Portugiesischer Wasserhund

Ein Schwimmer vor dem Herrn aus Portugal

Geschrieben von:
Zuletzt aktualisiert am: 5.6.2023

Portugisischer Wasserhund im Schnee mit Schlitten.jpg
Portugiesischer Wasserhund

Das wichtigste in Kürze

  • Begnadeter Schwimmer mit gewelltem Langhaar oder gekräuseltem Kurzhaar in Schwarz, Braun oder Weiß
  • Früher Helfer für den Fischfang, heute begehrter Alltagspartner für Familien, Paare und Singles
  • Intelligent, gehorsam, temperamentvoll, unermüdlich, feinnasig, wachsam, menschenfreundlich
  • Bewegungsfreudig, wasserpassioniert, arbeitswillig, lernbegierig, apportierbegeistert
  • Mittelgroßer, robuster, kräftiger, muskulöser, sportlicher und harmonisch gebauter Hund

Der Portugiesische Wasserhund wird in seiner Heimat Portugal liebevoll "Cao de Agua Portuguès" genannt und ist in seinem Herkunftsland eine äußerst beliebte Hunderasse mit Nationalhundstatus.

Der Ursprung des Wasserhundes mit Herkunft Portugal, soll die Provinz "Algarve" im Süden des Landes sein.

Die Rasse hat in Portugal ein lange Tradition und wurde demnach auch schon 1955 von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) offiziell anerkannt und in die damalige Rassenomenklatur mit der Standard-Nr. 37 aufgenommen.

Nicht umsonst gehört der Portugiesische Wasserhund zu den Wasserratten, denn die Hunderasse gilt als ausgesprochen wasserfreudig und ist ein begnadeter Schwimmer. Und so war sie seit ihrer frühen Rasseentwicklung, ein äußerst wertvoller und tüchtiger Helfer der einheimischen Fischer an der kompletten portugiesischen Küste. Denn der wasserpassionierte Rassehund trägt seinen Beinamen "Wasserhund" nicht von ungefähr: Er verhalf seinen Besitzern beim Fischfang zu ihren Fangerfolgen, in dem er ins Wasser sprang und in dem wellenreichen Meer half, die ausgeworfenen Netze einzuholen und ebenso diese für den nächsten Fangversuch auszubringen. Man glaubt es kaum, aber der Wasserhund gab nie einen Fang verloren, so dass er sogar entwichenen Fischen nachtauchte, um diese wieder an Bord zurückzuholen. Ebenso verbrachten sie durch ihre exzellenten Schwimmleistungen diverse Gegenstände, die über Bord gingen, zurück. Auch als Transporteur von Land zum Boot und zurück, bewährte sich der Wasserhund, um z.B. Material, Werkzeuge, Proviant etc., die im Rahmen der Fischerei an Bord notwendig waren, hin und her zu verbringen. Der Portugiesische Wasserhund war aber nicht nur ein wertvolles Crewmitglied, um mit seinen herausragenden Schwimmkünsten helfen. Denn der wachsame Rassehund behütete auch das Schiff inklusive der Güter, damit sich niemand daran zu schaffen machte - hier übernahm er die Aufgabe des Wachhundes und wenn nötig war er bereit, das Hab und Gut gegen Eindringlinge zu verteidigen. Er diente seinem Herrn und Fischer quasi als Arbeits- und Gebrauchshund, hatte auf Grund seiner ausgesprochenen Leistungsfähigkeit und Gebrauchstüchtigkeit an Bord die Stellung eines vollwertigen Teammitglieds und wurde für seine Arbeit folgerichtig mit einem leckeren Happen im Erfolgsfall fürstlich belohnt.

Im Hinblick auf die Sinnesorgane, die bei allen Hunderassen mehr oder minder gut funktionieren, stechen beim Portugiesischen Wasserhund, dessen beachtlicher Geruchssinn und das hervorragende Sehvermögen heraus. Dies half ihm historisch betrachtet bei den anspruchsvollen Aufgaben an der Seite seiner portugiesischen Fischer. Heute können diese Fähigkeiten, neben den läuferischen Talenten und besonderen Schwimmleistungen des sportlichen Portugiesischen Wasserhundes im Rahmen der Familien- und Begleithundehaltung, sowohl auf dem Hundeplatz beim Hundesport, (Agility, Dog Dancing, Dog Frisbee, Dummyarbeit, Mantrailing, Rally Obedience, Turnierhundesport, Zielobjektsuche etc.) im privaten Umfeld beim Wandern, Joggen, Radfahren oder Schwimmen oder nach erfolgter Spezialausbildung als Rettungs- und Assistenzhund abgerufen und sinnvoll beschäftigt werden.

Neben seinen ausgesprochen guten Leistungsmerkmalen, die die Rasse heute im Rahmen einer Begleithundehaltung zu einem talentierten und erfolgreichen Hundesportler in den unterschiedlichsten Disziplinen im Hundesport macht, sind zahlreiche Anhänger des Cao de Agua Portuguès, von dem tollen Wesen und den Vorteilen seines Haarkleids begeistert - die Rasse verliert fast kein Haar und gilt als geruchsneutral. Auch der alljährliche Fellwechsel findet nicht statt. Daher ist der Rassehund u.a. bei Allergikern sehr beliebt, die an einer Hundeallergie leiden und mit sogenannten Hybridhunderassen damit in der Gunst der Betroffenen hochangesehen sind.

Der Charakter des Portugiesischen Wasserhundes wird im Rassestandard als sehr temperamentvoll, eigenwillig, ungestüm, genügsam und unermüdlich beschrieben. Die Rasse ist ausgesprochen gehorsam und versteht durch seine hohe Intelligenz und Auffassungsgabe, sofort was man von ihr will. Durch seine sensible und einfühlsame Art, ist der Rassehund auch ein beliebter Begleiter für die tiergestützte Therapie, wo er als ausgebildeter Therapiehund durch dessen Anwesenheit und Verhalten, hilfsbedürftigen Menschen bei notwendigen Behandlungen aktiv zur Seite steht.

Nun wollen wir uns zum Abschluss den Portugiesischen Wasserhund vom äußeren Erscheinungsbild nochmals genauer anschauen: Der Rassehund bringt ein nahezu quadratisches Körpergebäude mit, ist also annähernd von gleicher Länge als Höhe gebaut. Die hervorragende Konstitution wird von der athletischen, sehr muskulösen, kräftigen und robusten Körperlichkeit getragen. Damit ist die Rasse belastbar und zu einigen Leistungen fähig. Und dennoch wirkt die Statur ausgeglichen, ausgewogen und harmonisch - die Proportionen passen.

Maßgeblich trägt das Haarkleid zum Aussehen bei. Der Portugiesische Wasserhund hat ein einfaches Haarkleid, sprich keine Unterwolle. Es gibt zwei unterschiedliche Haarschläge. So werden Rassevertreter mit gewelltem Langhaar oder kürzerem gekräuselten Haar in den Farben Schwarz, Braun und einfarbig Weiß gezüchtet.

Apropos Fell: Wenn der Portugiesische Wasserhund vom Welpen zum erwachsenen Hund heranwächst, so verändert er sich körperlich und wesensseitig weiter, ebenso legt er sein Babyfell ab und das Erwachsenenfell wächst nach. Das Haarkleid muss ab und an geschoren werden - hier gibt es zwei Arten der Schur, dem Curly oder Wavy Lion Clip. Bei der einen trägt der Wasserhund eine etwas längere Haarpracht, bei der anderen "kurzgeschorenen" Variante trägt der Hund eine gelockte Kurzhaarfrisur. Ferner ist regelmäßiges Bürsten angesagt. Durch die besondere Beschaffenheit bleiben auch hier und da nach dem Verweilen im Freien, Fremdkörper im Fell hängen, die vom Halter entfernt werden müssen.

Der Cao de Agua Portuguès ist für aktive und unternehmenslustige Besitzer geeignet, die mit ihrem Hund an der Seite sich in Mutter Natur aufhalten und etwas gemeinsam erleben wollen. Denn der bewegungsfreudige und temperamentvolle Wasserhund will kognitiv beschäftigt und körperlich gefordert werden.

Wenn ihr von diesem wunderbaren Vierbeiner noch mehr erfahren wollt, habt ihr zu gegebener Zeit die Gelegenheit, unsere weiteren Ausführungen rund um die Entstehungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Aktivitäten, Gesundheit, Ernährung, Pflege, Haltebedingungen des Portugiesischen Wasserhundes zu lesen. 

Bis dahin freuen wir uns über jede Unterstützung. Habt ihr besonderes Wissen über die Rasse? Und Lust uns beim Aufbau des Rasseporträts zu helfen? Dann kontaktiert uns doch!

Nummer: 37
Gruppe: 8. Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Sektion: 3. Wasserhunde
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Portugal
Patronat -
Verwendung

Helfer beim Fischen und Apportieren, sowie Begleithund.

Datum der Veröffentlichung 4. November 2008
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 1. Februar 1955
Link zum FCI-Standard FCI - Portugiesischer Wasserhund
Lebenserwartung
Rüden
11 - 14 Jahre
Hündinnen
11 - 14 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
50 - 57 cm
Hündinnen
43 - 52 cm
Gewicht
Rüden
19 - 25 kg
Hündinnen
16 - 22 kg

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen: