Schwarz-Lohfarbener Waschbärenhund

Feinnasiger Jagdhund aus den Vereinigten Staaten von Amerika

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 18.1.2024

Kein Titel
Schwarz-Lohfarbener Waschbärenhund

Die Rassegeschichte des Schwarz-lohfarbene Waschbärenhundes beginnt in Nordamerika - in seiner Heimat USA wird der tüchtige und mutige Arbeitshund, Black an Tan Coonhound, genannt.

Seine ursprüngliche Verwendung ist die eines leistungsfähigen und gebrauchstauglichen Jagdhundes. Der feinnasige Waschbärenhund heisst nicht umsonst so. Denn seine vordergründige Jagdaufgabe bestand im Aufstöbern von Waschbären, die er mit Hilfe seiner vorzüglichen Nase ausfindig machte und durch aktives zutun auf Bäume trieb, sie dort verbellte, bis der Jäger eintraf und die Beute gezielt erlegen konnte. Auf Grund seiner mächtigen Statur und jagdlichen Fähigkeiten, wird der Coonhound auch für die Hirsch-, Bären-, Berglöwen- und sonstigem Großwildjagd verwendet.

Damit der Schwarz-lohfarbene Waschbärenhund den Vorgaben des Rassestandards entspricht und den anspruchsvollen Aufgaben der Jagd gewachsen ist, soll dessen allgemeiner Eindruck von Aufmerksamkeit, Kraft und Beweglichkeit geprägt sein. Der Rassehund verfügt über eine mittlere Knochenstärke von guter Substanz und ist gut bemuskelt. Damit ist der Coonhound robust und belastbar, stark und bleibt dennoch agil. Das Gangwerk unterstreicht seine Persönlichkeit. Es ist charakterisiert von seinem leichtfüßigen und anmutig wirkenden Bewegungsablauf, schubvoll und raumgreifend. Besonders eindrucksvoll wirkt aber das glänzende schwarz-lohfarbene Haarkleid durch die intensive Tönung der Fellfarben. Der Black and Tan Coonhound ist bringt nicht nur eine stattliche Statur mit, sondern ist auch noch schön dazu. Sein langer Behang passt sehr gut zu seinem Typus, verleiht ihm zudem eine anziehende Aura, denn die weichen Hängeohren fordern einen förmlich zum Streicheln und Schmusen auf.

Der Waschbärenhund ist ein ausgeglichener, wesensfester und rund um freundlicher Zeitgenosse. Seine aufgeschlossene Art kommt bei seinem Gegenüber gut an. Zudem gilt die Rasse als sehr sozialverträglich und kommt gut mit anderen Hunden parat. Dies ist für die enge Zusammenarbeit als Laufhund in der Meute im Revier auch nötig. Dem passionierten Jagdhund wird ein ausgesprochen guter Geruchssinn nachgesagt, sein starker Finderwille und die Spursicherheit sind von höchster Konzentration beim Arbeiten am Boden geprägt. Diese Qualitäten machen ihn nicht nur zu einem begnadeten Fährtenhund, sondern erfolgreichen Sporthund beim Mantrailing sowie begehrten Partner in Rettungshundestaffeln, wo er als speziell ausgebildeter Rettungshund für die Vermisstensuche eingesetzt wird.

Machen euch die bisherigen Infos zum Schwarz-lohfarbenen Waschbärenhund neugierig auf weitere Rassedetails? Dann steht euch nun unsere ausführliche Rassebeschreibung rund um die Entstehungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Aktivitäten, Gesundheit, Pflege, Ernährung, Haltebedingungen etc. zur Verfügung. Viel Freude beim Weiterlesen!

Nummer: 300
Gruppe: 6. Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1. Laufhunde
Subsektion: 1. Große Laufhunde
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Vereinigte Staaten von Amerika
Patronat -
Verwendung

Jagdhund

Datum der Veröffentlichung 30. Januar 1991
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 10. Juli 1945
Link zum FCI-Standard FCI - Schwarz-Lohfarbener Waschbärenhund
Lebenserwartung
Rüden
10 - 12 Jahre
Hündinnen
10 - 12 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
63.5 - 68.5 cm
Hündinnen
58 - 63.5 cm
Gewicht
Rüden
29 - 34 kg
Hündinnen
25 - 30 kg

Schwarz-Lohfarbener Waschbärenhund - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Der Schwarz-lohfarbene Waschbärenhund wird in seinem Heimatland Black and Tan Coonhound genannt. Der Coonhound ist ein eindrucksvolles Beispiel für eine Rasse, die mit Treue, Zähigkeit und einer gewissen Portion Selbstbewusstsein daherkommt. Ursprünglich in den Vereinigten Staaten gezüchtet, um Waschbären und andere Wildtiere zu jagen, manifestiert der Black and Tan Coonhound eine Mischung aus Stärke und Anmut, was ihn zu einer Rasse vom feinsten Kaliber macht.

Eine der Besonderheiten des Schwarz-lohfarbenen Waschbärenhundes (Black and Tan Coonhound) ist sein stattliches Aussehen. Mit seinem glänzenden schwarzen Fell, das von erlesenen kupfrigen Akzenten ergänzt wird, ist er eine wirklich beeindruckende Erscheinung. Man kann Stunden damit verbringen, ihn zu streicheln, da sein kurzes, glattes Fell nicht nur das Auge erfreut, sondern auch dazu einlädt, ihn zu berühren. Er hat einen starken, schlanken Körperbau, der ihn bei seiner ursprünglichen Arbeit als Jagdhund in Waldgebieten begünstigte. Seine langen Ohren, die schlaff herunterhängen und eine Anmut ausstrahlen, die ihn einfach unwiderstehlich macht, sind eine weitere einzigartige physische Eigenschaft.

Beim Schwarz-lohfarbene Waschbärenhund handelt es sich um eine aktive Rasse, die nicht nur körperlich aktiv, sondern auch geistig oft sehr fordert. Sie benötigen ausreichend körperliche und geistige Stimulation, um ihren Verstand scharf und ihren Körper in guter Form zu halten. Sie sind Naturliebhaber, die es genießen, im Freien zu sein und ihre Umgebung zu erforschen.

Sozialisation des Schwarz-lohfarbenen Waschbärenhundes (Black and Tan Coonhound)

Sozialisierung spielt eine entscheidende Rolle in der Erziehung und Pflege eines Schwarz-lohfarbene Waschbärenhundes. Sie sind sehr soziale Hunde, die glücklich und zufrieden sind, wenn sie mit ihrer Menschenfamilie interagieren können. Ob es darum geht, Streicheleinheiten zu erhaschen, zu Toben oder einfach mit ihren Menschen Verstecken zu spielen, sie lieben jede Form von Interaktion. Es ist besonders wichtig, sie schon in jungen Jahren an verschiedene Menschen, Orte und Situationen zu gewöhnen. Dies ermöglicht es ihnen, sich gut entwickelnde soziale Fähigkeiten anzueignen und Ängste oder Unsicherheiten abzubauen.

Grundkommandos

Wenn man einen Schwarz-lohfarbene Waschbärenhund (Black and Tan Coonhound) besitzt, sollte man bereit sein, viel Zeit und Anstrengungen in sein Training und seine Pflege zu stecken. Dieser Hund liebt es, zu arbeiten und Herausforderungen zu meistern. Sie sind intelligente Hunde, aber sie können auch ziemlich stur sein. Daher ist es wichtig, konsequent, aber geduldig zu sein. Einige der Grundkommandos, die für diese Rasse besonders wichtig sind, sind "Sitz", "Platz", "Bleib", "Hier", "Aus" und "Nein".

Gehorsamstraining – Leinentraining

Gehorsamstraining ist ein absolutes Muss für jeden Coonhound-Besitzer. Sie sind von Natur aus selbständig denkende Hunde, daher kann es eine Herausforderung sein, sie zu kontrollieren, wenn sie nicht ordnungsgemäß trainiert sind. Wenn sie als Welpen Gehorsamstraining erhalten, wird dies dazu beitragen, schlechtes Verhalten zu verhindern und zu korrigieren.

Leinentraining ist ein weiterer wichtiger Aspekt in der Ausbildung eines Schwarz-lohfarbene Waschbärenhundes. Diese Hunde haben einen starken Jagdtrieb, und sie können leicht in Schwierigkeiten geraten, wenn sie von der Leine gelassen werden. Es ist von entscheidender Bedeutung, ihnen beizubringen, dass sie an der Leine bleiben müssen und dass sie nicht ziehen dürfen, besonders wenn sie jung sind.

Spiel- und Apportiertraining

Die Spielausbildung und die Apportierausbildung sind weitere wichtige Punkte. Diese Hunde lieben es zu spielen und zu apportieren. Sie sind sehr energiegeladen und benötigen regelmäßig Spielzeug und Interaktion, um ihre Energie im Zaum zu halten. Es ist daher wichtig, ihnen beizubringen, wie man richtig spielt und wie man richtig apportiert.

Was sollten wir sonst noch zum Schwarz-lohfarbenen Waschbärenhund wissen?

Neben diesen Aspekten gibt es noch einige weitere Punkte, die man über den Schwarz-lohfarbene Waschbärenhund wissen sollte:

  • Erstens, diese Hunderasse muss regelmäßig trainiert und ausgeübt werden, weil sie sehr aktiv sind und sich leicht langweilen.
  • Zweitens, sie sind sehr empfindlich und können unter Trennungsangst leiden, wenn sie längere Zeit allein gelassen werden.
  • Drittens neigen sie dazu, Übergewicht zu bekommen, wenn sie nicht richtig gefüttert und ausgeübt werden.
  • Letztlich, trotz ihrer Größe und Stärke sind diese Hunde sehr sanft und liebevoll und brauchen viel Liebe und Zuneigung von ihren Besitzern.
Zusammenfassung

Ein idealer Besitzer für einen Schwarz-lohfarbene Waschbärenhund (Black and Tan Coonhound) ist jemand, der viel Zeit und Energie in die Erziehung und das Training des Hundes investiert. Der Besitzer muss bereit sein, den Hund regelmäßig auszuüben und zu beschäftigen, damit der Hund gesund und glücklich bleibt. Was den Idealfall betrifft, wäre dies eine Familie oder Einzelperson, die genug Zeit, Geduld und Liebe hat, um dieses wunderbare Tier zu pflegen und zu umsorgen. Mit der richtigen Pflege, dem richtigen Training und der richtigen Sozialisierung wird der Black and Tan Coonhound ein wertvoller und liebevoller Gefährte für jeden Besitzer sein.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel