Louisiana Catahoula Leopard Dog

Arbeits- und Gebrauchshund für die Jagd und Herdenarbeit aus den USA

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 14.3.2024

Louisiana Catahoula Leopard Dog in Nahaufnahme mit offenem Fang und geschlossenen Augen.jpg

Die Wurzeln des Louisiana Catahoula Leopard Dogs liegen auf dem amerikanischen Kontinent. Sprich, die Vereinigten Staaten von Amerika sind die Heimat des Rassehundes.

Der leistungsfähige und vielseitig verwendbare Catahoula Leopard Dog, gilt jeher als belastbarer und robuster Arbeitshund, der einerseits  für die Jagd auf Schwarzwild und Waschbären geführt, andererseits ein zupackender Herdengebrauchshund für das Treiben von großen Nutztieren (z.B. Rinder) eingesetzt wurde.

Die Rasse ist aktuell nicht von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) anerkannt. Hingegen beim United Kennel Club (UKC), der sich um die Belange und Interessen der Rasse kümmert.

Die große Hunderasse fällt mit ihrem außergewöhnlichen äußeren Erscheinungsbild auf, dass maßgeblich durch den breiten Schädel mit den Hängeohren und sein kurzgewachsenes Haarkleid in diversen Fellfarbvarianten geprägt wird. So gibt es einfarbige Rassevertreter, gestromte, gefleckte und merlefarbene Louisiana Catahoula Leopard Dogs. Ferner ist die Rasse muskulös und kräftig, damit stabil und stark. Sie kann den Rindern bei der Herdenarbeit locker die Stirn bieten und mit ihrer hervorragenden Konstitution gegenhalten. Der Louisiana Catahoula Leopard Dog ist geländegängig, ausdauernd, schnell, agil und beweglich auf seinen Läufen unterwegs.

Das Wesen, Verhalten und Temperament werden wie folgt in der Rassebeschreibung des zuständigen UKC charakterisiert: Der Catahoula Leopard Dog zeigt im Alltag zwei Gesichter. Denn bei der Arbeit ist er mit Ernsthaftigkeit, ausgeprägtem Arbeitswillen und großem Engagement bei der Sache. Er geht sehr entschlossen und zielstrebig an seine Aufgaben, setzt diese zuverlässig um. Außerhalb des Jobs kann er auch seine lustige und clownhaftige Seite zeigen. Zuhause schwankt demnach auch sein Temperament von ausgelassen bis ruhig. Schutzinstinkt und Territorialverhalten sind vorhanden. Die Rasse gilt als freundlich, liebevoll und sanft im Umgang mit ihren Bezugsmenschen, Fremden gegenüber ist sie eher reserviert und zurückhaltend. Der Catahoula ist treu und loyal. Der charakterstarke Rassehund braucht eine charismatische, konsequent, diszipliniert, souveräne auftretende und agierende Führungspersönlichkeit an seiner Seite, die die Rolle des Rudelführers übernimmt und durch ihren Führungsstil behauptet.

Mehr Informationen werdet ihr zu gegebener Zeit hier finden.

Vielleicht habt ihr durch eure besondere Leidenschaft für die Rasse und spezifischen Kenntnisse über den Louisiana Catahoula Leopard Dog auch Lust, uns mit eurem Wissen aktiv zu unterstützen. Oder aber ihr kennt jemanden, der wiederum jemanden kennt, der besonderes Wissen über die Rasse hat und dies mit anderen gerne teilen möchte. Lasst uns gemeinsam die Rasse durch eure wertvollen Beiträge hierzulande bekannter machen und anderen interessierten Lesern wertvolle und hilfreiche Informationen mit euren Inhalten bieten - dann steht nichts mehr im Wege, dass der tolle Rassehund aus Amerika zahlreiche neue Menschenherzen erobert. Wir freuen uns auf eure Mithilfe und Kontaktaufnahme.

Nummer: -
Gruppe: 100. Nicht anerkannte Rassen
Sektion: -
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung -
Patronat -
Verwendung -
Datum der Veröffentlichung -
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung -
Link zum FCI-Standard -
Lebenserwartung
Rüden
10 - 15 Jahre
Hündinnen
10 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
55 - 65 cm
Hündinnen
50 - 60 cm
Gewicht
Rüden
22 - 43 kg
Hündinnen
22 - 43 kg

Louisiana Catahoula Leopard Dog - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Die Reise des Verstehens und Begehrens eines ganz besonderen Hundes, des Louisiana Catahoula Leopard Dogs, beginnt hier. Diese wundervolle, aber anspruchsvolle Rasse, die ihren Ursprung in den Südstaaten der USA hat, war die erste vom United Kennel Club (UKC) anerkannte Hunderasse aus Amerika. Ihre besondere Geschichte und das einmalige Erscheinungsbild haben eine eigene Magie, die den Besitzer mit Ehrfurcht und Anerkennung erfüllt.

Der Catahoula ist ein bemerkenswerter Hund - nicht nur wegen seines Aussehens. Seine marmorierten oder "cracked glass" Augen und seine wurfbunte Fellstruktur, die ihm auch den Namen "Leopard Dog" einbrachte, wecken Interesse und Bewunderung. Dabei ist der Catahoula kein Hund für jedermann. Er benötigt einen geduldigen und verantwortungsbewussten Besitzer. Er ist vielen als Arbeitshund bekannt, der besonderen Respekt für seine Fähigkeiten im Umgang mit Nutztieren verdient. Auf bestimmte Hütearbeit und Fährtenarbeit spezialisiert, ist der Catahoula ein unermüdlicher Arbeiter mit enger Bindung an seine Menschen. Sehr intelligent, ganz auf seine Menschen fokussiert und hochmobil, ist diese Rasse ein idealer Begleiter für denjenigen, der eine enge und körperlich fordernde Beziehung zu seinem Hund wünscht.

Ein grau-schwarz-gefleckter Hund der Rasse Louisiana Catahoula Leopard Dog mit pinken Halsband sitzt auf dem Boden am Strand und schaut in Richtung des Betrachters

Sozialisation des Louisiana Catahoula Leopard Dog

Die Sozialisierung des Catahoula sollte so früh wie möglich beginnen. Sie setzen in erster Linie auf die Sozialisierung mit anderen Hunden und Menschen, um eine angemessene Sozialkompetenz zu entwickeln. Eine ordnungsgemäße Sozialisierung ist für den Catahoula wichtig, um Aggression oder Angst vor fremden Menschen und Hunden zu verhindern. Er muss früh lernen, sich in verschiedenen Situationen zurechtzufinden und angemessen zu reagieren.

Grundkommandos

Auch die Grundkommandos sind von der frühen Welpenzeit an unerlässlich, um ein vertrauensvolles Zusammenleben zu gewährleisten. "Sitz", "Bleib" und "Hier" sind nur einige Beispiele, die der Catahoula beherrschen muss. Allerdings ist der Catahoula aufgrund seiner Intelligenz und seines Bedürfnisses nach mentaler Stimulation weit mehr als nur ein "Befehls-Hund". Er begehrt Herausforderungen und interessante Aufgaben.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Das Gehorsamstraining spielt eine Schlüsselrolle im Zusammenleben mit dem Catahoula. Es ist wichtig, dem Hund deutlich zu machen, wer das Familienoberhaupt ist, um Dominanzprobleme zu vermeiden. Catahoulas sind selbstbewusste Hunde und fordern ihre Menschen gerne heraus. Eine konsequente und liebevolle Erziehung ist daher unerlässlich.

Daneben sollte das Leinentraining so früh wie möglich eingeführt werden, damit der Hund lernt, ordentlich an der Leine zu laufen. Ein Catahoula, der an der Leine zieht oder unkontrolliert hin und her springt, kann eine echte Last sein. Es ist wichtig, den Hund von Anfang an darauf zu trainieren, an einer lockeren Leine neben dem Besitzer herzulaufen.

Spiel und Apportiertraining

Das Spiel- und Apportiertraining ist eine hervorragende Möglichkeit, den körperlichen und geistigen Bedarf des Catahoulas zu decken. Er liebt es, Aufgaben auszuführen und Gegenstände zu apportieren. Dies kann als Belohnung für gutes Verhalten oder als Anreiz für weitere Übungen genutzt werden.

Ein grau-schwarz-rotbraun-gefleckter Hund mit blauen Augen liegt mit dem Kopf auf dem Stroh und schaut in die Ferne

Was sollten wir sonst noch zum Louisiana Catahoula Leopard Dog als Rasse wissen?

Die vier wichtigsten Punkte in der Erziehung eines Catahoula sind:

  • Frühe und gründliche Sozialisierung: Der Catahoula muss von klein auf lernen, sich angemessen zu verhalten und auf fremde Menschen und Hunde zuzugehen.
  • Konsequente, liebevolle Führung: Der Catahoula braucht einen starken, aber liebevollen Anführer, der ihm klare Regeln setzt und Grenzen aufzeigt.
  • Physische und mentale Auslastung: Als Arbeitshund braucht der Catahoula Bewegung und intellektuelle Herausforderungen. 
  • Positive Verstärkung: Catahoulas reagieren am besten auf ein Training, das auf positiver Verstärkung basiert. Sie sind sehr futter- und spielmotiviert.
Zusammenfassung

Der ideale Besitzer für einen Catahoula ist jemand, der bereit ist, Zeit, Energie und Geduld in die Erziehung und das Training des Hundes zu investieren. Der Catahoula ist kein "Anfängerhund" und benötigt einen Besitzer, der bereit ist, sich intensiv mit ihm zu beschäftigen und ihn sowohl physisch als auch psychisch auszulasten. Ein Catahoula, der körperlich und geistig gefordert wird und einen liebevoll-konsequenten Erziehungsstil erfährt, wird ein loyaler und zuverlässiger, freundlicher Begleiter sein. Der Idealfall sieht also einen souveränen, aktiven und hundeerfahrenen Halter vor, der Freude an der Beschäftigung mit seinem Hund hat und bereit ist, eine tiefe Bindung zu seinem Vierbeiner einzugehen. Der Catahoula ist mehr als nur ein Hund - er ist ein Wegbegleiter, Freund und Bindungstier, der ein erfülltes und ausgeglichenes Leben an der Seite seines Menschen führen möchte.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel