Halden-Bracke

Seltene Jagdhunderasse mit feiner Nase aus Norwegen

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 27.12.2022

Eine Haldenbracke steht auf der Wiese und schaut nach links.jpg
Halden-Bracke

Die Halden-Bracke ist ein weiterer Vertreter der norwegischen Jagdhunderassen, die in ihrer Heimat 1952 als eigenständige Hunderasse anerkannt wurde. Auch diese gehört zu den Bracken aus Norwegen, die für die Jagd gezüchtet wurden. Bis heute ist die Rasse außerhalb Skandinaviens relativ selten anzutreffen.

Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) hat den Haldenstover, wie die Rasse ebenfalls genannt wird, im Jahr 1965 offiziell anerkannt und mit der Standard-Nr. 267 in die Gruppe 6 Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen, Sektion 1 Laufhunde, Subsektion 1.2 Mittelgroße Laufhunde eingestuft. Dort befindet sich der Haldenstövare, wie ihn die Einheimischen auch nennen, mit seinen beiden norwegischen Verwandten, Dunker und Hygenhund, in bester Gesellschaft. Die Haldenbracke gilt als die am wenigsten verbreitete Rasse unter den drei Bracken mit norwegischen Wurzeln.

Ihren Rassenamen verdankt die Laufhunderasse ihrer regionalen Herkunft. Denn die Reinzucht der Halden-Bracke geht auf die Kommune und Stadt Halden im Süden Norwegens zurück, die historisch bis 1928 Fredrikshald hieß. Hier wurden einheimische Jagdhundeschläge mit keinem geringeren als dem Englischen Foxhound gekreuzt, der bei so vielen Jagdhunden eine tragende Rolle bei der Entwicklung mit seinen Genen gespielt hat. Ferner zählt die Nordisk Kennel Union, den Beagle als weiteren Kandidaten, der die Rasseentwicklung mit beeinflusst haben soll.

Der mittelgroße Laufhund bringt ein typisches Jagdhunderassen-Aussehen mit, das von seiner Kopfpartie mit dem charakteristischen Behang, sowie dem doppelten Haarkleid in Weiß mit schwarzen Abzeichen und lohfarbenen Schattierungen, bestimmt wird. Die Rasse ist durch ihre quadratische, muskulöse und kräftige Körperbauweise robust, belastbar, widerstandskräftig und entsprechend leistungsfähig. Ihr pflegeleichtes und resistentes Fell, macht sie zu einem wetterfesten Jagdhelfer. Zudem sieht die Halden-Bracke attraktiv und elegant aus.

Die Halden-Bracke ist selbst auf schwierigsten Bodenverhältnissen, geländegängig, gewandt, ausdauernd, schnell und agil unterwegs. Sie verfügt also über ein hervorragendes Laufvermögen, um ihre anspruchsvollen Jagdaufgaben sicher und zuverlässig zu meistern. Ferner kann sie sich zum Aufstöbern des Wilds auf ihre Feinnasigkeit verlassen - sprich, die Bracke hat einen vorzüglichen Geruchs- und Orientierungssinn. Sie ist war stets ein gefragter Jagdbegleiter bei der Niederwildjagd (Hasen, Füchse etc.). Dabei treibt die Laufhunderasse das Wild mit ihrem typischen Geläut, um ihrem Jagdführer bei der Hetze den Stand der Jagd mitzuteilen. Aber auch bei der Schweißarbeit kann sie ihre jagdlichen Qualitäten zeigen, um verletztes Wild bei der Nachsuche zügig aufzufinden.

Ihr Jagdtrieb ist stark ausgeprägt. Im Jagdrevier ist sie mit großer Jagdpassion unterwegs, zeigt sich arbeitswillig und -eifrig. Spürt sie eine Fährte auf, so arbeitet sie die Spur mit starkem Finderwillen und Spurtreue aus. Das Wesen wird als freundlich, nervenstark, gesellig, sozialverträglich und zutraulich beschrieben. Mit der richtigen Herangehensweise, soll der Halden-Hund leicht erziehbar, abrichtbar und führig sein.

Mehr Informationen werdet ihr zu gegebener Zeit hier finden.

Vielleicht habt ihr durch eure besondere Leidenschaft für die Rasse und spezifischen Kenntnisse über die Halden-Bracke auch Lust, uns mit eurem Wissen aktiv zu unterstützen. Oder aber ihr kennt jemanden, der wiederum jemanden kennt, der besonderes Wissen über die Rasse hat und dies mit anderen gerne teilen möchte. Lasst uns gemeinsam die Rasse durch eure wertvollen Beiträge hierzulande bekannter machen und anderen interessierten Lesern wertvolle und hilfreiche Informationen mit euren Inhalten bieten - dann steht nichts mehr im Wege, dass der tolle Rassehund aus Norwegen zahlreiche neue Menschenherzen erobert. Wir freuen uns auf eure Mithilfe und Kontaktaufnahme.

Nummer: 267
Gruppe: 6. Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen
Sektion: 1. Laufhunde
Subsektion: 2. Mittelgroße Laufhunde
Arbeitsprüfung notwendig? Ja
Ursprung
Norwegen
Patronat -
Verwendung

Laufhund

Datum der Veröffentlichung 9. August 1999
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 7. Oktober 1965
Link zum FCI-Standard FCI - Halden-Bracke
Lebenserwartung
Rüden
10 - 14 Jahre
Hündinnen
10 - 14 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
52 - 60 cm
Hündinnen
50 - 58 cm
Gewicht
Rüden
22 - 30 kg
Hündinnen
22 - 30 kg

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel