Löwchen

Rasse mit löwenähnlichem Aussehen aus Frankreich

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 5.1.2024

Loewchen.png
Löwchen

Das wichtigste in Kürze

  • Markenzeichen: Windhundartige Silhouette und Löwenmähne
  • Robuster, quadratischer, wohlporportionierter Rassehund mit stolzem Auftritt
  • Charmanter, fröhlicher, energiegeladener, anschmiegsamer und verschmuster Kleinhund
  • Seidiges, langes, gewelltes und dichtes Haarkleid in zahlreichen Farben und Zeichnungen
  • Für erfahrene Hundebesitzer und Hundeneulinge in der Stadt und auf dem Land geeignet

Das Löwchen bzw. dessen Vorläufer sind eine uralte Hunderasse, deren Konterfei auf zahlreichen Gemälden, Tapisserien und skulpturalen Kunstwerken, bereits seit dem 13. Jahrhundert, zu bestaunen ist. Der kleine Rassehund, der von Anbeginn seiner Schöpfung aufgrund seines außergewöhnlichen und grazilen Aussehens sowie gewinnenden Wesens, als Gesellschaftshund an der Seite seiner primär adeligen Herrschaften verweilte, hat seinen Ursprung in Frankreich. Dort unterstreicht in der französischen Muttersprache der wohlklingende Rassename "Petit chien lion", das löwenähnliche Aussehen. 

Folgerichtig wurde der kleingewachsene Rassehund mit seinem bis heute gültigen Rassenamen ausgestattet: Petit chien lion, was übersetzt "kleiner Löwenhund" bedeutet und in der deutschen Fassung des Standards zu "Löwchen" wurde - dies rührt vom besonderen Erscheinungsbild her, dass das Löwchen durch eine bestimmte löwenartige Schur erhält, bei der die windhundartige Silhouette zu sehen ist und Kopf, Vorbrust, vordere Gliedmaßen dicht behaart dem Aussehen eines männlichen Löwen entspricht. Also im wahrsten Sinne "Wow" wie der Löwe durch die Savane brüllt.

Die Rasse ist von Seiten der Fédération Cynologique Internationale (FCI) im Jahr 1961 offziell als eigenständige Hunderasse unter dem Namen "Petit chien lion" (Löwchen) anerkannt und in der damaligen Rassenomenklatur in der Gruppe der Gesellschafts- und Begleithunde aufgenommen worden.

Mit seinem außergewöhnlichen und unverwechselbaren äußeren Erscheinungsbild, das von dem charakteristischen Haarkleid dominiert und geprägt wird, trifft man auf das Löwchen im Rahmen von Hundeausstellungen, wo die Rasse bestens frisiert und zurechtgemacht, präsentiert und von den anwesenden Richtern bewertet wird. Und in der Funktion des Ausstellungshundes legt der Rassestandard größten Wert auf das entsprechende Aussehen: Denn er fordert, dass das Löwchen nicht nur so heißt wie es heißt, sondern die Rasse für die Teilnahme im Löwenschnitt geschoren sein muss. Dies sieht u.a. vor, dass der Rassehund mit seiner typischen flatternden Mähne auftritt und die nicht rasierten Körperteile völlig natürlich und ungeschnitten zu sein haben. Ist dem so, zeigt das Löwchen wahrhaft die Gestalt eines Löwen im Hundekörper.

Ferner fällt die quadratische Körperbauweise des Löwchen auf. Zudem ist die Rasse auf Grund einer guten Knochensubstanz robust und stabil. Die gesamte Körperlichkeit wirkt harmonisch und wohlproportioniert. Wie es sich für einen Gesellschaftshund des Adels gehörte, trägt das Löwchen seinen Kopf hoch, voller Stolz und Würde - man kann sich sehr gut vorstellen wie das Löwchen in den Palästen und Anwesen seiner adeligen Menschen mit seinem forschen Gang umherstolzierte. Die Silhouette wird vom Standard als windhundartig beschrieben, sprich die Linienführung des äußeren Profils erinnert an die Konturen von Windhundrassen. Die gutartige, angenehme und charmante Persönlichkeit des Löwchen kommt mit seinem ehrlichen und zärtlichen Blick zum Vorschein - damit bezaubert er die Menschen reihenweise.

Schauen wir uns noch einige seiner Wesensmerkmale an: Das kleine Löwchen  ist wie es sich für einen Gesellschaftshund gehört, anhänglich, verschmust, sehr auf seine Menschen fixiert und zeichnet sich durch seine hochgradige Folgsamkeit aus. Situativ kann sich die Rasse bestens anpassen, so dass sie bei Bedarf ruhig und diskret im Hintergrund bleibt. Der Rassehund hat ein friedfertiges und freundliches Wesen, wird als intelligent, aufgeweckt und heiter charakterisiert, was der lebhafte Ausdruck unterstreicht. Zudem soll wird der Rasse nachgesagt, sehr aufmerksam und aufnahmefähig zu sein. Das Löwchen gilt ferner als kinderverträglich und folglich familientauglich. Das verspielte Löwchen steckt voller Energie und ist für diverse Beschäftigungen zu begeistern, da der Rasse eine ausgeprägte Unternehmenslust nachgesagt wird. Damit hat man als Halter eines Löwchen auch einige Möglichkeiten seinen Rassehund zu fordern und ihm im Hinblick auf seine Bewegungsfreude mit spaßbringenden Aktivitäten zu fördern. Hier bieten sich ausgedehnte Spaziergängen, Wanderungen, angemessen dosierte Fahrradtouren oder Joggingrunden, Trickdog, Ballspiele und diverse Hundesportarten wie das Agility, Agility Hoopers oder Crossdogging an.

Das Löwchen eignet sich als Familien- und Begleithund für erfahrene Hundebesitzer, als auch Hundeanfänger. Ebenso kann die Rasse als Stadthund oder Landhund angeschafft und gehalten werden, wichtig ist eine umfassende Erziehung, Habituation und Sozialisierung, die die Besonderheiten des Lebensmittelpunktes des Löwchen von klein auf mit einbeziehen, damit ihm das notwendige Rüstzeug für sein Hundeleben vermittelt wird. Als sozialverträglicher Hund freut sich das Löwchen besonders über regelmäßigen Kontakt zu anderen Hunden und über die Vergesellschaftung in einem Mehrhundehaushalt - sprich, das kontaktfreudige, umgängliche und verspielte Löwchen freut sich diebisch auf Artgenossen unterwegs als auch beim täglichen Zusammenleben im eigenen Haushalt.

Im Übrigen ist das Löwchen dem ein oder anderen unter den Hundeliebhabern sicherlich durch Film und Fern ins Auge gefallen. Denn durch die Serie "Hart aber herzlich" wurde das Löwchen auf der ganzen Welt als "Friedwart" an der Seite von Jonathan Hart, seiner Frau Jennifer und dem Butler Max mit der rauen Stimme bekannt - hier trat das Löwchen allerdings ohne die charakteristische Löwenschur auf.

Apropos Schur: Abschließend soll sich der Kreis in Sachen Löwchen da schließen, wo wir begonnen haben. Denn wir schauen nochmals auf das Haarkleid. Das Haar ist seidig, lang, gewellt und dicht. Das Löwchen trägt ein einfaches Fell, also ohne Unterwolle, wodurch insbesondere Rassevertreter mit Löwenschur im Winter und bei Regen, anfällig sind. Hier hilft dem einen oder anderen Löwchen sicherlich zum Schutz ein Mäntelchen weiter. Und auch in den Sommermonaten muss auf das Löwchen geachtet werden, damit die Sonne an den kahlrasierten Stellen, keinen Schaden anrichtet. Das Haarkleid wird aber letztlich nicht nur durch die Beschaffenheit zu einem individuellen Charakteristikum. Sondern die Fellfarben und -muster spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle, da sie gemeinsam das Erscheinungsbild mitbestimmen. Beim Löwchen sind alle Farben und kombinierte Färbungen gemäß dem Standard erlaubt. Das Löwchen ist in diesem Bezug sehr vielfältig, was die individuellen Geschmäcker der Löwchen-Anhänger sehr freut.

Sollte auch euer Herz für das Löwchen schlagen und ihr weitere Details von dieser bezaubernden Rasse erfahren wollen, habt ihr zu gegebener Zeit die Gelegenheit, dies in epischer Breite in den nachfolgenden Ausführungen zu tun. Viel Freude auf der weiteren Entdeckungstour!

Bis es soweit ist, freuen wir uns über eure Kontaktaufnahmen, falls ihr Lust habt und das nötige Wissen mitbringt, um uns bei den weiteren Ausarbeitungen zu helfen.

Nummer: 233
Gruppe: 9. Gesellschafts- und Begleithunde
Sektion: 1. Bichons und verwandte Rassen
Subsektion: 3. Petit chien lion
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Frankreich
Patronat -
Verwendung

Gesellschaftshund

Datum der Veröffentlichung 24. März 2004
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 30. Oktober 1961
Link zum FCI-Standard FCI - Löwchen
Lebenserwartung
Rüden
11 - 15 Jahre
Hündinnen
11 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
25 - 33 cm
Hündinnen
25 - 33 cm
Gewicht
Rüden
4 - 8 kg
Hündinnen
4 - 8 kg

Löwchen - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Das Löwchen, auch bekannt als "Kleiner Löwe", ist eine Rasse, die Geschichten und Legenden für sich beansprucht. Diese dynamische, spielerische und liebevolle Hunderasse mit ihrer charakteristischen "Löwenmähne" und ihren lebhaften Augen ist weit mehr als nur ein hübscher Anblick; sie ist voller Leben, Intelligenz und Charme. Um den Charakter, das Verhalten, die Sozialisierung und die Erziehung einer solchen Rasse richtig zu verstehen, müssen wir uns die Zeit nehmen, ihre Geschichte zu erkunden und ihre einzigartigen Eigenschaften und Fähigkeiten zu würdigen.

Die Geschichte des Löwchens ist geheimnisvoll und faszinierend, angefüllt mit Geschichten von Adel und Pracht, Ritterlichkeit und Treue. Ihr Name, der auf Deutsch "Kleiner Löwe" bedeutet, ist eine Anspielung auf ihre mutige und unbeugsame Natur. Dieser kleine Hund besitzt den Mut, den Stolz und die Vorstellungskraft eines Löwen und ist dennoch einer der liebevollsten und treuesten Gefährten, die man sich vorstellen kann.

Ein graufarbener Kleinhund an der Leine schaut zu einer sitzenden Person auf

Sozialisation des Löwchen

Die Sozialisierung des Löwchens ist ein integraler Bestandteil seiner Entwicklung. Trotz ihrer kleinen Statur und ihres niedlichen Aussehens, sind diese Hunde voller Energie und benötigen eine ausreichende Menge an Sozialisation und Interaktion, um ein gesundes, glückliches und ausgeglichenes Leben zu führen. Die Sozialisierung eines Löwchens beinhaltet eine Vielfalt an Aktivitäten und Erfahrungen, um ihnen zu helfen, sich anzupassen und in verschiedenen Umgebungen und Situationen zurechtzukommen.

Grundkommandos

Die Sozialisierung eines Löwchens beinhaltet die Ausbildung zu Grundkommandos. Dies sind einfache Befehle wie "Sitz", "Bleib", "Komm" und "Platz", die dazu beitragen, die Sicherheit des Hundes zu gewährleisten und seine Fähigkeit zu verbessern, auf seinen Besitzer zu hören und mit ihm zu kommunizieren. Diese Hunde sind intelligent und lernwillig, daher ist es wichtig, die Ausbildung früh zu beginnen und konsistent zu gestalten.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Das Gehorsamstraining ist ein weiterer wichtiger Aspekt in der Erziehung eines Löwchens. Durch das Training lernt der Hund, auf eine Vielzahl von Befehlen und Anweisungen zu reagieren und sie korrekt auszuführen. Es hilft auch, bestimmte unerwünschte Verhaltensweisen wie Bellen, Kauen oder Graben zu korrigieren und die Bindung zwischen Hund und Besitzer zu stärken.

Das Leinentraining ist ein entscheidender Bestandteil im Training eines Löwchens. Es vermittelt dem Hund, wie er an der Leine gehen soll, ohne zu ziehen oder zu zerren. Es ist auch ein effektiver Weg, um das Löwchen zu kontrollieren und zu führen, besonders in belebten oder gefährlichen Situationen.

Spiel- und Apportiertraining

Das Spiel- und Apportiertraining ist eine weitere wichtige Methode, um das Löwchen zu beschäftigen und zu erziehen. Diese Hunde sind von Natur aus spielerisch und haben eine hohe Energie, daher ist es wichtig, sie mit Spielen und Aktivitäten zu beschäftigen, die ihre körperliche und geistige Fitness fördern.

Ein kleiner Hund mit weißem Fell am Körper und grauen Kopf liegt auf Stroh und schaut den Betrachter an

Was sollten wir sonst noch zum Löwchen als Rasse wissen?

Als Besitzer eines Löwchens, ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass diese Hunde viel Aufmerksamkeit, Fürsorge und liebevolle Betreuung benötigen. Sie sind anhänglich und benötigen regelmäßige Interaktion und Beschäftigung. Sie brauchen auch eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und medizinische Versorgung, um gesund und glücklich zu bleiben.

Zusätzlich zu diesen Aspekten, gibt es vier weitere wichtige Faktoren, die bei der Erziehung und Haltung eines Löwchens zu berücksichtigen sind:

  • Positive Verstärkung: Positive Verstärkung ist eine effektive Methode, um das Löwchen zu trainieren und zu erziehen. Sie beinhaltet das Belohnen des Hundes für positives Verhalten und das Ignorieren oder Korrigieren von unerwünschtem Verhalten.
  • Sozialisierung: Sozialisierung ist ein wichtiger Teil der Erziehung eines Löwchens. Es umfasst das Exponieren des Hundes zu einer Vielzahl von Menschen, Umgebungen, Geräuschen und Situationen, um ihm zu helfen, sich anzupassen und selbstsicher zu sein.
  • Geduld und Konsequenz: Die Erziehung eines Löwchens erfordert viel Geduld und Konsequenz. Diese Hunde sind intelligent und schnell lernend, aber sie brauchen Zeit und Wiederholung, um neue Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu erlernen und zu verfestigen.
  • Liebevolle Fürsorge: Die liebevolle Fürsorge für sein Löwchen ist ein entscheidender Bestandteil seiner Erziehung. Diese Hunde sind sehr anhänglich und lieben ihre Besitzer innig; sie reagieren gut auf positive Zuneigung und Fürsorge.
Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Löwchen eine liebevolle, spielerische und intelligente Rasse ist, die viel Zeit, Aufmerksamkeit und Pflege von ihrem Besitzer benötigt. Ihr Mut und ihre Wachsamkeit gepaart mit ihrer bedingungslosen Liebe und Loyalität machen sie zu einem idealen Haustier und Begleiter. Mit der richtigen Erziehung, Sozialisation und Pflege wird das Löwchen zweifellos ein unersetzlicher Teil Ihres Lebens und ein wahrer Freund.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel