Chow-Chow

Ein Rassehund im Löwenkostüm aus China

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 13.2.2024

Chow-Chow 1.png
Chow-Chow

Das wichtigste in Kürze

  • Spitzname "Löwenhund" auf Grund seines löwenartigen Aussehens
  • Markenzeichen: Blaue Zunge
  • Ursprünglich Wach- und Jagdhund aus China, heute Wach-, Familien- und Begleithund
  • Wird in zwei Haarvarietäten gezüchtet: Langhaar und Kurzhaar
  • Fellfarben: Einfarbig in Schwarz, Rot, Blau, rehfarben, Crème oder Weiß

Der Chow-Chow soll seinen Ursprung in China haben, wo er für die Jagd verwendet wurde und als Wachhund seinen Dienst ableistete. Ob sich dabei etwaige ungebetene Gäste von seinem löwenartigen Äußeren haben abschrecken lassen ist nicht überliefert - dennoch wird der Chow-Chow auf Grund seines üppigen Haarkleids als "Löwenhund" bezeichnet.

Definitiv aber hinterlässt der Chow-Chow mit seinem außergewöhnlichen und auf Grund seines besonders üppigen Haarkleids mächtig Eindruck. Wer einmal einem Chow-Chow live begegnet, ist von dessen Erscheinungsbild überwältigt, fühlt sich sofort an den König der Savane, den Löwen, erinnert. Aber keine Panik: Der Chow-Chow gibt nach wie vor ein Wau-Wau oder Wuff-Wuff von sich, ist und bleibt ein Unikat unter den Rassehunden. Durch und Durch.

Apropos Haarkleid: Der Chow Chow wird in 2 unterschiedlichen Haarvarietäten gezüchtet. So gibt es Rassevertreter der Langhaar- und Kurzhaarfraktion. Bei beiden Haarvarianten, ist die Fellbeschaffenheit dicht und üppig bestückt. Das Haar wächst gerade und steht ab, was zu dem löwen- oder bärenartigen Aussehen führt. Die Haarlänge ist mittellang. Zudem trägt der Chow-Chow ein doppeltes Haarkleid, bestehend aus Deckhaar und Unterwolle - hierdurch ist die Rasse wetterfest und gut gegen sonstige Umwelteinflüsse geschützt. Der Chow-Chow sieht mit seinem "Pelz" also nicht nur gut aus, sondern das Fell bringt auch seine Funktionalität mit.

Was zeichnet die besondere Chow-Chow-Rasse neben ihrem dichten Fell sonst noch von den körperlichen und wesensseitigen Rassemerkmalen aus?

Der Rassehund, der ein wenig vom Gesicht an einen Spitz erinnert, ist mittelgroß.

Die körperliche Konstitution ist von sehr guter Beschaffenheit, die Rasse ist muskulös, kurz, kompakt und damit äußerst robust gebaut. Und dennoch wirkt das gesamte Körpergebäude und die Erscheinung harmonisch.

Dazu passen das ausgesprochen vorhandene Selbstbewusstsein, der Mut und die Wachsamkeit, wodurch der Chow-Chow ein idealer Begleithund mit Wachhundmentalität und -tauglichkeit ist. 

Dies trägt der Chow-Chow auch tatsächlich zur "Show" - denn er kommt in einer stolzen Haltung voller Würde daher, ist von sich, seinem Äußeren und seinen Qualitäten wohl selber sehr überzeugt.

Ein weiteres charakteristisches Markenzeichen des Chow-Chows ist dessen bläulich-schwarze Zunge. Diese sorgt regelmäßig beim Betrachter für Verwunderung.

Nun kommen wir zum Wesen, Charakter und Temperament des Chow-Chows:

Die Rasse gilt als ruhig und zurückhaltend. Mitunter zeigen sie sich situativ etwas eigenwillig. Seiner Familie gegenüber ist der Chow-Chow sehr treu, loyal und völlig unbestechlich. Am liebsten will der Löwenhund sich in der Nähe seines Familienrudels aufhalten und pflegt ein besonderes Verhältnis zu seinem Rudelführer, der durch die gelebte liebevolle Konsequenz, Disziplin, Souveränität, Durchsetzungsvermögen und Kompetenz als Autoritätsperson respektiert und akzeptiert wird. Sprich, die Bindungsfähigkeit zur Hauptbezugsperson ist sehr ausgeprägt, wodurch bei richtiger Handhabung, respektvollem Umgang und intensiven vertrauensvollen Miteinander, eine starke Bindung und enge Beziehung erwächst.

Die Wachsamkeit des Chow-Chows ist tief verankert. Zudem ist er fremden Menschen gegenüber reserviert, misstrauisch gestimmt und zuweilen ablehnend. Er wacht zuverlässig auf Haus und Hof, ist dabei aber kein "Schreihals", der permanent bellt und als Kläffer bezeichnet werden kann. Im Ernstfall ist er auch bereit Herrchen/Frauchen beschützend zur Seite zu stehen.

Der Chow-Chow ist eher für Paare und Singles geeignet, da er kein verspielter und zu Kindern hingezogener Hundepartner ist. Auch eignet sich der Chow-Chow nicht für jedweden Halter, denn der charakterstarke, freiheitsliebende und eigensinnige Rassehund braucht eine wahre Führungspersönlichkeit mit Fingerspitzengefühl an seiner Seite, damit beide erfolgreich als Team harmonieren.

Was vielen Hundefreunden gefallen wird, der Chow-Chow ist von Haus aus ein reinlicher Hund und sabbert nicht - er braucht aber ausreichend regelmäßige Fellpflege, um Verfilzungen zu vermeiden, Schmutz auszubürsten und ihm damit sein gepflegtes Äußeres zu geben. Zudem sorgt dies für ein gutes Wohlbefinden und stabilisiert die Gesundheit. Ach ja, durch die gemeinsame Zeit bei der Hundepflege, sammelt ihr auch weitere Pluspunkte in Sachen Bindung.

Zu guter Letzt noch ein Hinweis in Sachen Auslastung: Der Chow-Chow ist kein Hochleistungssportler, der den ganzen lieben Tag auf dem Hundeplatz Hindernisparcours absolvieren oder Fahrradtouren unternehmen will. Er ist mit abwechslungsreichen Spaziergängen und angemessenen Wandertouren, die Körper und Kopf/Geist wohldosiert fordern, völlig zufrieden.

Da es noch viele spannende Infos rund um die tolle Hunderasse im Löwenkleid zu entdecken gibt, wollen wir euch nun einladen, zu gegebener Zeit die weiteren Ausführungen inklusive Entstehungsgeschichte, physische und psychische Eigenschaften, Aktivitäten, Pflege, Gesundheit, Ernährung, Erziehungsfragen, Haltevoraussetzungen etc. zu lesen. Viel Freude dabei!

Habt ihr besondere Kenntnisse zum Chow-Chow? Dann würden wir uns sehr über eure Kontaktaufnahme freuen, um gemeinsam das Rasseporträt weiter auszuführen und damit die Rasse noch populärer zu machen.

Nummer: 205
Gruppe: 5. Spitze und Hunde vom Urtyp
Sektion: 5. Asiatische Spitze und verwandte Rassen
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Volksrepublik China
Patronat
Vereinigtes Königreich von Großbritannien
Verwendung

Wach- und Begleithund

Datum der Veröffentlichung 13. Oktober 2010
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 10. Dezember 1957
Link zum FCI-Standard FCI - Chow-Chow
Lebenserwartung
Rüden
10 - 15 Jahre
Hündinnen
10 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
48 - 56 cm
Hündinnen
46 - 51 cm
Gewicht
Rüden
24 - 34 kg
Hündinnen
20 - 30 kg

Chow-Chow - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Der Chow-Chow ist eine faszinierende Hunderasse mit einer reichen Geschichte und einzigartigen Merkmalen. Von seiner beeindruckenden Löwenmähne bis zu seinem loyalen und unabhängigen Charakter fasziniert dieser Hund die Menschen auf der ganzen Welt. In dieser ausführlichen Abhandlung werden wir uns eingehend mit den Besonderheiten des Chow-Chows, insbesondere seiner Sozialisierung und dem Training, auseinandersetzen. Es ist wichtig, die einzigartigen Bedürfnisse dieser Rasse zu verstehen, um ein harmonisches Zusammenleben von Menschen und Hund zu gewährleisten.

Besonderheiten des Chow-Chows

Der Chow-Chow zeichnet sich durch seine ruhige und stolze Haltung aus. Diese Rasse ist bekannt für ihre Unabhängigkeit und loyal gegenüber ihren Bezugspersonen. Die Sozialisierung spielt eine entscheidende Rolle, um sicherzustellen, dass der Chow- Chow gut in verschiedene soziale Situationen integriert ist. Aufgrund seines ursprünglichen Verwendungszwecks als Wach- und Schutzhund ist es wichtig, dass diese Rasse von klein auf richtig sozialisiert wird, um ein ausgeglichenes Verhalten zu gewährleisten.

Ein Chow Chow mit offenem Maul steht auf der Wiese vor einem Zaun und schaut den Betrachter erwartungsvoll an

Sozialisierung des Chow-Chow

Die Sozialisierung des Chow-Chows ist ein entscheidender Aspekt, um sicherzustellen, dass er sich in verschiedenen Umgebungen wohl fühlt und angemessen reagiert. Frühe und anhaltende Sozialisierung ist unerlässlich, um Verhaltensprobleme im Erwachsenenalter zu vermeiden. Dazu gehört die schrittweise Einführung in unterschiedliche Umgebungen, Menschen, Tiere und Alltagssituationen. Positive Erfahrungen in der Sozialisierungsphase prägen das Verhalten des Chow- Chow nachhaltig.

Grundkommandos und Training

Der Chow-Chow ist eine intelligente, aber auch eigenwillige Rasse, weshalb das Training von Grundkommandos von großer Bedeutung ist. Konsequenz, Geduld und positive Verstärkungsmethoden sind entscheidend, um den Chow-Chow zu motivieren und sein Potenzial voll auszuschöpfen. Besonders wichtig sind Kommandos wie "Sitz", "Platz", "Bleib" und "Hier", um eine sichere Kontrolle in verschiedenen Situationen zu gewährleisten.

Gehorsamstraining, Leinentraining und Spiel- und Apportiertraining

Das Gehorsamstraining beim Chow-Chow sollte konsequent und einfühlsam gestaltet sein. Aufgrund seines starken Willens ist es wichtig, klare Regeln und Grenzen zu setzen. Leinentraining ist ebenfalls von großer Bedeutung, da der Chow-Chow dazu neigt, eine gewisse Unabhängigkeit an der Leine zu zeigen. Spiel- und Apportiertraining können dazu beitragen, die Bindung zu stärken und dem Chow-Chow eine sinnvolle Beschäftigung zu bieten.

Ein Chow Chow sitzt in imponierender Pose auf der Wiese neben einer Hecke und schaut den Betrachter konzentriert an

Das ist für Chow-Chow Besitzer wichtig zu wissen!

Als Besitzer eines Chow-Chows ist es besonders wichtig, Geduld, Konsequenz und Einfühlungsvermögen an den Tag zu legen. Diese Rasse benötigt eine liebevolle, aber dennoch konsequente Führung. Regelmäßige Bewegung, geistige Auslastung und eine enge Bindung zu ihren Bezugspersonen sind für das Wohlergehen des Chow- Chow von großer Bedeutung.

  • Fellpflege: Aufgrund des dichten Fells benötigt der Chow-Chow regelmäßige und gründliche Pflege, insbesondere während des Fellwechsels.
  • Gesundheitsvorsorge: Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und eine ausgewogene Ernährung sind entscheidend für die Gesundheit des Chow-Chows.
  • Konsequente Erziehung: Ein konsequentes und liebevolles Training ist unerlässlich, um das Verhalten des Chow-Chows zu formen und zu lenken.
  • Positive Verstärkung und Belohnung: Der Chow-Chow reagiert besonders gut auf positive Verstärkung und Belohnung, was das Training effektiver gestaltet.  
Zusammenfassung

Der Chow-Chow ist zweifellos eine faszinierende und einzigartige Hunderasse, die besondere Aufmerksamkeit und Hingabe erfordert. Von der Sozialisierung über das Training bis hin zur alltäglichen Pflege und Fürsorge gibt es viele Aspekte zu beachten, um das harmonische Zusammenleben von Menschen und Hund zu gewährleisten. Mit der richtigen Herangehensweise, Geduld und Liebe kann die Beziehung zu einem Chow-Chow zu einer der lohnendsten Erfahrungen im Leben eines Hundehalters werden.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel