Holländischer Smoushund

Fröhlicher Familien- und Begleithund aus Holland

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 28.3.2023

Ein Hollaendischer Smoushund in Nahaufnahme.jpg
Holländischer Smoushund

Der Holländische Smoushund kommt aus unserem direkten Nachbarland Holland. Dort wird der Rassehund "Hollandse Smoushond" genannt.

Auf Grund seiner ursprünglichen Verwendung zur Bekämpfung der Ratten, Mäuse und sonstigen Plagegeister in den Ställen und Behausungen, wurde ihm der Spitzname "Holländischer Rattler", in Anlehnung an den Job des Rattlers, verliehen.

Welche Rassen bei der Entwicklung des Holländischen Smoushundes final Einfluss genommen haben, ist nicht sicher geklärt. Diversen Aufzeichnungen zu Folge, geht man aber von Schnauzergenen aus. Sprich, Schnauzer sollen die Vorläufer und Vorfahren des Smoushonds der ersten Generation sein. Der in Holland verantwortliche "Hollandse Smoushonden Club" gibt einen Hinweis darauf, wie die Vorläufer des Smoushonds in die Niederlande gelangt sein könnten. Ein gewisser Jan Abraas, der sich als Amsterdamer Hundehändler betätigte und zahlreiche gelbfarbene rauhaarige Hunde regelmäßig an Interessierte zum Einsatz als Rattenfänger in den Ställen verkaufte, soll seinen Nachschub womöglich aus dem Hafen in Rotterdam erhalten haben. Hier könnten die in Deutschland gezüchteten Schauzer (damals noch als rauhaarige Pinscher bekannt), in den vorgenannten Farben per Schiff nach Rotterdam gelangt sein, da in Deutschland diese nicht vermittelbar waren, schließlich handelte es sich um eine sogenannte Fehlfarbe. Um dem Smous eine Zukunft als Rasse zu ermöglichen, wurde von den Kynologen und Anhängern des Hundeschlags, L. Seegers, H.A. Earl of Bylandt und A. Woltman Elpers im Jahr 1905 der erste Standard zum Smoushond verfasst. Auch in diesem wurde fortan der Rassename Hollandse Smoushond verwandt, um im Gesamten eine klare Abtrennung zum Belgischen Griffon zu schaffen.

Die Rasse war lange für die bereits angesprochene Arbeitsaufgabe beliebt, allerdings flachte die Nachfrage nach dem Rassehund im 20. Jahrhundert bis zum 2. Weltkrieg ab. Dieser tat sein übriges, so dass im Jahr 1949 zunächst der letzte Rassevertreter im zuständigen Zuchtbuch eingetragen und registriert wurde. Erst durch Bestrebungen in den Anfang 1970er-Jahren wurde es wieder etwas lauter um die Rasse. Denn eine Liebhaberin des Smoushonds, Frau H.M. Barkman van der Weel aus Drenthe, versuchte einen Neustart und wollte der ehemals so begehrten Hunderasse, neues Leben einhauchen. Bei ihren Zuchttätigkeiten griff sie auf Mischlingshunde zurück, die vom Erscheinungsbild den Smoushund glichen. Seit 1978 kümmert sich der Hollandse Smoushonden Club um die Interessen des Rassehundes, der sich auch für die Aktualisierung des Rassestandards im Jahr 1980 verantwortlich zeichnet.

Ihre offizielle Anerkennung von Seiten des weltgrößten kynologischen Dachverbands, der Fédération Cynologique Internationale (FCI), erhielt der Smoushond aus den Niederlanden im Jahr 1981 zugesprochen. Sie trägt die FCI-Standard-Nr. 308 und wird in der Gruppe 2 Pinscher und Schnauzer - Molossoide - Schweizer Sennenhunde und andere Rassen, Sektion 1 Pinscher und Schnauzer, Subsektion 1.3  Smoushond geführt.

Schauen wir uns den rauhaarigen Rassehund noch kurz vom Aussehen, Wesen und Verhalten an:

Das rauhaarige, drahtige, harsche, harte und zerzauste doppelte Haarkleid prägt das Aussehen maßgeblich. Wie bereits oben erwähnt, ist die Fellfarbe einfarbig Geld in allen denkbaren Schattierungen. Der Körperbau ist quadratisch und kräftig, so dass er seine ehemalige Aufgabe als entschlossener und hartnäckig zupackender Rattenjäger gut und effektiv verrichten konnte.

Heute wird der mäßig große Smoushond als Familien- und Begleithund angeschafft und kann für seinen erforderlichen Bewegungsbedarf und die nötige kognitive Förderung, beim Hundesport bespaßt und gleichzeitig gefordert werden. Dies kommt dem lebhaften und aktiven Holländischen Smoushund sehr entgegen.

Ferner gilt die Rasse als fröhlich, freundlich und sanftmütig, kinderlieb und kann gut mit entsprechender Sozialisierung mit anderen Haustieren vergesellschaftet werden. Zu seinen Bezugsmenschen ist der Smous treu und anhänglich.

Mehr Informationen werdet ihr zu gegebener Zeit hier finden.

Vielleicht habt ihr durch eure besondere Leidenschaft für die Rasse und spezifischen Kenntnisse über den Holländischen Smoushund auch Lust, uns mit eurem Wissen aktiv zu unterstützen. Oder aber ihr kennt jemanden, der wiederum jemanden kennt, der besonderes Wissen über die Rasse hat und dies mit anderen gerne teilen möchte. Lasst uns gemeinsam die Rasse durch eure wertvollen Beiträge hierzulande bekannter machen und anderen interessierten Lesern wertvolle und hilfreiche Informationen mit euren Inhalten bieten - dann steht nichts mehr im Wege, dass der tolle Rassehund aus den Niederlanden zahlreiche neue Menschenherzen erobert. Wir freuen uns auf eure Mithilfe und Kontaktaufnahme.

Nummer: 308
Gruppe: 2. Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
Sektion: 1. Pinscher und Schnauzer
Subsektion: 3. Smoushond
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Niederlande
Patronat -
Verwendung

Begleithund

Datum der Veröffentlichung 2. Juni 2010
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 11. März 1981
Link zum FCI-Standard FCI - Holländischer Smoushund
Lebenserwartung
Rüden
10 - 15 Jahre
Hündinnen
10 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
37 - 42 cm
Hündinnen
35 - 40 cm
Gewicht
Rüden
7 - 11 kg
Hündinnen
7 - 11 kg

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel