Welche Ernährung für den Hund - Nahrungsergänzung?

Braucht der Hund neben seinem Hundefutter, Nahrungsergänzungsmittel?

Geschrieben von:
Zuletzt aktualisiert am: 9.1.2023

Trockenfutter.jpg

Die Ernährung des Hundes ist eine der Kernfelder der privaten Hundehaltung.

Denn die Ernährung hat großen Einfluss auf Leistungsvermögen, körperliche und geistige Konstitution, Wohlbefinden und Wohlergehen, Aussehen und nicht zu Letzt Gesundheit des Hundes.

Ferner muss mit der Nahrung dafür gesorgt werden, dass die verbrauchte Energie in ausreichendem Umfang wieder zugeführt wird, damit sich die Energiespeicher und Batterien des Hundes wieder aufladen und erholen können.

Viele Hundebesitzer fragen sich, wie sie ihren Hund richtig und am besten füttern, damit er vollumfänglich versorgt ist und weder eine Überfütterung mit Übergewicht, noch eine Unterversorgung mit Mangelerscheinungen die Folge falscher Ernährung ist.

Auf welche Alternativen können Hundehalter bei der Nahrungsgabe und der Versorgung mit Hundefutter zurückgreifen?

Hunde können mit Nass-, Trocken- oder Rohfutter/Barf gefüttert werden, vielfach greifen Halter dabei auf eine Mischfütterung aus den vorgenannten Varianten zurück, wie wir in unserem ergänzenden Artikel "Was gibt es für den Hund an Hundefutter" ausführlich beschrieben haben.

Wie auch immer die Fütterung aussieht, Ziel ist dabei eine gute, ausgewogene und gesunde Ernährung, damit es dem Hund an nichts fehlt.

Früher wurde dem Hund das gereicht, was vom Schlachten oder dem eigenen Mahl übrig blieb, teilweise sorgten die Hunde auf den Höfen selber für Beute, um ausreichend satt zu werden, schließlich war für viele Hundehalter damals die eigene Versorgung schwierig genug. Kurzum, es wurde sich bei weitem weniger mit der Ernährung und den Inhaltsstoffen des Hundefutters beschäftigt.

Nicht anders sieht und sah dies bei freilebenden Hunden und Wildhunden aus, die durch ihr Beutefangverhalten selber für sich und das Rudel sorgen müssen und mussten, um zu überleben. Hierbei wurde primär auf die Erbeutung von Tieren abgezielt, sprich rohes Fleisch bevorzugt. Gab es mal nichts, hielt durchaus auch Aas her. Auch hier litten die wenigsten unter Mangelerscheinungen, wodurch die Rohfütterung wieder in den Fokus vieler Barf-Anhänger geriet, was wir in einem gesonderten Beitrag mit dem Titel "Den Hund barfen und mit BARF füttern" erörtert haben.

Stellt sich also bei dem breiten Angebot an Hundefutter berechtigterweise die Frage: Benötigen Hunde auch Nahrungsergänzungsmittel? Sind Ergänzungsmittel gut und sinnvoll?

Wir wollen in den weiteren Ausführungen den Fragen auf den Grund gehen, ob mit den vorgenannten Möglichkeiten der Ernährung ein Hund ausreichend versorgt ist, oder die Zufütterung von Nahrungsergänzung angebracht ist. Schauen wir uns Pro & Kontra an. 

01

Gedanken rund um die Ernährung des Hundes?

Barfen, Nassfutter, Trockenfutter, Nahrngsmittelergänung uvm.

Fragen, die uns Halter bezüglich der richtigen Zusammenstellung des Hundefutters beschäftigen

Wir Menschen und Hundehalter neigen dazu, unsere Haustiere insgesamt zu verwöhnen und alles erdenklich Gute ist gerade gut genug. Auch bei den Hunden verhält sich dies nicht anders.

Zu den üblichen Rationen an Futter, geben wir dem Hund Vitamine, da wir Hundehalter meinen, dass die Hunde die Nahrungsergänzung brauchen, um gesund und fit zu bleiben.

Reicht denn eine gesunde Ernährung unseres Vierbeiners mit konventionellen Trockenfutter, Nassfutter oder Barfen nicht aus?

Sind die Bestandteile und Inhaltsstoffe von Trockenfutter, Nassfutter und der Rohfütterung mit Barf, nicht ausreichend hoch mit Omega 3 Fettsäuren, Creatin, Vitamin B, Eiweiß, uvm. versehen?

Droht durch eine Unterversorgung bei normaler Fütterung die Vitalität und Leistungskraft des Hundes darunter zu leiden? Oder sollen die Gelenke durch die Zufütterung von Ergänzungsmittel gezielt gestärkt und die Haut eine bessere Struktur bekommen?

Viele Fragen rund um die Nahrung insgesamt, die uns täglich durch Kopf schwirren. Und im Speziellen betrifft dies die Nahrungsergänzungen bzw. die Möglichkeiten und Vorteile der Nahrungsergänzungsmittel, die uns täglich angepriesen werden.

Ob es tatsächlich mit der normalen Nahrungsaufnahme zu einer potentiellen Unterversorgung kommt, die wir beim Hund durch Verabreichung von Ergänzungsfuttermittel und Nahrungsergänzungen, in natürlicher Form oder durch Tabletten, Pulver, Dragees, Kapseln und Ölen aufstocken müssen, werden wir versuchen herauszuarbeiten.

02

Wachstumsfeld Nahrungsergänzung für Hund & Mensch

Mediale Werbekampagnen zum Thema Nahrungs- & Futterergänzung für Mensch & Tier steigen rasant an.

Die Hersteller propagieren einen hohen Bedarf an Nahrungsergänzung für Mensch & Hund

Bei uns Menschen verhält es sich inzwischen ja so, dass eine unwahrscheinlich große Anzahl sich mit Nahrungsergänzungsmittel vollstopfen, da die Meinung vorherrscht, die normale Ernährung bringt nicht mehr ausreichend vitaminreiche Stoffe in den Körper. Es ist fast zu einer Mode geworden und die größten Unternehmen der Welt, wie Nestlé, Danone, Unilever uvm. erweitern stetig ihre Marktfelder in diesen Bereichen, da man sie als Wachstumsfelder ansieht.

Was beim Menschen gut funktioniert, wird sicherlich auch bei den Haustieren und hier besonders bei den Hunden klappen. Ob Nestlé mit Purina, Mars, Procter & Gamble oder andere Schwergewichte der Branche, der Tiernahrung wird ein Hauptaugenmerk zugeschrieben, da sich die Firmen exponentielle Zuwachsraten für die Zukunft versprechen. Und wenn wir alle unser Verhalten unseren Vierbeinern gegenüber mal hinterfragen, dann muss man den Firmen beipflichten.

Wir Hundehalter nehmen nicht nur die Ernährungstrends für uns selbst, sondern auch für unseren Schnuffi, Bello oder Struppi auf. Wir tun alles für das liebe Tier. Denn wir versprechen uns davon eine langanhaltende Fitness und Gesundheit für die Vierbeiner, damit sie möglichst alt werden und hoffentlich mit wenig Alterserscheinungen in den späteren Lebensphasen zu kämpfen haben. Solltet ihr mehr über die potentielle Lebenserwartung von Hunden an dieser Stelle erfahren wollen und welche Faktoren alles positiv Einfluss nehmen, so zögert nicht unseren gesonderten Artikel "Die Lebenserwartung von Hunden" zu lesen.

Durch das geänderte Konsumverhalten von uns Menschen, ergreifen auch immer mehr Startups die Chance und machen sich mit ihren Geschäftsideen, rund um die Ernährung des Hundes selbstständig. Die kleinen Geschäfte, in denen man selbst zusammengestellte Futter kaufen kann, sprießen ebenfalls aus dem Boden. Es werden einerseits die schönsten Fertiggerichte zusammengestellt, die uns allen selbst das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Da wird das Herz unseres Hundes logischerweise höherschlagen und er wird zum Feinschmecker. Rainer Calmund und Steffen Henssler lassen grüßen. Bald gibt es wahrscheinlich auch noch die erste Kochshow für den Hund mit Lassie in der Jury.

Des Weiteren gibt es Strömungen, dass Nahrungsergänzungsmittel für die ausgewogene Ernährung unerlässlich sind, so die Meinung etlicher Hersteller, die auf Grund der immer steigenden Nachfrage, diese produzieren und über verschiedene Vertriebskanäle bis zu unserem geliebten Hund verbreiten.

Wir alle fragen diese eben nach und meinen ohne geht es auch bei unserem Vierbeiner nicht mehr.  Der Griff bei Fressnapf oder Zooplus zu Produkten von Canina oder Adaptil ist verführerisch. Denn Herrchen und Frauchen wollen stets das Beste für ihren Hund. Wir wollen den Hunden damit etwas Gutes tun, damit ihre individuelle Fitness und Langlebigkeit möglichst hoch ist.

03

Was wird auf dem Markt der Nahrungsergänzung für den Hund angepriesen?

Die Auswahl an Futterergänzungs- und Nahrungsergänzungsmitteln für den Hund ist gewaltig.

Futterergänzungsmittel verschiedenster Art sind für den Hund im Fachhandel erhältlich:

Nahrungsergänzungen
Kapseln, Pillen, Tabletten, Dragees mit Mineralstoffen, Aminosäuren, Fettsäuren und Vitaminen u.a.
Antioxidantien
tropfen
Granulat
Flocken
Spray
Crème
Säfte
Snacks
Pulver
Pellets

Das Angebot im Fachhandel ist riesengroß. Schlendert man beispielsweise durch den Fressnapf, so wird man mit dem Überangebot an Hundefutter, Leckerchen und Futterergänzungsmittel fast erschlagen. Wer hier den Durchblick behält, können wir nur beglückwünschen. Im Internet bei Zooplus und anderen Onlineanbietern ist die Sache nicht anders.

04

Wofür sollen die zusätzlichen Ergänzungsfuttermittel gut sein?

Physisch und Psychisch sollen Nahrungsergänzungsstoffe die Konstitution des Hundes verbessern.

Physisch / Körperlich

Durch die zusätzliche Fütterung von Nahrungsergänzungen, versprechen die Hersteller eine deutliche Verbesserung der Gesamtkonstitution.

Dabei gibt es die verschiedensten Präparate und Futterergänzungen, um gezielt Einfluss auf die körperlichen Merkmale des Hundes zu nehmen. Sie sollen die Funktionstüchtigkeit und Stabilität erhöhen. Zudem sollen präventiv etwas für die gesamte Gesundheit erreicht werden, damit auch weniger Krankheiten auf den Hund zukommen.

Folgende physischen Körperbereiche sollen gestärkt werden:

Körperlich & Organisch
Muskeln
Knochen
Gelenke
Sehnen / Bänder
Magentrakt
Darmtrakt
Blase
Niere
Leber
Herz
Fell
Haut
Augen
Atemwege
Fruchtbarkeit
Übergewicht

Psychisch / Geistig

Auch im Wohlbefinden der Hunde psychischer Natur, versprechen die Nahrungsergänzungsmittel eine Verbesserung unterschiedlichster Weise:

Konstitutionell
Allgemeinzustand
Immunsystem
Abwehr
Fitness
Vitalität
Leistungsfähigkeit
Gemütszustand
Mobilität
05

Welche Wirkungen werden angeführt?

Durch Verabreichung der Ergänzungspräparate, soll sich die körperliche und geistige Befindlichkeit des Hundes verbessern.

Folgende Verbesserungen der Leistungsfähigkeit werden angepriesen:

Vorteile durch Futterergänzung?
Unterstützung des Hormonhaushaltes
Verbesserung der Fruchtbarkeit
Verminderung des schlechten Geruchs bei Läufigkeit
Verbesserung der Läufigkeit
Reinigung der Gebärmutter
Reduzierung von Atemwegsprobleme wie Husten, Röcheln usw.
Aktivierung von Abwehrkräften
Gewebeheilung
Schleimlöser
Erhöhung der Widerstandskraft
Schutz vor Infektionen
Befreit den Atem
Fell und Haut wirkt glänzender
Schutz vor Hausstaub
Reduziert Anfälligkeit gegen Pollen
Natürliche Fettsäuren
Lindert Gelenksprobleme
Unterstützung der Leber-, Blasen- und Nierenfunktion
Unterstützung der Harnwege
Gesunde Blasenflora
Gut für die Harnwege
Fördert die Verdauung
Unterstützung der Herzfunktion
Gut für die Prostata
Fördert die Blutzirkulation
Wirkt entschlackend
Unterstützt die Gelenkfunktion
Gegen Gelenkbeschwerden
Lindert Traumata
Hilft bei Rückenschmerzen
Fördert den Muskelaufbau und die Kraft
Fördert den Bewegungsapparat und soll z.B. bei Hüftgelenksdysplasie oder Ellenbogengelenksdysplasie helfen
Hilft bei Arthrose
Fördert geschmeidige Gelenke
Stärkt das Bindegewebe
Gegen Stress und Muskelverspannungen
Nahrungsergänzung speziell für ältere Hunde
Nahrungsergänzung speziell für junge Hunde
Gegen steife Muskeln und Verletzungen
Unterstützt die Versorgung von Gelenken und Sehnen
Gegen Fell und Hautprobleme
Wichtige Omega 3 Fettsäuren
Gegen Muskelverspannungen
Stärkt das Nervensystem
Für Hochleistung und Erholung
Gegen Mundgeruch
Unterstützt das Hüftgelenk
Unterstützt das Knochengewebe
Schmiert die Gelenke
Fördert den Knorpelaufbau
Unterstützt die Wirbelsäule
Fördert die Mobilität
Für die optimale Versorgung des Hundes
Bei körperlichen Beschwerden
Fördert die Zahnpflege

Wenn man sich in Ruhe die hier aufgeführten Argumente und Begründungen für die Vielfalt der angebotenen Produkte durchliest, gewinnt man den Eindruck, dass die Hunde alle zu Leistungssportlern werden sollen bzw. erhebliche Belastungen körperlicher und geistiger Natur, mit sich herumtragen.

Wir wollen sicherlich den Nutzen von Nahrungsergänzungsmittel generell nicht in Frage stellen, es kommt aber auf die individuelle Situation des jeweiligen Hundes an. Sprich, man sollte nicht einfach zu den Ergänzungsmitteln greifen, ohne sich konkret Gedanken gemacht zu haben, ob eine zusätzliche Fütterung notwendig ist und einen positiven Effekt für den Hund verspricht.

06

Braucht ein Hund Nahrungsergänzungsmittel?

Müssen Futterergänzungsmittel, Vitamine, Eiweiße uvm. für eine ausgewogene Ernährung zugefüttert werden?

Eine qualitativ hochwertige und ausgewogene Ernährung reicht vollkommen aus

Es macht ganz bestimmt in vielen individuellen Fällen sehr viel Sinn, seinem Vierbeiner mit zusätzlichen Nahrungsergänzungen und sonstigen Mittelchen weiterzuhelfen.

Aus verschiedenen Gründen muss das Hundefutter, egal ob Trockenfutter, Nassfutter oder Barfen bzw. Barf, mit Nahrungsergänzungsmittel angereichert oder zusätzlich verabreicht werden.

Hat der Hund eine nachgewiesene Mangelerscheinung oder erhöhten Bedarf auf Grund seines gebrechlichen Alters und den damit verbundenen Alterserscheinungen, dann sind die richtigen Mittel und Präparate angebracht.

Aber bitte nehmt einen Profi an die Seite, der einen fachmännischen Rat geben kann und euch die Vor- und Nachteile genauestens erklärt. Jeder Hund, wie auch jeder Mensch ist anders und reagiert durchaus unterschiedlich auf die verschiedenen Substanzen. Und zuviel des Guten kann ungesund sein.

Denn nichts ist schlimmer, als dass ihr euren treuen Partner mit allerlei Futterergänzungen vollstopft und ihm hiermit nichts Gutes tut, sondern ihm sogar Schaden zufügt. Weniger ist immer mehr.

Eine Tatsache ist aber klar gegeben:  Wenn wir unseren Hund, egal welcher Hunderasse er angehört, vernünftig und ausgewogen ernähren, sollte ein gesunder Hund über das normale Hundefutter bestens mit den notwendigen Inhaltsstoffen und Vitaminen versorgt sein.

Die Auswahl und das Angebot sind hierbei schon groß genug, so dass ihr ausreichend Abwechslung für den Speiseplan eures Liebsten finden solltet. Wenn die Qualität die richtige ist, deckt dies sicher auch den Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen, Nährstoffen und Ballastoffen für den optimalen Tagesbedarf. In aller Regel sollte industriell gefertigtes Hundefutter alle notwendigen Bestandteile in ausreichendem Maß beinhalten. Sprich alles was der Hund braucht, sollte mit dem normalen Nass-und Trockenfutter vorhanden sein.

Ansonsten müssten die Futtermittelhersteller ihre eigenen Produkte auf Qualität und Ausgewogenheit hin hinterfragen, was letztlich immer ihr Verkaufsargument ist. Es würden eine Großzahl von Hunden mit Mangelerscheinungen durch die Welt ziehen. Dies ist vermutlich aber bei Weitem nicht der Fall.

07

Fazit

Viele Faktoren spielen eine Rolle, ob der Hund eine gute Gesamtkonstitution hat.

In der Mitte liegt oftmals die Wahrheit - auch bei der Ernährung des Hundes

Unser Vierbeiner benötigt eine gute Ernährung, ausreichend Bewegung und Auslastung, und wie wir Menschen viel frische und gute Luft und für das Gemüt ausreichend Sonnenlicht.

Hat der Hund aber einen Mangel, so wird der Tierarzt  oder der Ernährungsfachmann uns sicher sagen, welche Produkte, ob von Canina, Adaptil oder einem anderen Hersteller von Nahrungsergänzungsmittel, wir zufüttern sollen. Sie sind die Spezialisten rund um die Gesundheit, Ernährung und das Allgemeinbefinden unseres Vierbeiners.

Deshalb ist es ratsam, den Profi in jedwege Überlegungen einzubeziehen. Sie können einschätzen, wie die körperliche Konstitution des Hundes ist und ob er es notwendig hat, dass man zur gewöhnlichen Fütterung etwaige Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder weitere Naturprodukte hinzufügen sollte oder gar muss, um eine etwaige Unterversorgung oder Mangelerscheinung zu behandeln.

Drücken wir uns die Daumen, dass wir einen Hund als Partner an der Seite haben, der lange fit und gesund ist und mit dem normalen Nassfutter, Trockenfutter oder Barf lange auskommt, um hieraus die notwendige Energie zu erhalten. Wenn es ihm zusätzlich noch schmeckt, umso besser.

Solltet ihr abschließend noch weitere Informationen rund um die Ernährung der einzelnen Hunderassen in Erfahrung bringen wollen, so hat ihr dazu jederzeit die Möglichkeit, in dem ihr auf unsere Rassenporträts zurückgreift. Es lohnt sich.

Die Auswahl und das Angebot sind hierbei schon groß genug, so dass wir ausreichend Abwechslung für den Speiseplan unseres Liebsten finden sollten. Wenn die Qualität die richtige ist, deckt dies sicher auch den Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen, Nährstoffen und Ballastoffen für den optimalen Tagesbedarf.

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen: