Chesapeake Bay Retriever

Wasserfreudiger Apporteur aus den USA

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 12.1.2024

Chesapeake Bay Retriever.png

Das wichtigste in Kürze

  • Familienmitglied der wasserpassionierten und apportierfreudigen Retrieverrassen
  • Für den Einsatz als Jagdhund bei der Wasserjagd auf Ente und Gans gezüchtet
  • Robust, kräftig, stark, ausdauernd, wetterfest, belastbar, widerstandsfähig, pflegeleicht
  • Arbeitswillig, aufgeweckt, lebhaft, fröhlich, intelligent, mutig, feinnasig, anhänglich
  • Kurzes, gewelltes, dichtes doppeltes Haarkleid in verschiedenen Farbtönen von Braun bis Stroh
  • "Markenzeichen": Gelbliche oder bersteinfarbene Augen

Der Chesapeake Bay Retriever hat seine Heimat in den Vereinigten Staaten von Amerika, wo die Apportierhunderasse für den Einsatz als Arbeitshund für die Wasserjagd, in der Region der Chesapeake Bay (eine Flussmündung umgeben von den beiden Bundesstaaten Maryland und Virginia) gezüchtet wurde. Damit liegt der Ursprung des Retrievers, dessen Entwicklung und stetige Verfeinerung als Spezialist für das Apportieren von geschossenem Federwild, im Nordosten der USA.

Kurzgesprochen, der Chesapeake Bay Retriever wurde für den aktiven Einsatz als brauchbarer Jagdhund zu Wasser und Land gezüchtet. Er gehört demnach zu den Jagdhunderassen, die zum Jagdhelfer abgerichtet und nach ihrer Tauglichkeitsprüfung im Idealfall im Jagdrevier geführt werden. Einen besonderen Namen hat er sich dabei als erfolgreicher und zuverlässiger Enten- und Gänsejäger zum Apportieren des geschossenen Stücks gemacht. Diesseits und jenseits des Atlantiks.

Folgerichtig wurde dem wasserfreudigen, begnadeten Schwimmer und Apportiermeister, sein bis heute gültiger Rassename verliehen, der auf seine heimatlichen Wurzeln und der Domäne des Apportierhundes zurückgeht - der Chesapeake Bay Retriever war geboren. Die Rassebezeichnung setzt sich demnach aus der Region seiner Heimat (Chesapeake Bay) und dem Wort Retriever, von "to retrieve", also "bringen" (apportieren) zusammen.

Die besondere Verbundenheit mit seiner Herkunftsregion, zeigt sich im US-Bundesstaat Maryland, eine der beiden Bundestaaten, die die Chesapeake Bay umschließen. Denn dort ist der Chesapeake Bay Retriever im Jahr 1964 offiziell zum "State dog" ernannt worden. Dort wird er von den Einheimischen auch liebevoll "Chessie" genannt.

Neben der Wasserjagd zeigt der Chesapeake Bay Retriever auch an Land bei diversen Jagdaufgaben seine Fähigkeiten und Talente. Er ist für die anspruchsvollen Arbeiten im Revier mit besten Anlagen gesegnet und konnte damit den widrigsten wetterseitigen und äußeren Bedingungen mit Schnee, Eis, Kälte, Stürmen, Regen etc. mühelos standhalten. Mitunter war es gar erforderlich, dass der Apportierspezialist in den Wintermonaten bei der Jagd in das eiskalte und zu Teilen zugefrorene Gewässer der größten Flussmündung in den USA steigen musste, um geschossene Enten oder Gänse zu sichern, diese mit seinem breiten und weichbeschaffenen Maul aufzunehmen und seinem Jagdherrn zu verbringen. Sein doppeltes Haarkleid schützt den Retriever gegen diese Einflüsse problemlos. Der Chesapeake Bay Retriever gilt als ausgesprochen widerstandsfähig. Das Fell besteht aus kurzem, sehr dichten und gewelltem Deckhaar und der wolligen Unterwolle - die Fellbeschaffenheit sorgt dafür, dass das Haarkleid wetterfest, wasserabweisend und pflegeleicht ist. Um sich in die ursprüngliche Landschaft und Vegetation bestens einzufügen und für die Jagd getarnt zu sein, soll die Fellfarbe beim Chesapeake Bay Retriever, möglichst an die Arbeitsumgebung angepasst sein. Der Rassestandard sieht daher die Farbschläge Braun, Binse oder "totes Gras" (strohfarben) vor.

Apropos Farben: Der Chesapeake Bay Retriever beeindruckt nicht nur mit seinem attraktiven gesamten Erscheinungsbild, dass u.a. von dem beschriebenen Haarkleid dominiert wird. Denn ein Hingucker sind vor allen Dingen auch seine Augen - diese funkeln in gelblich oder bernsteinfarben. Wow, was für ein Ausdruck.

Um für die verschiedenen Jagdtätigkeiten und seine Paradedisziplin, die Wasserjagd, körperlich gewappnet zu sein, ist durch die stetige Entwicklung des Chesapeake Bay Retrievers, ein idealer Jagdbegleiter hinsichtlich der physischen Anlagen gelungen. Der mittelgroße Chesapeake Bay Retriever hat eine robuste, stabile und gesunde Konstitution und strotz nur so vor Vitalität, Energie und Tatendrang. Das Körpergebäude ist kräftig, solide und kompakt gebaut, dennoch sehr ausgewogen, wohlproportioniert und harmonisch. Zudem zeigt der Chessie sich in jedweder Aktion agil, beweglich, lauf- und sprungstark. Dies entspricht u.a. den Kriterien des Rassestandards, der von einer Körperlichkeit spezifisch auf die erforderlichen Rassecharakteristika im Hinblick auf Leichtigkeit und Effizienz beim Arbeiten des Chesapeake hinweist. Seine inneren Organe haben ausreichend Platz, um sich bestens zu entwickeln. Dies ermöglicht dem Retriever generell sehr ausdauernd zu arbeiten, ob an Land oder im Wasser. Auch die unermüdliche Arbeitsfähigkeit ist ein Kriterium, das der Standard wünscht, um den Chesapeake Bay Retriever erfolgreich jagdlich einsetzen zu können. Damit aber nicht genug, denn die Jagdhunderasse weist weitere Vorzüge auf. So verleihen ihm seine hervorragend beschaffenen Gliedmaßen mit den muskulösen Läufen und gut ausgestatteten Pfoten eine ausgesprochene Geländegängigkeit. Die Bauweise seines Fangs und Kiefers, ermöglicht es der Rasse, auch größeres Federwild problemlos aufzunehmen, sicher und unversehrt zum Jagdherrn zu apportieren. Die körperlichen Rassemerkmale verleihen dem Chesapeake Bay Retriever damit eine hohe Gebrauchstauglichkeit und macht ihn zu einem höchst leistungsfähigen und damit brauchbaren Jagdgehilfen.

Wie alle Retriever-Rassen nun mal sind, bringt der Chesapeake Bay Retriever ein aufgewecktes, aufgeschlossenes, freundliches, fröhliches und angenehmes Wesen mit. Das lebhafte Temperament und hohe Energie sind klassische Retrievereigenschaften. Die Rasse ist intelligent, gelehrig, arbeitswillig und -freudig, wesensfest, mutig, weder scheu noch aggressiv, treu, anhänglich und mit einem gesunden Beschützergen ausgestattet. Der Chesapeake ist im Übrigen auch für seine Wachsamkeit bekannt und passt auf Haus und Hof auf - entsprechend ist er fremden Menschen gegenüber eher zurückhaltend, umso intensiver ist seine Bindungsfähigkeit zu seinen Bezugspersonen, denen er stets treu und verlässlich zur Seite steht. Diese enge Führerbindung zeigt sich bei angemessenem und respektvollen Umgang und Handling bis ins Jagdrevier, wo diese besonders für eine zielgerichtete und erfolgreiche Zusammenarbeit als aufeinander abgestimmtes Team Hund-Mensch wichtig ist. Apropos Revier: Ein hervorragender Geruchssinn, im Jagdjargon spricht man von feinnasig und eine ausgeprägte Wasserfreude sind für den Retriever selbstredend, um für die Jagd geeignet und die Jagdaufgaben zur Zufriedenheit lösen zu können. 

Wird der Chesapeake Bay Retriever außerhalb einer Jagdverwendung angeschafft und gehalten, so muss ihm unbedingt ausreichende rassespezifische Beschäftigung zugestanden werden, damit der Retriever gefordert wird, sich mit seinen Fähigkeiten und natürlichen Anlagen einbringen, entfalten und auslasten kann. Der Chessie braucht viel Bewegung und kognitive Aufgaben sowie spezielle Jagdersatzbeschäftigung um den verankerten Jagdtrieb, die jagdliche Passion und das Beutefangverhalten gezielt anzusprechen und kontrolliert ausleben zu können. Dies kann u.a. im Hundesport mit Mantrailing, Zielobjektsuche und Fährtenarbeit geschehen, aber auch abseits des Hundeplatz mit diversen Suchaufgaben im Rahmen der Nasenarbeit und Apportierspielen.

Im Hinblick auf die Erziehung und das tägliche Führen braucht der Chesapeake Bay Retriever eine liebevolle, aber konsequente und disziplinierte Hand an seiner Seite.

Da der Chessie für die Jagd und das Verweilen in Mutter Natur geschaffen wurde, gilt er in Sachen Pflege als anspruchslos und pflegeleicht. Regelmäßiges Bürsten und Kontrolle der gesamten Körperregionen auf Unversehrtheit und Schmutz sind aber Pflicht. Besonders den Hängeohren gilt hier die Aufmerksamkeit, damit sich keine unerwünschten Ohrinfektionen auf Grund von Dreck, Feuchtigkeit und tierischer Mitbewohner bilden.

Um noch mehr über die arbeitstüchtige und liebenswürdige Rasse zu erfahren, habt ihr zu gegebener Zeit die Gelegenheit, unsere weiteren Ausführungen rund um die Entstehungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Aktivitäten, Gesundheit, Pflege, Ernährung, Haltebedingungen etc. zu lesen. 

Bis dahin sind wir jedem versierten Chesapeake-Bay-Retriever-Freund, dessen besonderen Kenntnissen zur Rasse und Mitarbeitswille dankbar, um das Rasseporträt in Gänze auszuarbeiten. Solltet ihr also Zeit und Lust haben uns zu unterstützen, so nehmt doch bitte mit uns Kontakt auf.

Nummer: 263
Gruppe: 8. Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Sektion: 1. Apportierhunde
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Ja
Ursprung
Vereinigte Staaten von Amerika
Patronat -
Verwendung

Apportierhund, gleich tüchtig an Land wie im Wasser.

Datum der Veröffentlichung 14. Februar 1995
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 15. September 1964
Link zum FCI-Standard FCI - Chesapeake Bay Retriever
Lebenserwartung
Rüden
8 - 13 Jahre
Hündinnen
8 - 13 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
58 - 66 cm
Hündinnen
53 - 61 cm
Gewicht
Rüden
29.5 - 36.5 kg
Hündinnen
25 - 32 kg

Chesapeake Bay Retriever - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Das Chesapeake Bay Retriever ist eine wirklich bemerkenswerte Hunderasse. Diese Rasse, die ihren Ursprung in der rauen und windgepeitschten Chesapeake Bay Region in den Vereinigten Staaten hat, ist berühmt für ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten als Wasserretter und Jagdbegleiter. Diese Hunde sind bekannt für ihre starken Schwimmfähigkeiten, ihr robustes Aussehen und ihren unverwüstlichen Arbeitswillen. 

Aber es ist nicht nur ihr athletisches Können, das sie so besonders macht. Chesapeake Bay Retriever sind auch bekannt für ihre tiefe Loyalität, ihren intelligenten Verstand und ihre Zärtlichkeit zu ihren Menschen. Sie sind Hunde, die in engem Kontakt mit ihren Familien leben wollen, und sie sind bekannt dafür, dass sie eine sehr starke Bindung zu ihren Besitzern haben. Chesapeake Bay Retriever, oder "Chessies", wie sie oft genannt werden, sind Hunde, die intensive emotionale Beziehungen zu ihren Menschen aufbauen können. Sie sind nicht nur treue Begleiter, sondern auch Hunde, die bereit sind, alles für ihre Familie zu geben.

Ein brauner Chesapeakte Bay Retriever mit schwarzem Halsband und leicht geöffnetem Maul in Nahaufnahme schaut den Betrachter an

Sozialisation des Chesapeake Bay Retriever

Nachdem wir nun einen allgemeinen Überblick über die Besonderheiten der Rasse Chesapeake Bay Retriever gegeben haben, wollen wir nun genauer auf die Sozialisierung sowie bestimmte Gebiete des Trainings dieser erstaunlichen Hunde eingehen. Sozialisierung ist ein wichtiger Prozess für jeden Hund, und das gilt natürlich auch für die Chesapeake Bay Retriever. Sozialisierung sorgt dafür, dass der Hund wohl sozialisiert ist und sich gut mit anderen Hunden und Menschen versteht.

Da Chesapeake Bay Retriever dazu neigen, etwas zurückhaltender und vorsichtiger gegenüber Fremden zu sein, ist es wichtig, dass sie schon in jungen Jahren lernen, dass neue Menschen und Erfahrungen nichts sind, was sie befürchten müssen. Es ist auch wichtig, dass sie lernen, wie man sich in einer Vielzahl von Situationen korrekt verhält. Schließlich sind sie große, starke Hunde und es ist wichtig, dass sie lernen, wie man ihre Stärke angemessen einsetzt, damit sie kein Risiko für sich selbst oder andere darstellen.
Grundkommandos

Bezüglich des Trainings würde ich sagen, dass Grundkommandos wie "Sitz", "Platz" und "Hier" für den Chesapeake Bay Retriever besonders wichtig sind. Diese Hunde sind sehr intelligent und lernfähig, und sie sind oft bereit und willens, neue Dinge zu lernen, wenn sie richtig motiviert und trainiert werden. Grundkommandos helfen dabei, klare Kommunikationswege zwischen dem Hund und seinem Besitzer zu etablieren. Sie helfen auch dabei, den Hund in Situationen, in denen er sich aufregt oder besorgt ist, zu beruhigen und zu kontrollieren.

Gehorsamstraining – Leinentraining

Gehorsamkeitstraining ist ein wichtiger Aspekt der Erziehung jedes Hundes, und das gilt definitiv auch für die Chesapeake Bay Retriever. Aufgrund ihrer Größe, Stärke und ihres ausgeprägten Arbeitseifers ist es wichtig, dass die Hunde lernen, wie man gehorcht und auf Befehle reagiert. Das hilft nicht nur dabei, sie zu sicheren und angenehmen Begleitern zu machen, sondern es hilft auch dabei, ihre mentalen Fähigkeiten zu fördern und zu trainieren. 

Das Leinentraining ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt des Trainings eines Chesapeake Bay Retrievers. Da es sich um eine Rasse handelt, die aufs Wasser gezogen wird und einen starken Jagdtrieb hat, ist es wichtig, dass dieser Hund sicher an der Leine geführt werden kann. Leinentraining hilft, ein Verhalten zu vermeiden, das Leinenziehen genannt wird, was nicht nur für den Besitzer, sondern auch für den Hund unangenehm und gefährlich sein kann.

Spiel- und Apportiertraining

Ein weiterer wichtiger Faktor im Training eines Chesapeake Bay Retrievers ist das Spiel- und Apportiertraining. Diese Hunde lieben es, zu apportieren und zu spielen - es ist ein Teil ihrer natürlichen Instinkte und etwas, das ihnen große Freude bereitet. Das bedeutet, dass das Spiel- und Apportiertraining eine großartige Möglichkeit ist, den Hund mental und körperlich zu fordern und zu trainieren. Sie können Apportier- und Ausdauerübungen verwenden, um Ihren Hund dazu zu bringen, neue Fähigkeiten zu lernen und seine natürlichen Instinkte auf positive und kontrollierte Weise zu nutzen.

Zwei braune Chesapeake Bay Retriever springen hintereinander in einen Fluß

Was sollten wir sonst noch zum Chesapeake Bay Retriever wissen?

Als Besitzer eines Chesapeake Bay Retrievers ist es besonders wichtig, dass man geduldig, liebevoll und konsequent ist. Diese Hunde reagieren am besten auf eine liebevolle und doch klare und feste Hand. Sie brauchen einen Besitzer, der sie für ihre Loyalität und ihren Eifer schätzt, aber auch einen, der in der Lage ist, ihre Energie zu lenken und zu kontrollieren und klare Grenzen zu setzen.

Nun, da wir einen detaillierten Überblick über die Sozialisierung und das Training eines Chesapeake Bay Retrievers gegeben haben, lassen Sie uns vier weitere Punkte besprechen, die bei der Erziehung dieser Rasse besonders wichtig sind. 

  • Mentaler Stimulation: Chesapeake Bay Retriever sind nicht nur körperlich, sondern auch geistig sehr aktiv. Sie brauchen mental anregende Aktivitäten und Herausforderungen, um ihre Intelligenz und Kreativität zu fördern. 
  • Soziale Interaktion: Diese Hunde sind sehr gesellig und lieben es, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Sie brauchen regelmäßige soziale Interaktion und fühlen sich am wohlsten, wenn sie in der Gesellschaft ihrer Lieben sind.
  • Gehorsam und Disziplin: Chesapeake Bay Retriever können manchmal stur und unabhängig sein. Daher ist es wichtig, dass sie wissen, wer der Anführer ist und was er erwarten kann.
  • Geduldiges und konsistentes Training: Wie bei jeder anderen Rasse auch, ist es bei der Erziehung eines Chesapeake Bay Retrievers wichtig, geduldig und konsequent zu sein. Sie reagieren am besten auf eine positive Verstärkung und liebevolle, aber feste Hand.
Zusammenfassung

Zusammengefasst ist der ideale Besitzer für einen Chesapeake Bay Retriever jemand, der bereit ist, die Zeit und Energie in die Sozialisierung und das Training zu investieren, das diese Rasse benötigt. Er sollte auch in der Lage sein, den körperlichen und mentalen Bedürfnissen des Hundes gerecht zu werden und ihm die liebevolle und stabile Umgebung zu bieten, die diese loyale und intelligente Rasse benötigt. Der Besitzer sollte bereit sein, mit dem Hund zu arbeiten und ein tieferes Verständnis für seine einzigartigen Bedürfnisse und Verhaltensweisen zu entwickeln. Wie in jedem anderen Fall, ist es wichtig zu betonen, dass der Besitz eines Hundes eine langfristige Verpflichtung ist und dass man bereit sein sollte, die Zeit, Mühe und Ressourcen zu investieren, die notwendig sind, um sicherzustellen, dass der Hund ein glückliches, gesundes und erfülltes Leben führen kann.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel