz ist bekannt und kann mittels Genanalyse entdeckt werden.

Eine Heilung ist nicht möglich. 

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel