Wasserrute beim Hund

Wenn der Hund eine belastungsindizierte Wasserrute hat

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 12.9.2023

Bewegungsapparat_Ursprung-removebg-preview.png

Wasserrute

Die Wasserrute ist auch u.a. als limber tail, cold tail, Hammelrute etc. bekannt.

Lateinischer Name -
Englischer Name Cold water tail
Synonyme
  • cold tail
  • Hammelrute
  • Hammelschwanz
  • Hängerute
  • kalte Rute
  • kalter Schwanz
  • Lämmerrute
  • limber tail
  • limber tail syndrome
  • schlaffe Rute
  • schlaffer Schwanz
  • Wasserschwanz
Meldepflicht -
Anzeigepflicht -
Zoonose Nein


Betroffene Rassen

( Um die Rassebeschreibung der ausgewählten Rasse lesen zu können, bitte auf das Bild klicken! )
01

Erklärung

Um was für eine Krankheit handelt es sich, wie wird sie diagnostiziert und wie sieht das klinische Bild aus?

Erklärung

Die Wasserrute, auch Limber Tail oder Lämmerschwanz genannt, ist eine belastungsinduzierte Muskelentzündung (Myositis), die bei Hunden v.a. nach dem Schwimmen oder anstrengenden Jagden auftritt. Entsprechend häufig tritt sie bei wasserliebenden Hunden wie Retrievern auf.

Ursache ist eine Überlastung der Schwanzmuskulatur durch permanentes „Rudern“ während des Schwimmens oder Daueranspannung. Besonders an den ersten warmen Badetagen, wenn über den Winter kein „Training“ der Muskulatur möglich war. Vergleichbar mit einem Muskelkater nach ungewohnten Bewegungen.

Betroffene Hunde zeigen, meist am Folgetag, plötzlich eine hängende (gelähmte) schmerzhafte Rute. Die Entzündung bildet sich in der Regel nach wenigen Tagen von selbst zurück. Unterstützend können aber entzündungshemmende, schmerzlindernde Medikamente gegeben werden. 

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel