Westipoo

Hybridhund aus Westi und Pudel

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 19.3.2024

Ein Westipoo sitzt auf blauem Untergrund und schaut in die Kamera.jpg

Das wichtigste in Kürze

  • Charmanter Hybridhunde-Mix aus West Highland White Terrier (Westie) und Pudel
  • Wird auch Westiepoo und Westi-Poo genannt
  • Je nach Vererbung der Elterntiere unterschiedliche Fellfarben und -textur
  • Intelligent, freundlich, verspielter, wachsamer, lebhafter, loyaler Designhund mit Terriergenen
  • Eignet sich für erfahrene und mit liebevoller Konsequenz agierende Besitzer

Der Westipoo ist ein Hybridhundemix aus den beiden Ausgangsrassen, West Highland White Terrier und Pudel.

Folglich bekam die neue Kreation auch konsequenterweise einen Namen, der beide Rassen auch hier verknüpft. So wurde die Kurzbezeichnung des West Highland White Terrier mit "Westi" hergenommen und mit "Poo" des Pudel (englisch Poodle) verschachtelt.

Die Kreation wurde ursprünglich zum ersten Mal im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, Amerika, gezüchtet. Die Absicht der Verpaarung der beiden Rassehunde war die, die vermeintlich besten Eigenschaften und Stärken in einer neuartigen "Rasse" zu vereinen.

Seit seiner Entwicklung wird der Westipoo als Familien- und Begleithund angeschafft. Sprich, der Designerhund wurde nie für eine bestimmte Aufgabe gezüchtet, sondern sollte mit seiner Anwesenheit als Haushund, den Alltag seiner Menschen bereichern.

Der bewegungsfreudige, verschmuste und lebhafte Westipoo ist ein guter Kreuzungsmix, bei dem man aber nie von vornherein sagen kann, welche Gene am Ende des Tages sich von den eingebrachten Rassen und Elterntieren durchsetzt. Dies hält immer auch Raum für Überraschungen im Hinblick auf das Aussehen und die Wesenseigenschaften bereit. So können durchaus die Terriergene, der Beutetrieb, das Bellverhalten und Selbstbewusstsein des Westi überwiegen, ebenso können die Anlagen des intelligenten, lernfähigen, leicht trainierbaren und ruhigeren Pudels sich durchsetzen. Gleiches gilt auch für das äußere Erscheinungsbild, besonders in Sachen Haarkleid. Die Fellbeschaffenheit ist wollig, weich und flauschig. Das Haar eher mittellang bis lang und wellig. Als mögliche Fellfarben werden über das Erbgut der beiden Ausgangsrassen, Weiß, Schwarz, Grau, Silber, Braun, Beige, Creme, Apricot etc. mit eingebracht. Die Rassevertreter können einfarbig, zweifarbig und dreifarbig koloriert sein.

Mehr Informationen werdet ihr zu gegebener Zeit hier finden.

Vielleicht habt ihr durch eure besondere Leidenschaft für die Rasse und spezifischen Kenntnisse über den Westipoo auch Lust, uns mit eurem Wissen aktiv zu unterstützen. Oder aber ihr kennt jemanden, der wiederum jemanden kennt, der besonderes Wissen über die Rasse hat und dies mit anderen gerne teilen möchte. Lasst uns gemeinsam die Rasse durch eure wertvollen Beiträge hierzulande bekannter machen und anderen interessierten Lesern wertvolle und hilfreiche Informationen mit euren Inhalten bieten - dann steht nichts mehr im Wege, dass der tolle Rassehund aus den Vereinigten Staaten von Amerika zahlreiche neue Menschenherzen erobert. Wir freuen uns auf eure Mithilfe und Kontaktaufnahme.

Nummer: -
Gruppe: 99. Hybridhunde
Sektion: -
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Vereinigte Staaten von Amerika
Patronat -
Verwendung -
Datum der Veröffentlichung -
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung -
Link zum FCI-Standard -
Lebenserwartung
Rüden
12 - 16 Jahre
Hündinnen
12 - 16 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
24 - 36 cm
Hündinnen
24 - 36 cm
Gewicht
Rüden
6 - 12 kg
Hündinnen
6 - 12 kg

Westipoo - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Der Westipoo, eine charmante Mischung aus dem gutmütigen West Highland White Terrier und dem klugen Pudel, zieht all diejenigen in seinen Bann, die auf der Suche nach einer starken Persönlichkeit, lebhaftem Temperament und unvergleichlicher Freundlichkeit in einem kompakten Körper sind. Die Gesellschaft dieser Rasse bringt jeden Tag Freude, Überraschungen und Herausforderungen mit sich, die dazu beitragen, das Leben reicher und erfüllter zu machen.

Ein Westipoo ist mehr als nur ein Haustier. Er ist ein Gefährte, ein Freund und ein Mitglied der Familie. Er ist ein lebhaftes und intelligente Wesen mit einem ungeheuer starken Bedürfnis nach sozialer Interaktion und körperlicher Betätigung. Sein starker Charakter, der stets bemüht ist, zu gefallen und auf Gelegenheiten zum Lernen und Spielen zu warten, ist ebenso bewundernswert wie sein liebenswertes Aussehen und sein ausgeprägter Sinn für Humor.

Sozialisation des Westipoo

Die Sozialisierung eines Westipoo ist eine kontinuierliche und stetige Aufgabe, die sowohl Hingabe als auch Geduld erfordert. Es geht darum, ihm positive Erfahrungen mit Menschen, Tieren und Umgebungen zu ermöglichen, wobei es besonders wichtig ist, ihn weiterhin mit neuen Situationen zu konfrontieren, um seine Anpassungsfähigkeit und sein Selbstvertrauen zu stärken.

Grundkommandos

Der Aspekt der Grundkommandos ist für einen Westipoo von größter Bedeutung, da sie dazu beitragen, seine Beziehung zu seinem Besitzer zu stärken, seine Sicherheit zu gewährleisten und sein allgemeines Benehmen zu verbessern. Die grundlegenden Kommandos wie "sitz", "platz", "bleib" und "nein" sollten geduldig, konsequent und mit viel positiver Verstärkung beigebracht werden.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Das Gehorsamstraining ist für die Erziehung eines Westipoo sehr wertvoll. Dies verbunden mit Leinentraining trägt dazu bei, dass er sich zu einem gut erzogenen Hund entwickelt, der die Grenzen und Regeln kennt und ruhig und respektvoll an der Leine geht. Beim Gehorsamstraining ist es wichtig, immer Geduld zu haben und auf Belohnungen zu setzen, um gezeigtes Gehorsam zu bestärken. 
Spiel und Apportiertraining

Beim Spiel- und Apportiertraining sind Westipoos naturgemäß talentiert. Sie sind energievolle und spielfreudige Hunde, die dazu neigen, schnell zu lernen und bestrebt sind, ihrem Besitzer zu gefallen. Mit einem Westipoo ist es wichtig, seine natürlichen Instinkte und Fähigkeiten zu nutzen, um seine geistige und physische Gesundheit zu fördern.

Was sollten wir sonst noch zum Westipoo wissen?

Wenn Sie also ein Westipoo-Besitzer sind, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Westipoos benötigen regelmäßige körperliche Aktivität und geistige Stimulation.
  • Sie benötigen eine konsequente und positive Erziehung.
  • Sie sind sozial und brauchen menschliche Gesellschaft.
  • Sie können sich möglicherweise allergisch auf bestimmte Lebensmittel reagieren.

Der ideale Besitzer eines Westipoos sollte geduldig, aktiv und liebevoll sein und bereit sein, diesem fantastischen Wesen die notwendige Zeit, Hingabe und Fürsorge zu widmen. Es erfordert ein hohes Engagement und die Liebe zur aktiven Teilnahme an der Entwicklung und dem Wachstum seines Haustieres. Dabei wird der Idealzustand erreicht, wenn eine harmonische Beziehung zwischen dem Halter und dem Westipoo entsteht, die auf Liebe, Respekt und gegenseitigem Verständnis fußt.

Zusammenfassung

Insgesamt ist der Westipoo eine bemerkenswerte Rasse, die eine Welt voller Liebe, Begeisterung und Abenteuer in Ihr Leben bringt. Trotz seiner Größe birgt dieser kleine Hund ein großes Herz und einen unstillbaren Durst nach Lernen und Abenteuer. Er ist ein treuer Gefährte, ein unermüdlicher Spielkamerad und ein Quell ständiger Freude. Mit der richtigen Erziehung und der Bereitschaft, sich in die wunderbare Welt des Westipoos einzutauchen, wird dieser Hund zu einem unverzichtbaren Teil Ihres Lebens und bringt Ihnen jeden Tag Freude.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel