Steirische Rauhhaarbracke

Jagdhunderasse mit exzellenter Nase aus Österreich

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 14.1.2024

Steierische Rauhhaarbracke in Nahaufnahme.jpg
Steirische Rauhhaarbracke

Die Steirische Rauhhaarbracke gehört zu den europäischen Brackenrassen und ist auf Grund ihrer Körpermaße von der Fédération Cynologique Internationale (FCI), in derer Rassenomenklatur, entsprechend den mittelgroßen Laufhunden zugeordnet. Die Rasse hat ihrem Namen gemäß ihrem heimatlichen Ursprung in der Steiermark und damit in Österreich.

Die "Schöpfung" der Jagdhunderasse geht auf die erste Zuchttätigkeit und Kreuzung einer Hannoverschen Schweißhündin und eines rauhhaarigen Istrianer-Bracken-Rüden, durch den Industriellen Carl Peitinger, zurück. Diese erste Nachzucht bildete den Stamm für das weitere Zuchtgeschehen der heute bekannten Steirischen Rauhhaarbracke.

Durch die Ausgangsrassen und damit Vorfahren, bringt die Bracke hervorragende rassespezifische Anlagen und natürliche Fähigkeiten fürs Jagdrevier mit:

Die rauhhaarige Bracke aus der Steiermark trägt ein widerstandsfähiges und absolut wetterfestes Haarkleid. Damit ist eines der angestrebten Zuchtziele bestens gelungen, denn das harte, grobe und derbe Haar schützt die Hunderasse bei ihren Jagdaktivitäten vor äußeren Wetterkapriolen und gegen sonstige Einflüsse im Revier, z.B. beim Verfolgen des Schwarzwilds durchs Dornengestrüpp oder sonstige beschwerliche Vegetation im Unterholz. Mit ihrem Fell fällt die Steirische Rauhhaarbracke aber ganz aus der Reihe des A-typischen Brackenaussehens, das in der Regel von glatthaarigem Haarkleid dominiert wird. Wie auch immer, die aus Österreich stammenden Brackenrasse zieht aus dieser Tatsache, bei ihren Ausflügen im Revier, nur Vorteile.

Von der Hannoverschen Schweißhunde-Rasse, hat die Steirische Rauhhaarbracke u.a. den herausragenden Geruchssinn, extrem ausgeprägten Finderwille, Spurwille, Fährtentreue und hervorragenden Orientierungssinn für die Nachsuche geerbt. Folglich nutzen zahlreiche Jagdführer die Rasse zur speziellen Abrichtung für die Schweißarbeit, wo sie ihre Talente nach dem Schuss sicher und zuverlässig unter Beweis stellt, wenn sie hochkonzentriert und zielsicher, die Wundfährte von krankem Wild abarbeitet. 

Ferner besticht die Rauhhaarbracke mit einer bestechenden und gesunden Konstitution. Sie ist auf Grund ihrer hochwertigen Muskulatur und Körperbauweise, kräftig, stabil und robust. Dies ist auch bei der Schwarzwildjagd oder Nachsuche von krankem Wild von Nöten, wo es jederzeit zu direktem Wildkontakt kommen kann. Ausreichende Wildschärfe und Mut bringt der harte Jagdhund auf jeden Fall mit. Ihre ausgesprochene Geländegängigkeit durch die gut ausgestatteten Gliedmaßen und die Geschicklichkeit in der Fortbewegung, verhelfen der Steirischen Rauhhaarbracke problemlos selbst in schwierigen Regionen des Hochgebirges, sicher und routiniert ihren Jagdaufgaben nachzugehen.

Ihre ausgesprochene Jagdpassion und der ausgeprägte Jagdtrieb sind weitere natürliche Anlagen, durch die eine jagdliche Verwendung der Steirischen Rauhhaarbracke im Sinne des Rassehundes angebracht ist - daher werden häufig Rassevertreter von Jägern für Jägern gezüchtet und ausschließlich in Jägerhände vermittelt. Denn nur so ist gewährleistet, dass die Hunde dort sich mit all ihren Stärken, Fähigkeiten und Eigenschaften einbringen, entfalten und ausleben können, wofür sie gezüchtet wurden.

Ihr seid jagdinteressiert und auf der Suche nach einem geeigneten Jagdhelfer fürs Revier? Vielleicht hat euch die Steirische Rauhhaarbracke bis hierhin begeistert und ihr wollt nun noch tiefer in deren Entstehungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Beschäftigung, Gesundheit, Pflege, Ernährung, Haltebedingungen etc. eintauchen. Dann wünschen wir viel Freude bei der weiteren Lektüre!

Nummer: 62
Gruppe: 6. Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1. Laufhunde
Subsektion: 2. Mittelgroße Laufhunde
Arbeitsprüfung notwendig? Ja
Ursprung
Österreich
Patronat -
Verwendung

Die Arbeit besteht nicht nur aus Brackieren, sondern auch vielfach aus reiner Schweißarbeit in schwierigen Gebirgsgegenden.

Datum der Veröffentlichung 10. Oktober 1995
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 31. August 1954
Link zum FCI-Standard FCI - Steirische Rauhhaarbracke
Lebenserwartung
Rüden
11 - 14 Jahre
Hündinnen
11 - 14 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
47 - 53 cm
Hündinnen
45 - 51 cm
Gewicht
Rüden
16 - 20 kg
Hündinnen
15 - 19 kg

Steirische Rauhhaarbracke - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Die Steirische Rauhhaarbracke, oft als stilvoller, eleganter und lebhafter Jagdhund beschrieben, hat ihre Wurzeln tief in der österreichischen Kultur verankert. Eine Rasse, die sich durch ihre eher robuste Erscheinung, ihr dichtes, drahtiges Fell und ihren stabilen Körperbau auszeichnet. Doch hinter dieser rustikalen Erscheinung verbirgt sich eine Seele von bemerkenswerter Intelligenz, Sensibilität und Treue. Diese wunderbaren Tiere sind nicht nur ausgezeichnete Arbeitshunde, sie sind auch liebevolle Begleiter und treue Freunde - eine Kombination, die sie zu etwas ganz Besonderem macht.

Sozialisation der Steirischen Rauhhaarbracke

Die Sozialisierung der Steirischen Rauhhaarbracke beginnt bereits im Welpenalter. Es handelt sich hierbei um ein wichtiges Erziehungsziel, das darauf abzielt, den Welpen auf seine Rolle in der Gesellschaft vorzubereiten. Hierbei geht es nicht nur um die Interaktion mit anderen Hunden und Menschen, sondern auch um die Auseinandersetzung mit verschiedenen Umgebungen und Situationen. Eine korrekte und frühzeitige Sozialisierung kann vielen Verhaltensproblemen im späteren Leben des Hundes vorbeugen und trägt somit wesentlich dazu bei, dass er sich zu einem ausgeglichenen und vertrauensvollen Hund entwickelt.

Grundkommandos

Für Steirische Rauhhaarbracken sind Grundkommandos von zentraler Bedeutung. Diese trainieren nicht nur das Gehör und die Reaktionsfähigkeit, sie fördern auch das Verständnis des Hundes für die menschliche Sprache und bauen eine tiefe Verbindung zwischen Menschen und Hund auf. Zu den Grundkommandos gehören "Sitz", "Platz", "Hier", "Nein" und "Aus". Sie bilden die Basis für alle weiteren Trainings- und Kommunikationsprozesse.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Das Gehorsamstraining ist unerlässlich für diese Rasse. Dieses Training beinhaltet die grundlegenden Befehle und Anforderungen an den Hund und bietet eine gute Basis für den weiteren Trainingsverlauf. Es hilft dem Hund, sich in unbekannten Situationen zurechtzufinden und fördert seine sozialen Fähigkeiten.

Leinentraining ist eine weitere wichtige Fähigkeit für Steirische Rauhhaarbracken. Dieses Training lehrt den Hund, an der Leine zu gehen, ohne zu ziehen oder zu zerren. Es erfordert Geduld, Konsequenz und positive Verstärkung und trägt dazu bei, dass Spaziergänge für beide Seiten angenehm und stressfrei sind.

Spiel- und Apportiertraining

Spiel- und Apportiertraining sind ebenfalls wichtige Bereiche im Leben einer Steirischen Rauhhaarbracke. Diese Aktivitäten fördern nicht nur den Spieltrieb und die körperliche Fitness des Hundes, sie sind auch eine Möglichkeit, die Bindung zwischen Hund und Halter zu stärken und die Aufmerksamkeit und Konzentration des Hundes zu trainieren.

Was sollten wir sonst noch zur Steirischen Rauhhaarbracke wissen?

Als Halter einer Steirischen Rauhhaarbracke sollten Sie sich bewusst sein, dass diese Rasse eine aktive und engagierte Rolle in ihrem Leben spielt. Dies bedeutet, dass Zeit, Engagement und Verantwortung erforderlich sind, um sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Darüber hinaus sollten Sie bereit sein, mit Ihrem Hund zu arbeiten und seine natürlichen Instinkte und Fähigkeiten zu fördern.

Vier weitere wichtige Aspekte der Erziehung einer Steirischen Rauhhaarbracke sind:

  • Regelmäßige körperliche und geistige Stimulation, um den Hund gesund und glücklich zu halten.
  • Liebevolle, aber konsequente Führung und Erziehung, um den Hund optimal in die Familie zu integrieren.
  • Geduldige und ruhige Ausbildung, um das volle Potential des Hundes zu fördern und zu unterstützen.
  • Positive Verstärkung und Lob, um gutes Verhalten zu belohnen und zu fördern.
Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Steirische Rauhhaarbracke eine einzigartige und wundervolle Hunderasse ist, die sowohl als Arbeitshund als auch als Familienmitglied eine herausragende Rolle spielt. Der ideale Besitzer für diese Rasse ist daher jemand, der bereit und in der Lage ist, die Bedürfnisse und Anforderungen des Hundes zu erfüllen und ihn als vollwertiges Mitglied der Familie zu behandeln. Dies beinhaltet auch die Bereitschaft, sich der Ausbildung und Erziehung des Hundes zu widmen und ihn in alle Aspekte des Familienlebens zu integrieren. Mit Geduld, Verständnis und Liebe wird die Beziehung zwischen einer Steirischen Rauhhaarbracke und ihrem Halter zu einer tiefen und dauerhaften Bindung, die auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen basiert. Ein solches Zusammenleben ist nicht nur für den Hund, sondern auch für den Menschen eine bereichernde und erfüllende Erfahrung.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel