Otterhund

Feinnasige Jagdhunderasse ehemals für die Otterjagd aus Großbritannien

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 17.2.2024

Otterhund.jpg
Otterhund

Der Otterhund ist eine Jagdhunderasse, die in Großbritannien entwickelt und gezüchtet wurde.

Die Rasse ist seit 1974 von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) anerkannt und wird unter der Standard-Nr. 294 auf Grund seiner Größe, bei den Großen Laufhunden, geführt.

Ihre ursprünglich angedachte Verwendung war die eine Arbeitshundes für die Jagd. Sprich, der Otterhund wurde seit seiner Entstehung im Jagdrevier als Jagdhund geführt und zu Zeiten der Otterjagd in Meuten auf den Fischotter eingesetzt.

Welche Rassen letztlich die Gene, Aussehen, Wesen und Verhalten des modernen Otterhounds, wie er in Großbritannien genannt wird, beeinflusst haben, kann nicht final gesichert gesagt werden. Jedenfalls sollen französischstämmige Hunde und diverse englische Schläge die Rasse geprägt haben. So werden Foxhound, Southern Hound, Bloodhound, Spanielrassen etc. als potentielle Kandidaten u.a. genannt.

Die Verwandtschaft mit dem Bloodhound wird wohl auch für die enorme Feinnasigkeit des Otterhundes gesorgt haben, denn er ist in der Lage, feinste Spuren aufzunehmen und durch seine herausragende Nasenarbeit, sogar ältere Gerüche sicher und mit Erfolg abzuarbeiten. Neben seiner vorzüglichen Nase, besticht der Otterhound mit enormer Kondition und Finderwille. Unermüdlich und ausdauernd jagt er auf der Spur, lässt sich von nichts und niemand in seiner konzentrierten und akribischen Arbeitsweise stören. Ferner gilt er als absolutes Schwimmtalent, schließlich musste er als Otterfänger, mitunter mehrere Stunden bei der Otterjagd im Wasser verbringen. Heute wird der Otterhund nach wie vor in Meuten, aber auch als Solojäger jagdlich geführt. Die Domäne hat sich aber arbeitsseitig nicht geändert, denn überwiegend darf er seine Talente bei der Fährten- und Schweißarbeit unter Beweis stellen. Und hier überzeugt die Superspürnase auf ganzer Linie. Laut Rassestandard war er bei seiner historischen Verwendung in der Lage, Fährten an Land bis zu 12 Stunden und im Wasser bis 5 Stunden läuferisch und schwimmend zu verfolgen. Was seine Riechleistung angeht, liest man heute von "abgekühlten" Fährten mit einem Alter von bis zu 36 Std., die der Otterhund noch gekonnt aufnehmen und nachverfolgen kann.

Abschließend wollen wir einen kurzen Blick auf die physischen und psychischen/mentalen Eigenschaften werfen: Der Otterhund ist groß und kräftig gebaut, trägt eine rauhaariges, doppeltes Haarkleid, das ihm sein charakteristisches Aussehen verleiht. Ferner schützt es ihn vor diversen Umwelt- und Wettereinflüssen, sowie kleineren Verletzungen bei seinen Jagdarbeiten. Vom Wesen wird der Rassehund aus Großbritannien als freundlich und ausgeglichen beschrieben. Die Rasse ist von Haus aus sozialverträglich und umgänglich, schließlich muss sie in der Meute funktionieren und sich problemlos in diese einordnen.

Mehr Informationen werdet ihr zu gegebener Zeit hier finden.

Vielleicht habt ihr durch eure besondere Leidenschaft für die Rasse und spezifischen Kenntnisse über den Otterhund auch Lust, uns mit eurem Wissen aktiv zu unterstützen. Oder aber ihr kennt jemanden, der wiederum jemanden kennt, der besonderes Wissen über die Rasse hat und dies mit anderen gerne teilen möchte. Lasst uns gemeinsam die Rasse durch eure wertvollen Beiträge hierzulande bekannter machen und anderen interessierten Lesern wertvolle und hilfreiche Informationen mit euren Inhalten bieten - dann steht nichts mehr im Wege, dass der tolle Rassehund aus Großbritannien zahlreiche neue Menschenherzen erobert. Wir freuen uns auf eure Mithilfe und Kontaktaufnahme.

Nummer: 294
Gruppe: 6. Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1. Laufhunde
Subsektion: 1. Große Laufhunde
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Vereinigtes Königreich von Großbritannien
Patronat -
Verwendung

Großer, starker Laufhund; ursprünglich dazu erschaffen, den ganzen Tag im Wasser jagen zu können, jedoch auch zum Galopp auf festem Boden fähig.

Datum der Veröffentlichung 13. Oktober 2010
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 12. September 1974
Link zum FCI-Standard FCI - Otterhund
Lebenserwartung
Rüden
10 - 15 Jahre
Hündinnen
10 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
69 cm
Hündinnen
61 cm
Gewicht
Rüden
38 - 45 kg
Hündinnen
30 - 38 kg

Otterhund - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Der Otterhund, ein treuer Begleiter mit einer tiefen und reichen Geschichte, ist eine eher seltene Hunderasse, die durch ihre bemerkenswerte Persönlichkeit und einzigartige physische Eigenschaften besticht. Seine eindrucksvolle Größe und sein kräftiger Körperbau machen ihn zu einem unverwechselbaren Mitglied der Hundewelt. Doch trotz seiner Größe ist er nicht einschüchternd, sondern auf eine freundliche, charmante Art und Weise stattlich.

Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf diese faszinierende Rasse werfen und tiefer in die Besonderheiten des Otterhund eintauchen. Die Sozialisation eines Otterhound ist ein Aspekt, den jeder potenzielle Besitzer dieser Rasse sorgfältig beachten sollte. Dieser Hund ist sehr sozial und liebt es, mit Menschen und anderen Tieren zusammen zu sein. Er ist dafür bekannt, dass er gut mit Kindern auskommt und mit anderen Hunden und Haustieren zurechtkommt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Rasse eine starke Jagdinstinkte hat, sodass sie in der Lage ist, kleinere Tiere zu jagen.

Sozialisation des Otterhunds (Otterhound)

Um diesen Instinkten entgegenzuwirken, ist es wichtig, den Otterhund bereits in jungen Jahren zu sozialisieren. Sie sollten ihn regelmäßig mit einer Vielzahl von Menschen, Situationen und anderen Tieren konfrontieren, um ihm zu helfen, sich an verschiedene Umstände zu gewöhnen. Sozialisierter Otterhound ist ein freundlicher, aufgeschlossener Hund, der sich gut in eine Familie einfügt und sich leicht an neue Situationen anpasst.

Grundkommandos

Was die Ausbildung des Otterhunds betrifft, so ist es wichtig, dass wir ein paar Grundkommandos verstehen, die für diese Rasse wichtig sind. Otterhounds haben einen sehr unabhängigen Geist und können manchmal stur oder schwierig zu trainieren sein. Trotzdem sind sie sehr intelligent und lernen schnell, besonders wenn Sie positive Verstärkung und Belohnungen einsetzen. Einige der wichtigsten Grundkommandos, die Sie Ihrem Otterhound beibringen sollten, sind "Sitz", "Bleib", "Komm" und "Lass das". Diese Kommandos helfen Ihrem Hund, sich um Sie und andere zu sichern und zu verhalten.

Gehorsamstraining, Leinentraining, Spieltraining und Apportiertraining

Darüber hinaus sollten Sie sich auf das Gehorsamstraining konzentrieren. Leinentraining ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung eines Otterhunds. Diese Hunde haben einen starken Jagdinstinkt und können sehr schnell sehr aufgeregt werden, wenn sie auf einen Spaziergang gehen. Daher ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihrem Otterhound beibringen, an der Leine zu laufen, ohne Sie zu ziehen oder weglaufen zu wollen. Außerdem wird viel Wert auf Spiel- und Apportiertraining gelegt, um den natürlichen Jagdinstinkt des Hundes zu befriedigen und ihn mental und körperlich zu stimulieren.

Was sollten wir sonst noch zum Otterhund als Rasse wissen?

Als Otterhound-Besitzer ist es besonders wichtig, dass Sie die spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen dieser Rasse verstehen und erfüllen können. Otterhunds sind aktive und energiegeladene Hunde, die viel Übung und mentale Stimulation benötigen. Sie benötigen auch eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige tierärztliche Kontrollen und eine liebevolle und geduldige Erziehung.

Der Otterhound ist nicht für jeden der ideale Hund. Die besten Voraussetzungen für einen Halter sind Geduld, Ausdauer und ein liebevoller Umgang mit Tieren. Wenn Sie diese Eigenschaften besitzen und bereit sind, die Zeit und Mühe in die Erziehung und Betreuung eines Otterhounds zu investieren, dann könnte dieser Hund ein perfekter Begleiter für Sie sein. 

Zusammenfassung

In Anbetracht all dieser Informationen und Erkenntnisse lässt sich sagen, dass der Otterhund eine wunderbare Rasse ist, deren spezielle Bedürfnisse und Anforderungen mit Sorgfalt und Geduld erfüllt werden können.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel