Verhaltensänderung beim Hund

Wenn das Wesen und Verhalten des Hundes sich verändert

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 11.9.2023

Kein Titel

Verhaltensänderung

Ändert sich ein Hund in seinem Verhalten, kann es verschiedene Gründe geben: ein Trauma, eine Gewöhnung oder Anpassung an Umweltreize, altersbedingte Reifung, hormonelle Umstellung oder diverse Krankheiten. Wenn die Verhaltensänderung mit psychischen Qualen, Selbstverletzung, Verletzungen anderer Tiere/Menschen oder Krankheiten/Schmerzen einhergeht, sollte die Ursache natürlich gefunden und behandelt werden. Hat die Verhaltensänderung normale Entwicklung/Reifung als Grund, muss nicht therapiert werden. Bei erzieherischen Problemen ist entsprechendes Training anzuraten.

Der oft im Zusammenhang mit Verhaltensänderungen benutzte Begriff Wesensänderung ist meist nicht angebracht, da ein Hund selten sein Wesen ändert. Wer grundsätzlich ein aufgeschlossenes freundliches Wesen hat, wird nur durch ein großes Trauma dieses Wesen ändern. Ebenso wird ein sehr ängstlicher zurückhaltender Hund mit entsprechendem Training zwar selbstbewusster werden, aber sich eher nicht in einen Draufgänger oder Kuschelkönig aller Menschen verwandeln. 


Synonyme

  • Verhaltensveränderung
  • Wesensänderung
  • Wesensveränderung

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel