Westfälische Dachsbracke

Niederläufige Jagdhunderasse aus Deutschland

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 13.1.2024

Ein Westfaelische Dachsbracke Welpe laeuft ueber die Wiese mit Gaenseblumen.jpg
Westfälische Dachsbracke

Die Westfälische Dachsbracke stammt aus Deutschland, genaugenommen aus dem Sauerland in Westfalen, was ihr früher auch den Namen Sauerländer Dachsbracke einbrachte.

Die Jagdhunderasse gehört zu den Laufhunden und wird für die Stöberarbeit auf Hase, Kaninchen und Fuchs im Revier geführt. Ferner kann die Dachsbracke sich auch regelmäßig bei der Nachsuche auf Schalenwild auszeichnen. Die Spürnase verharrt bei der Suche hochkonzentriert mit ihrer feinen Nase am Boden, arbeitet die aufgenommene Fährte mit großem Finderwillen und ausgeprägter Jagdpassion ab. Dabei jagt sie mit ausdauerndem Fährtenlaut. Die Westfälische Dachsbracke wird wie ihre hochläufige Verwandtschaft, die Deutsche Bracke, für diverse Arbeiten vor und nach dem Schuss eingesetzt. So findet man sowohl die kurzläufige als auch hochläufige Brackenvariante im Rahmen von Bewegungsjagden auf Rot- und Schwarzwild.

Die Dachsbracke aus dem Sauerland ist ein leistungsfähiger jagdlicher Arbeitshund, der im Revier seine Qualitäten und Talente zeigen will, damit er sich mit all seinen vorzüglichen Eigenschaften und Anlagen einbringen, entfalten und im Sinne des Jagderfolgs ausleben kann. Daher wird der kompakt gebaute und stämmige Jagdhund mit den kurzen Läufen im Regelfall von Jägern für Jäger gezüchtet und folglich ausschließlich an diese abgegeben, damit die jagdliche Verwendung im Revier gewährleistet ist - denn der arbeitsemsige und zuverlässige Jagdbegleiter will dort um Einsatz kommen, wo er voll in seinem Element ist.

Nun noch einen kurzen Blick zu den physischen Rassemerkmalen und dem hervorragenden Wesen/Charakter der Westfälischen Dachsbracke: Die Rasse überzeugt mit ihrer hervorragenden Konstitution, ist robust, stämmig und widerstandsfähig. Sie bringt alles für den erfolgreichen Einsatz im Jagdrevier mit und kann dort auf Grund ihrer vorzüglichen Körperlichkeit mit großem Einsatzwillen und tollen jagdlichen Höchstleistungen regelmäßig punkten. Die niederläufige Dachsbracke ist von Haus aus anpassungsfähig und freundlich veranlagt, wird nach getaner Arbeit an der Seite der Jägerfamilie einen angenehmen Partner abgeben. Zudem ist sie für ihre Kinderfreundlichkeit und -verträglichkeit bekannt. Zuhause ist die Westfälische Dachsbracke also ausgeglichen und zeigt erst im Jagdrevier ihr wahres temperamentvolles Gesicht.

Um noch weitere spannende Infos zur Westfälischen Dachsbracke zu erfahren, legen wir euch unsere ausführliche Rassebeschreibung mit Details rund um die Entstehungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Aktivitäten, Gesundheit, Pflege, Ernährung, Haltebedingungen etc. ans Herz. Viel Spaß bei der weiteren Lektüre!

Nummer: 100
Gruppe: 6. Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1. Laufhunde
Subsektion: 3. Kleine Laufhunde
Arbeitsprüfung notwendig? Ja
Ursprung
Deutschland
Patronat -
Verwendung

Laufhund

Datum der Veröffentlichung 24. Juni 1987
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 29. November 1954
Link zum FCI-Standard FCI - Westfälische Dachsbracke
Lebenserwartung
Rüden
13 - 16 Jahre
Hündinnen
13 - 16 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
37 - 42 cm
Hündinnen
34 - 39 cm
Gewicht
Rüden
20 - 25 kg
Hündinnen
18 - 23 kg

Westfälische Dachsbracke - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Die Westfälische Dachsbracke, eine Hunderasse von maßgebenden Leistungen und charmantem Charakter, ist im Laufe der Jahre zu einem wichtigen Teil der deutschen Hundeliebhaberkultur geworden. Bekannt für ihre Energie und Ausdauer, sind diese Hunde nicht nur ausgezeichnete Arbeitshunde, sondern auch wundervolle Begleiter. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Kraft und Anmut entsteht eine inspirierende Präsenz, die eine tiefe Zuneigung in ihren Besitzern hervorruft.

Bei einem ersten Blick auf eine Westfälische Dachsbracke fällt sofort ihre robuste Körperbauweise auf. Ihre kompakte Gestalt, gepaart mit ihren kräftigen Beinen, lässt schnell ihre ausdauernde Natur erkennen. Ihr muskulöser Körper und die leuchtenden Augen spiegeln ihre unermüdliche Arbeitsmoral und ihren anhaltenden Optimismus wider. Ihr Fell ist kurz, dicht und glatt, was eine schöne Mischung aus Rottönen und Schwarz hervorbringt. Ebenso kennzeichnend ist der kecke Ausdruck ihrer Gesichter, der ihre Neugier und Intelligenz herausstellt.

Wenn es um den Charakter der Westfälischen Dachsbracke geht, ist ihre Entschlossenheit wohl das herausragendste Merkmal. Sie 'buddeln' mit hemmungsloser Energie und Ausdauer, sowohl in der Arbeit als auch im Spiel, und sind bekannt dafür, zuweilen stur zu sein. Diese Hunde gelten jedoch als sehr anpassungsfähig und bereit für fast jede Aktivität, solange sie zusammen mit ihren Menschen sind. 

Sozialisation der Westfälischen Dachsbracke

Ein weiteres Highlight der Rasse ist ihre bemerkenswerte Sozialisierungsfähigkeit. Die Westfälischen Dachsbracken sind sehr soziale Hunde, die die Gesellschaft von Menschen und anderen Hunden gleichermaßen genießen. Trotz ihrer Arbeitsfähigkeiten brauchen diese Hunde ein liebevolles Zuhause, in dem sie die Liebe und Aufmerksamkeit erhalten, die sie benötigen. Sie sind sehr an ihre Menschen gebunden und lieben es, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen.

Grundkommandos

Die Erziehung der Westfälischen Dachsbracke sollte immer mit Liebe, Geduld und Konsequenz durchgeführt werden. Diese Hunde sind intelligent und lernfähig, so dass die richtigen Trainingsmethoden und eine frühzeitige Sozialisierung sehr nützlich sein können. Die Grundkommandos für diese Rasse umfassen in erster Linie das 'Sitz', 'Platz', 'Bleib' und die Leinenführung. Diese Kommandos sind wichtig für die allgemeine Kontrolle des Hundes und tragen zu einem harmonischen Zusammenleben bei. 

Gehorsamstraining – Leinentraining

Beim Gehorsamstraining ist es wichtig zu bedenken, dass die Westfälische Dachsbracke von Natur aus ein eigenständiger Arbeiter ist. Es ist daher wichtig, das Training positiv und belohnungsbasiert zu gestalten, um Frustration und Trotzverhalten zu vermeiden. Besitzer dieser Rasse sollten immer konsequent bleiben und geduldig mit ihrem Hund arbeiten, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Das Leinentraining ist ebenso wichtig, da es die Sicherheit des Hundes bei Spaziergängen gewährleistet. Es ist wichtig, den Hund schon früh daran zu gewöhnen, an der Leine zu gehen, um zukünftige Probleme zu vermeiden. Da diese Hunde einen starken Jagdtrieb haben, ist es besonders wichtig, sie unter Kontrolle zu haben, um unerwünschtes Jagen zu vermeiden.

Spiel- und Apportiertraining

Das Spiel- und Apportiertraining ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Energiehaushalt des Hundes auszugleichen und gleichzeitig das Gehorsamstraining zu verstärken. Durch das Spielen kann man die Bindung zum Hund stärken und ihm gleichzeitig beibringen, auf Kommandos zu hören, auch wenn er abgelenkt ist.

Was sollten wir sonst noch zur Westfälischen wissen?

Wenn man glücklicher Besitzer einer Westfälischen Dachsbracke ist, gibt es einige Dinge, die besonders wichtig sind. Da diese Hunde sehr aktiv und energiegeladen sind, brauchen sie ausreichend Bewegung und geistige Stimulation. Sie brauchen täglich mindestens eine Stunde intensiven Auslauf und zusätzliche Zeit für das Spiel. Es ist auch wichtig, sie auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, um ihren Energiebedarf zu decken und sie gesund zu halten.

Einige weitere Punkte, die bei der Erziehung der Westfälischen Dachsbracke beachtet werden sollten, sind:

  • Frühzeitige Sozialisierung: Es ist wichtig, die Westfälische Dachsbracke schon früh mit vielen verschiedene Situationen, Geräuschen, Personen und Tieren vertraut zu machen.
  • Positives Training: Diese Hunde reagieren am besten auf positive Verstärkung. Ignorieren Sie unerwünschtes Verhalten und belohnen Sie positives Verhalten.
  • Konsequenz: Es ist wichtig, konsequent zu sein und Regeln und Grenzen durchzusetzen. Lasst den Hund wissen, was von ihm erwartet wird.
  • Liebe und Geduld: Wie alle Hunde benötigen auch Westfälische Dachsbracken viel Liebe und Geduld. Nehmt euch die Zeit, euren Hund zu verstehen und auf seine Bedürfnisse einzugehen.
Zusammenfassung

Zusammengefasst kann man sagen, dass das Leben mit einer Westfälischen Dachsbracke eine erfüllende Erfahrung sein kann. Mit ihrer lebhaften Persönlichkeit, ihrem unermüdlichen Arbeitseifer und ihrer Liebe zur Familie können diese Hunde zu wundervollen Begleitern werden. Der perfekte Besitzer für eine solche Rasse wäre jemand, der ein aktives Leben führt und die Zeit und Energie hat, diesen energiegeladenen Hunden die notwendige Stimulation und Bewegung zu bieten. Ein ideales Zuhause für diese Rasse wäre ein Ort mit ausreichend Platz zum Toben, idealerweise mit einem sicher eingezäunten Garten. Zudem muss der Besitzer die Bereitschaft und Geduld haben, seinem Hund die nötige Ausbildung und Sozialisierung zu bieten, damit er zu einem gut erzogenen und ausgeglichenen Hund heranwachsen kann.

Im Idealfall sollte der Besitzer in der Lage sein, seinem Hund genügend Bewegung, sowohl geistig als auch körperlich, zu ermöglichen, um seine Energie auf gesunde Weise abzubauen. Ebenso sollte der Besitzer bereit sein, die Zeit und Mühe in die Ausbildung und Sozialisierung seines Hundes zu investieren, um sicherzustellen, dass er gesund und glücklich ist. Zusammengefasst können wir sagen, dass die Westfälische Dachsbracke ein energischer, liebevoller Begleiter ist, der mit der richtigen Pflege und Ausbildung eine wunderbare Ergänzung für jede Familie sein kann.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel