Kangal-Hirtenhund

Wachsamer Hirtenhund mit Beschützergen aus der Türkei

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 27.12.2022

Kangal Hirtenhund.png

Listenhund in:

Länder

Bundesländer

Kangal-Hirtenhund

Der Kangal-Hirtenhund ist für das Bewachen und Beschützen von Schafen gezüchtet worden und hat stammt aus der Türkei, wo er von Hirten und Bauern an der Seite ihrer Herdentiere gehalten und eingesetzt wird, um sie vor den Beutezügen diverser Raubtiere zu schützen und wenn nötig wehrhaft zu verteidigen.

Um den anspruchsvollen, herausfordernden und mitunter gefährlichen Arbeitsbedingungen gewachsen zu sein, benötigte es einen anspruchslosen, starken, arbeitswilligen, leistungsfähigen, selbständigen, widerstandskräftigen und wetterfesten Herdengebrauchshund bester Güte. Hat man einen Kangal an seiner Seite, kann man sich definitiv sicher fühlen, denn alleine die gewaltige Erscheinung auf Grund der großgewachsenen, muskulösen und mit bester Knochensubstanz ausgestatteten Statur, flößt beim Gegenüber Respekt ein. Und wenn nötig kann der Kangal-Hirtenhund mit brachialer Power impulsiv und mit großem Nachdruck von 0 auf 100 hochschalten, furchtlos und entschlossen etwaigen Widersachern entgegenstellen. Der imposante Rassehund ist immer bereit, seinen Herrn und das ihm anvertraute Vieh bedingungslos zu schützen. Dennoch wollen wir betonen, dass der Kangal-Hirtenhund kein aggressiver und streitsüchtiger Zeitgenosse ist, sondern seine Wach- und Schutzaufgabe stets angemessen ausübt - dennoch bringt die Rasse ein ausgeprägtes Territorialverhalten mit starken Beschützerinstinkt mit, was es auch für die wirkungsvolle Abschreckung und Verteidigung von Übergriffen durch Raubtiere, zwingend benötigt. Denn Wölfe, Bären etc. gehen bei ihrer Suche nach Fressbarem nicht zimperlich vor.

Auch heute kommt der Kangal-Hirtenhund vordergründig als Herdenschutzhund zum Einsatz. Ferner findet man den Hünen nach seiner Spezialausbildung zum Diensthund, im aktiven Dienst bei der türkischen Polizei, Zoll und Armee. Abr auch als Wach- und Schutzhund wird er im Bereich des Objekt- und Personenschutz vereinzelt geführt. Zudem ist er ein äußerst verlässlicher Wächter von Haus und Hof, Hab und Gut sowie seiner Familie, wenn er als Familien- und Begleithund angeschafft wird.

Das allgemeine Erscheinungsbild des gewaltigen Hirtenhundes wird zunächst durch seine enorme Körpergröße und Gewicht geprägt. Zudem kommt der Kangal mit großem Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit, stolz und aufrecht daher. Dies unterstreicht seine imponierende, staatliche und respektable Aura.

Der Kangal-Hirtenhund bringt eine sehr gute Gesundheit, vorzügliche Konstitution und Vitalität mit. Er ist außerordentlich robust, stämmig, zäh, kann schnell, ausdauernd laufen und sich mit großer Agilität und Gewandtheit bewegen. Vom Wesen wir er als hochintelligent, folgsam, seinem Halter gegenüber treu, loyal und anhänglich beschrieben. Fremden gegenüber ist er naturgemäß reserviert und eher misstrauisch. Die Rasse ist aus seriöser Zucht wesensfest, friedfertig, gelassen und ausgeglichen. 

Die starke, eigenständige und willensstarke Hundepersönlichkeit braucht eine konsequente, disziplinierte, charismatische, souveräne und versierte Erziehung und Führung, viel Bewegung und kognitive Aufgaben und Beschäftigungen, um art- und rassegerecht ausgelastet zu werden. Schließlich handelt es sich beim Kangal um eine Arbeits- und Gebrauchshund und keinen Couchpotato, der in der Stadt leben und nur Gassirunden unternehmen will.

Nun wollen wir euch gerne mit auf Entdeckungstour nehmen und euch noch viele spannende Infos zum Kangal-Hirtenhund rund um die Entstehungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Aktivitäten, Gesundheit, Pflege, Ernährung, Haltebedingungen etc. liefern. Viel Freude bei der Lektüre unserer Rassebeschreibung!

Nummer: 331
Gruppe: 2. Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen
Sektion: 2. Molossoide
Subsektion: 2. Berghunde
Arbeitsprüfung notwendig? Nein
Ursprung
Türkei
Patronat -
Verwendung

Ein Hirtenhund für das Bewachen von Schafen. Ursprünglich wurde die aktive, hart arbeitende Rasse, die extreme Hitze und Kälte aushalten kann, als Wachhunde für Schafe verwendet.

Datum der Veröffentlichung 15. Juni 2018
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 6. Juni 1989
Link zum FCI-Standard FCI - Kangal-Hirtenhund
Lebenserwartung
Rüden
12 - 15 Jahre
Hündinnen
12 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
70 - 80 cm
Hündinnen
63 - 75 cm
Gewicht
Rüden
48 - 60 kg
Hündinnen
40 - 50 kg

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel