Border Collie

Intelligente Powerhunde aus Großbritannien

Von:
Zuletzt aktualisiert am: 23.11.2023

Border Collie.png
Border Collie

Das wichtigste in Kürze

  • Ursprünglich als tüchtiger Herdengebrauchshund gezüchtet
  • Höchst talentierter und erfolgreicher Hundesportler
  • Energiegeladener, arbeitswilliger und unermüdlicher Arbeitshund bester Güte
  • Muss unbedingt mit anspruchsvollen Aufgaben bewegt und kopfseitig gefordert werden
  • Für erfahrene, unternehmenslustige und aktive Hundebesitzer geeignet

Der Border Collie ist eine äußerst arbeitseifrige, bewegungsfreudige und aktive Hütehunderasse, der nach wie vor als Arbeitshund zum Einsatz kommt, aber immer mehr als Begleit- und Familienhund angeschafft und gehalten wird. Besonders beim Hundesport ist die Hunderasse häufig anzutreffen und zeigt äußerst erfolgreich ihre rassespezifischen Fähigkeiten in unterschiedlichen Disziplinen.

Seid auch ihr an dieser wundervollen Rasse interessiert und liebäugelt mit der Anschaffung eines Border Collies, so gibt es einige wichtige Punkte, die es für deren artgerechte Haltung zu beachten gilt. Denn sowohl die Aufzucht und damit verbundene Erziehung, die Führung und Auslastung erfordert ausreichendes Wissen und Erfahrung, um dem Border Collie gerecht zu werden, seine Bedürfnisse in ausreichendem Maß zu berücksichtigen und einige Besonderheit im Umgang mit dem Rassehund in die Haltung einzubeziehen.

In den nachfolgenden Ausführungen unseres Rasseporträts zum Border Collie werdet ihr die wichtigsten Informationen detailliert zu Entwicklungsgeschichte, Rassemerkmale, Erziehungsfragen, Beschäftigung und Aktivitäten, Haltebedingungen und Anforderungen, Gesundheit, Pflege, Ernährung etc. finden, um abschließend euch ein umfassendes Urteil bilden zu können, ob der Border Collie die richtige und passende Rasse für euch ist. Viel Freude beim Lesen!

Nummer: 297
Gruppe: 1. Hütehunde und Treibhunde (ohne Schweizer Sennenhunde)
Sektion: 1. Schäferhunde
Subsektion: -
Arbeitsprüfung notwendig? Ja
Ursprung
Vereinigtes Königreich von Großbritannien
Patronat -
Verwendung

Herdenhund

Datum der Veröffentlichung 24. Juni 1987
Datum der vorläufigen Bestätigung -
Datum der finalen Bestätigung 27. September 1977
Link zum FCI-Standard FCI - Border Collie

Wie entstand unser Rassenname?

Unser Rassennamen geht auf unsere Herkunft und vermutlich die Arbeitsaufgabe, die wir zu bewältigen hatten, zurück.

Wir stammen ursprünglich aus dem Grenzgebiet Borders, dass zwischen England und Schottland liegt. Dieser Faktor findet sich ersten Teil unseres Rassenamens wieder.

Der zweite Teil unseres Namens geht vermutlich auf die seinerzeit von uns gehüteten Colley Sheeps zurück. Wir waren Hütehunde, die diese Schafe zu beaufsichtigen und die weiteren Aufgaben eines Hütehundes zu erledigen hatten. Die Colley sheep sind im Grunde schwarze Schafe, mit ihrer hellen und weichen Wolle bedeckt, so dass nur ihr Kopf und die Beine in der außergewöhnlichen schwarzen Farbgebung zu sehen sind. 

Wenn ihr also die Begrifflichkeiten Borders und Colley zusammenfügt, werdet ihr die Parallele zu unserem Rassenamen feststellen: Border Collie

Welches Problem sollten wir lösen?

Da unsere Halter Hirten, Bauern und Schäfer waren, hatten sie bei ihrer täglichen Arbeit mit einem sehr schwierigen Gebiet in dem schottischen Hochland zu kämpfen. Ihre Tiere waren teilweise in solch schwierigem Gebiet, dass es für Menschen alleine undenkbar gewesen wäre, die Arbeiten rund um die Tierhaltung selbst zu übernehmen. 

Des Weiteren mussten die Viehherden vor weiteren Gefahren wie wilde Tiere, aber auch vor Diebstahl und Wilderei geschützt werden.

Bei der Lösung dieser Unwägbarkeiten und Problemen waren wir Hunde der richtige Partner an der Seite der Menschen.

Wie wurden wir eingesetzt?

Wir Border Collies wurden als strebsame und emsige Arbeitshunde von unseren Besitzern, den Hirten, eingesetzt. Bei der Bewältigung der beschwerlichen Arbeit, mussten Sie einen ausdauernden und robusten Partner an der Seite haben. Wir konnten ein Vielfaches der Aufgaben übernehmen und umsetzen, wie es ein einzelner von ihnen hätte machen können. 

Des Weiteren waren wir dazu da, die Schafe auf unserem Weg zu den Weideplätzen zu treiben, ausgerissene Tiere zurückzuholen und beisammen zu halten. Wenn die Weideplätze erreicht waren, bestand unsere Aufgabe darin, die Schafe vor Eindringlingen, ob Mensch oder Tier, zu beschützen und unversehrt weiterziehen zu können. Dementsprechend mussten wir wachsam sein und die Gegend genau beobachten. Gleichzeitig achteten wir darauf, dass die Schafherde nicht alles punktuell kahlfrass. Wir waren quasi die Umweltschützer.

Wir mussten schon seinerzeit die Wünsche unserer Besitzer antizipieren und umsetzen. Wir wollten im höchsten Maße die Ziele erreichen, dabei unseren Herrn größtmöglich unterstützen und vor allen Dingen entlasten. Hierbei war es extrem wichtig, fokussiert und konzentriert bei der Sache zu sein. Wir behielten jedes einzelne Schaf der Herde im Auge. Jeder Befehl, den unser Herrchen durch Pfeifen oder Blickkontakt von sich gab, führten wir sofort bestens aus. Wir waren bereits zu dieser Zeit eingespielte Teams.

Wo stammen wir her?

Unsere Hunderasse stammt ursprünglich aus dem Norden Europas, genau gesagt, aus Großbritannien. Großbritannien wiederum besteht aus mehreren Ländern und Nationen. Wir kommen aus Schottland, einem Teil des Vereinigten Königsreichs. 

Dort haben wir unseren Ursprung in den Scottish Borders, einem Grenzgebiet zu England.

Britische Hütehunderassen und Hundeschläge der Römer sollen die Ahnen der Collies und damit des Border Collie sein.

Welche Rassen sind unsere Vorfahren?

Unsere Vorfahren waren britische Hütehunde, die nach Ankunft der römischen Legionen und ihren mitgebrachten Hunden verpaart und gemischt wurden. Hieraus entstand die erste Art des Collie, der später in verschiedene Zuchtrichtungen weitergezüchtet wurde und sich noch stark veränderte.

Wie haben wir uns auf der Welt verbreitet?

Die Römer selbst, nahmen auf ihrem Weg zurück in die Heimat Hunde der neuen Gattung, sprich des Collies, mit zurück nach Italien.

Die Hirten wiederum, die ihre Schafe in den Highlands bis ins Grenzgebiet zu England weiden ließen und von uns Collies begleitet wurden, übertraten dann auch die Grenzen in Richtung England. Wir behüteten, trieben und bewachten die Colley sheep, die einheimische Schafart auf der Reise dorthin. 

Queen Victoria war von 1837 bis 1901 die am längsten regierende Königin des Vereinigten Königreichs. Die Adelsdame, die dem United Kingdom vorstand, war eine absolute Hundeverehrerin. Sie war bekannt für ihre inständige Liebe zu der Hunderasse der Collies. In ihrer 64-jährigen Regierungszeit förderte sie die Hunderasse so sehr, dass sie hochrangigen Diplomaten und anderen Königshäuser mit Collies bei ihren Besuchen beschenkte und somit in den anderen Ländern publik machte. Sie war quasi die Schirmherrin dieser Hunderasse. Ihr eigner und favorisierter Border Collie Sharp hat sogar ein Denkmal in Windsor nach seinem Tod 1879 errichtet bekommen.

Im Jahr 1873 fand erstmals ein Wettbewerb statt, bei dem sich die Hunde untereinander messen konnten. Beim sogenannten Sheepdog Trial, wurden die Aufgaben, die der Hütehund bei seiner Arbeitsbewältigung mit den Schafen zu verrichten hat, in einem Wettbewerb ausgefochten und Sieger war der, der die Aufgaben am besten meisterte. Bei der heutigen Schäferhundeprüfung gibt es Aufgaben mit den Namen Outrun, Lift, Fetch, Drive, Shed, Pen und Single, die von den Hunden in unterschiedlichem Gelände und in einer vorgegebenen Zeit absolviert werden müssen. Diese Sheepdog Trials wurden immer beliebter, dadurch über komplett England ausgetragen und bekannt. Der Fernsehsender BBC hat in den United Kingdom die Serie One Man and His Dog 1976 erstmalig ausgestrahlt, in der die sheepdog trails ebenfalls Gegenstand der Handlung sind. Dies kam der Bekanntheit der Hunde natürlich auch zu Gute.

Der Border Collie mit dem Namen Old Hemp, gilt als Stammvater unser aller. Er lebte von 1893 bis 1901. Da er auf Grund seiner sehr guten Leistungen als Hütehund bekannt war, setzte man ihn gezielt zur Zucht ein. Mr. Adam Telfer war der Besitzer von Hemp. Seine ruhige Ausstrahlung bei der Arbeit ist heute noch bei den Border Collies gefragt. Jeder, der Old Hemp bei der Arbeit einmal zusehen durfte, war von seiner Gelassenheit und Perfektion vereinnahmt.  Wie sah er aus? Seine Fellfarbe war ein tricolor, also dreifarbig. 

Da der verwandte Langhaar-Collie und der Bearded Collie unterwegs immer häufiger als Mode- und Showhunde, sprich für Ausstellungszwecke, genutzt wurden, entwickelte sich der Border Collie zum reinen Arbeitshund mit Spezialisierung auf das Schafhüten. 

Der FCI hat den Border Collie im Jahr 1976 offiziell anerkannt und führt seither die Rassestandardbeschreibung, nach der alle Züchter die Weiterzucht umsetzen sollen.

Der Deutsche Club für Britische Hütehunde e.V. nahm als neuestes Mitglied, die Hunderasse des Border Collies, 1981 mit auf.

Inzwischen ist der Border Collie auf Grund seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten auf der gesamten Welt zu Hause. 

Da Old Hemp und sein Züchtervater einen so enorm hohen Stellenwert in der Welt der Border Collie Anhänger haben, wurde ihnen zu Ehren in der Nähe von Woodhouse ein Denkmal errichtet.

02

Aktuelles zum Border Collie

Wie beliebt ist der Border Collie und wie wird er heute eingesetzt?

Beliebtheit der Rasse heute

Beim Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH), werden wir mit 1.283 (Stand 2020) neugeborgenen Border Collie Welpen, in der aktuellsten Fassung der Welpenstatistik geführt. Damit liegen wir in den Top 20 der beliebtesten Hunderassen in Deutschland. Unser direkter Verwandter, der Langhaar-Collie liegt hier nur ein paar Plätze vor uns.

Das Ranking gibt also einen guten Hinweis, dass wir im Ansehen und im Hinblick auf die Nachfrage nach Border Collie Welpen recht gut unter den Hundeliebhabern dastehen. Dies schließt sowohl die Anschaffung im privaten Bereich als Begleit- und Familienhund ein, wie auch etwaige Haltung als Arbeitshund bei Hirten bzw. Schäfern oder zur speziellen Ausbildung als Rettungshund ein. 

Verwendung heute

Wir Border Collies werden auf Grund unserer Wesenszüge und unseres Aussehens gern als Familienhunde und Begleithunde in der heutigen Zeit angeschafft.

Natürlich sind wir auch noch als Begleiter von Schäfern heute unterwegs. Dort werden wir als Arbeitsbiene bzw. als Arbeitshund eingesetzt. Des Weiteren greifen Bauern und Halter von Rinderherden auf die Fähigkeiten des Border Collies zurück.

Ferner trifft man immer wieder auf Border Collies im Einsatz als ausgebildete Rettungshunde, wie beispielsweise als Lawinensuchhunde zum Auffinden und Bergen verschütteter Personen. Dabei kommen ihnen u.a. ihrer ausgesprochene Arbeitswilligkeit, Arbeitseifer, Geruchs- und Orientierungssinn, Kommunikationsfähigkeit, Lernbereitschaft, Trainierbarkeit und Teamfähigkeit zu Gute.

Durch das hervorragende Wesen und die vorzüglichen Rassemerkmale eignet sich der Border Collie zudem für die Spezialausbildung und Verwendung in den unterschiedlichsten Formen des Assistenzhundes, ob als Blindenführhund oder Behindertenbegleithund.

Weiters trifft man hier und da auf Border Collies, wenn sie als Therapiebegleithunde ihre zertifizierten Hundeführer bei der tiergestützten Behandlung hilfsbedürftiger Menschen, z.B. im Altenheim oder in Behinderteneinrichtungen besuchen. Zuweilen sieht man die Rasse auch als Besuchshund in der Schule, wo sie mit ihrer Anwesenheit und zuträglichem Wesen, Kinder beim Lernen unterstützen. Mehr dazu könnt ihr in unserem gesonderten Artikel erfahren.

03

Wie ist es um die Physis des Border Collies bestellt?

Welche körperlichen Rassemerkmale bringt der Border Collie mit und welche Vor- und Nachteile hängen mit ihnen zusammen?
Lebenserwartung
Rüden
12 - 15 Jahre
Hündinnen
12 - 15 Jahre
Widerristhöhe
Rüden
53 cm
Hündinnen
50 - 52 cm
Gewicht
Rüden
14 - 22 kg
Hündinnen
12 - 20 kg

Schläge und Varietäten

Bei uns Border Collies, habt ihr die Möglichkeit zwischen zwei unterschiedlichen Haarvarietäten zu wählen:

  • Mässig langes Haar, also ein mittellanges Haarkleid (daher auch mitunter als langhaariger Border Collie geläufig)
  • Stockhaar, also Kurzhaar (daher auch zuweilen als kurzhaariger Border Collie bezeichnet)

Die sonstige Haarbeschaffenheit ist bei beiden Varietäten ansonsten gleich.

Des Weiteren werden inzwischen zwei verschiedene Linien gezüchtet. Hier wird besonders auf die Nachfrage nach einem klassischen Familien- bzw. Begleithund reagiert.

Man unterscheidet zwischen der Showlinie und der Arbeitslinie. Die Showlinie wird als Familien- bzw. Begleithund verkauft. Die Hunde, die nach wie vor speziell auf Grund ihrer Fähigkeiten zum Arbeitseinsatz gezüchtet werden, bezeichnet man als Arbeitslinie. 

Allgemeines Erscheinungsbild

Wir Border Collies sind große Hunde. Unser Körperbau ist sehr robust, mit starkem Knochenbau und Gelenken. Wir sehen sehr athletisch aus.

Unser Gesamtgebäude sieht von den Proportionen sehr passend, stimmig und ausgeglichen aus. Die Körperlänge ist dabei leicht größer wie unsere Höhe. Die Gesamterscheinung wirkt harmonisch und von höchster Qualität. 

Wenn wir genügend Aktivitäten haben oder aus der Arbeitslinie stammen, werdet ihr eine stark ausgeprägte Muskulatur trotz der Behaarung erkennen.

Wenn wir laufen, sieht unser Gang fließend und frei aus. Es wirkt zu keiner Zeit plump oder wie ein Trampeltier. Schaut es euch an, ihr werdet begeistert sein. Besonders wenn ihr uns bei der Arbeit zuschauen könnt, werdet ihr die Kraft, die Beweglichkeit und Schnelligkeit erkennen, die wir in der Lage sind, dennoch mit Eleganz zu Boden zu bringen. Man merkt uns direkt die Power und Ausdauer an, die in uns steckt. Ganz charakteristisch ist unsere geduckte Körperhaltung beim Anfixieren und Anpirschen an eines unserer Herdentiere, wenn wir beabsichtigen es wieder zur Herde zurückzutreiben.

Kommen wir zu unserer Kopfpartie, die viele von euch zunächst in Augenschein nehmen, da der Kopf das gesamte Erscheinungsbild eines Hundes und jeder Rasse maßgeblich prägt und damit dem individuellen Geschmack des Betrachters mehr oder minder gut gefällt. Wir haben einen breiten Kopf mit einem ausgeprägten Stopp, den benötigen wir ja auch wegen unserer Intelligenz - dabei sind der Oberkopf und der Nasenrücken gleich lang.

Unsere Werkzeuge zum Hören, sind bekanntlich unsere Ohren, mit denen wir alle Umgebungsgeräusche aufschnappen. Diese stehen entweder komplett oder zumindest halb aufrecht. Wir haben mittelgroße Ohren und sind in der Lage, diese sehr gut hin und her zu bewegen - sprich sie sind sehr flexibel, wodurch wir für unseren Hörsinn aus allen Richtungen die Umwelteinflüsse prima einfangen können, damit sehr aufmerksam alles mitbekommen, um stets handlungsbereit zu sein und jegliche Situation zu beherrschen.

Unsere Augen sind in der Regel braun. Bei uns Merle-Exemplaren (Farbvariante) ist es auch gestattet, wenn ein oder beide Augen ganz oder teilweise blau sind. Die Augen sind mittelgroß, oval und stehen weit genug auseinander. Auch mit ihnen nehmen wir sehr viel wahr und können uns auf den Sehsinn und das Sehvermögen verlassen. Schließlich müssen wir stets alle Herdentiere als Herdengebrauchshunde auf der Weide im Blickfeld behalten, um notfalls die Tiere zu schützen oder abgetriebene Herdentiere zurückzuholen.

Unsere Maulpartie, auch Fang genannt, ist mittellang und kräftig ausgebaut. Zu unserer Nase hin, wird der Fang schmäler.

Der Nasenschwamm ist schwarz. Bei braunen oder schokofarbenen Exemplaren darf der Nasenschwamm auch braun sein. Bei den blauen Border Collies ist die Farbe Schiefer erwünscht. Unsere Nasenlöcher sind in ausreichender Größe gebaut.  

Ein sehr wichtiger Bereich, um gut kauen und ggf. auch mal zupacken zu können, ist der Kiefer und die Zähne. Wir haben ein sogenanntes Scherengebiss. Wenn wir also zubeißen, greifen unsere Ober- und Unterzähnen wie bei einer Schere ineinander. Der Kiefer ist stark und kräftig.

Unser Hals ist mittellang und von kräftiger Struktur. Wir verfügen hier über eine starke Muskulatur. Zu unserer Schulterpartie hin wird der Hals breiter und geht dann in die Schulter über.

Bei uns Border Collies ist die Brustpartie sehr wichtig, da wir über genug Lungenvolumen verfügen müssen, um die ausdauernden Arbeitseinsätze problemlos von der Sauerstoffversorgung über die inneren Organe, erledigen zu können. Das passt aber, denn die Brust ist stark ausgeprägt und die Rippen sind unter dem Fell gut zu erkennen. Sprich, unsere inneren Organe haben ausreichend Platz um sich zu entfalten und richtig ausbilden zu können.

Wir haben am Körperende eine mittellange Rute, die gut behaart ist.

Unsere Vorderläufe stehen parallel zueinander. Die Muskulatur an den Oberschenkeln unserer Hinterbeine, ist von Mutter Natur gut ausgestattet worden. Die starke Muskulatur gibt uns viel Power. Dies kommt uns für unsere Sprints und Sprünge bei der Arbeit, dem Hundesport oder dem Freizeitvergnügen sehr entgegen. Das Schuhwerk, also die Pfoten, sind oval. Die Pfotenballen sind ausreichend dick gepolstert, so dass wir gut über Stock und Stein laufen können - wir sind äußerst geländegängig. Zum Buddeln und Graben haben wir kurze und kräftige Krallen geschenkt bekommen. Diese sind sehr robust und halten gut was aus...

Fellfarben & Fellarten

Felldichte dicht
Fellstärke -
Fellform wellig, glatt
Fellhärte mittelhart
Felllänge kurz, mittel
Unterwolle Ja
Fellmuster einfarbig, zweifarbig, dreifarbig, Abzeichen, gestromt, gesprenkelt, schattiert
Fellfarbe Schwarz, Braun, Weiß, Beige, Grau, Rot, Blau, Gold, Zobel (Sand/Sable), Tan (Loh)

Grundsätzlich sind bei uns Border Collies bei den Fellfarben etliche Farbkombinationen, Farben und Muster gestattet, eine Ausnahme bildet die Farbe Weiß, die nicht vorherrschen soll. Hier sieht es also deutlich anders aus, als bei unserem Verwandten dem Langhaar-Collie, der klare Richtlinien seitens des Rassestandard vorgeschrieben bekommt.

Wir Border Collies sind z.B. regelmäßig in der Farbkombination schwarz-weiß zu finden. Also zweifarbig bzw. bicolor. Auch die dreifarbige Variante, auch tricolor genannt, ist Standard. Mit hellbraunen Abzeichen an den Backen, über den Augen und an den Ohren zu der Farbe schwarz-weiß sieht schön aus und ist laut dem Rassestandard der FCI zulässig. Auch die Farbe Grau ist hier sehr häufig mit Schattierungen zu finden. Die Bezeichnung Merle, in der Kombination Blue-Merle und Red-Merle, sind als Fellfarbe unterwegs.

Ihr werdet auch Exemplare finden, die ein silbrig-blau mit Brauntönen und weiß kombiniert haben. Oder Hunde in bicolor mit braun und weiß - viele Varianten sind denkbar und laufen umher.

Ganz selten werden auch einfarbige Border Collies zu finden sein, z.B. rein schwarz.

Wir wollen auf Grund der Farbvielfalt des Border Collie uns zur ergänzenden Erläuterung möglicher Fellfarben auf den Leitfaden des Club für Britische Hütehunde e.V. beziehen. Zur Aufnahme der Welpen ins Zuchtbuch, werden diese in bestimmte Farbkategorien eingegliedert, um eine möglichst einheitliche Benennung zu erreichen. Dabei handelt es sich um die nachfolgenden Farbgruppen:

  • black/white
  • black/white/tan
  • black/merle
  • Black/merle/tan
  • seal/white
  • chocolate/white
  • chocolate/white/tan
  • chocolate/merle
  • chocolate/merle/tan
  • red/white
  • red/merle
  • slate/white
  • slate/white/tan
  • slate/merle
  • slate/merle/tan
  • lilac/white
  • lilac/white/tan
  • lilac/merle
  • lilac/merle/tan
  • black/sable/white
  • chocolate/sable/white
  • slate/sable/white
  • sable/merle

Nun zur Fellbeschaffenheit des Border Collies:

Unser Haarkleid ist entweder mittellang oder stockhaarig. Wir tragen eine wärmende und wetterresistente Unterwolle. Diese fühlt sich weich an und ist von dichter Struktur. Das Deckhaar ist ebenfalls dicht und von mittlerer Härte, auch als mittlere Textur bezeichnet. Wir sind somit sowohl gegen Kälte und auch Regen gut geschützt. 

Bei uns mittellanghaarigen Varietät bildet das Haar am Kopf eine leichte Mähne. An der Rückseite unserer Oberschenkel, tragen wir das Fell ebenfalls länger. Dies wird als Hose bezeichnet. Das sonstige herabhängende Deckhaar wird als Fahne tituliert. Diese Haare sind vom Aussehen leicht wellig bis glatt.

An unseren anderen Stellen, beispielsweise im Gesicht, Ohren und Vorderbeine, sollen wir die Haare kurz und glatt tragen. 

Körpermaße

Bei uns Border Collies ist es so, dass die männlichen Wesen, etwas größer werden als die Damen. Entsprechend verhält es sich auch bei unserem Gewicht, dass wir mit uns rumtragen. Insgesamt haben wir eine sehr sportliche und durchtrainierte Figur.

Unsere Rüden werden ca. 53 cm groß. Bei den Damen gibt der FCI keinerlei Vorgaben. Die Hündinnen sind in der Regel ein paar cm kleiner. Sie sind von der Widerristhöhe so bei 50 cm plus/minus.

Je nach Körpergröße schwankt auch das Gewicht leicht. Auch hier gibt wiederum der Weltverband FCI keine Regel an die sich die Züchter halten müssen. 

Die Rüden liegen so zwischen 14 und 22 kg, die weiblichen Hunde bei 12 bis 20 kg. 

Nach oben und nach unten gibt es natürlich immer mal Ausnahmen von der Regel.

Stärken

Da wir Border Collies einen sehr guten Körperbau haben, sind wir auch zäh und robust. Wir sind in der Lage unermüdlich die Strecken zu absolvieren, die wir für das seriöse hüten und treiben der Schafe und Rinder in unserer Aufgabe als Arbeitshund zurücklegen müssen.  Wir sind sogenannte Koppelgebrauchshunde, die in den Weiten der Highlands unterwegs waren und dafür Kraft, Schnelligkeit, äußerste Wendigkeit, Agilität, Geländegängigkeit und Ausdauer benötigten.

Egal, ob wir kurze Sprintstrecken zu laufen haben, oder auch durch das auseinandertriften der Herden abrupte Richtungswechsel hinlegen, kein Problem für uns, wir sind dazu mehr wie in der Lage.

Wir verfügen über ein athletisches Gesamtgebäude. Dieses ist mit einem Oberfell und Unterwolle versehen, die uns sehr wetterresistent macht.

Stärken

  • Beweglichkeit
  • Flinkheit
  • Geländegängigkeit
  • große Sprungkraft
  • Schnelligkeit
  • schubvolle Beschleunigung
  • Sprinter
  • Langstreckenläufer
  • Wendigkeit
  • Hütehundtauglichkeit
  • Agilität
  • Ausdauer
  • Belastbarkeit
  • Sportlichkeit
  • ausreichend Platz für innere Organe
  • kein Sabber
  • Robustheit
  • stabiler Stand
  • Widerstandsfähigkeit
  • guter Geruchssinn
  • gutes Sehvermögen
  • Kälteresistenz
  • Nässeresistenz
  • Schneeresistenz
  • Windresistenz

Schwächen

  • Haarverlust ganzjährig
  • großer Platzbedarf

Schwächen

Unser Fell verliert das ganze Jahr über Haare, natürlich während des Haarwechsels am meisten.

04

Border Collie: Wesen, Charakter & Temperament

Was zeichnet das Wesen und Sozialverhalten beim Border Collie aus?

Allgemeine Merkmale

Intelligenz Hoch
Temperament Hoch
Willenstärke Hoch
Allein zuhause Mittel
Verfressenheit -
Jagdtrieb Mittel
Wachsamkeit Hoch
Streuner-Trieb -
Bewegungsbedürfnis Hoch
Verspieltheit Hoch
Mut Hoch

Allgemeine Merkmale

Intelligenz

Die außerordentliche Intelligenz von uns Collies im Allgemeinen und eines Border Collies im Besonderen, konnte man bei einem Auftritt von Rico im Jahre 1999 in der Fernsehsendung "Wetten, dass?" mitverfolgen. Damaliger Moderator war kein geringer als Thomas Gottschalk. Am Ende der Sendung war Rico, der Border Collie, der absolute Star und spielte sich mit seinen Wettkünsten ins Herz des anwesenden Publikums und durch die Fernsehübertragung in die Herzen von Millionen Menschen weltweit. Hierfür danken wir Collies dir heute noch!

Rico apportierte auf Ansage einer Begrifflichkeit den entsprechenden Gegenstand ohne Fehler! Und dies bei 77 verschiedenen Utensilien!

Hier kann man genau erkennen, zu was Hunde grundsätzlich mit intensiven und regelmäßigen Trainingseinheiten in der Lage sind. Collies gelten allgemein als eine der intelligentesten Hunderassen. Der Border Collie soll sogar der intelligenteste Hundetyp sein. Sie können ihren Haltern regelrecht die Worte am Mund ablesen und wissen genau was zu tun ist, deshalb sieht man immer wieder Collie Halter, die mit ihren Hunden unterwegs sind und permanent mit ihnen sprechen. 

Da wir eine hohe Auffassungsgabe haben, schnell begreifen und zudem Spaß an neuen Herausforderungen und Aufgaben haben, eignen wir uns hervorragend für den Hundesport und freue uns über kreative Hundespiele im Alltag. Ideal sind auch Hundetricks, die wir schnell erlernen und mit Freude umsetzen.

Temperament

Wir sind temperamentvolle Hunde. Wir sind sehr agil und bewegungsfreudig. Wir können blitzschnell auf eine Situation hin reagieren. Wir sind immer voll konzentriert bei der Sache. Wir besitzen sehr sensible Antennen. Viele Verhaltensweisen von Mensch und Tier können wir sehr gut antizipieren. Wir sind sehr aufgeweckte und ausgeschlafene Wesen. Wir beobachten unsere Umgebung, um alles mitzubekommen und bereit zu sein, darauf zu reagieren. Das bringt die Zucht als Hütehund mit, ist aber bei uns bis zur Perfektion ausgeprägt. Im Team mit euch allemal. 

Hinzu kommt, dass wir Arbeit brauchen und Arbeiten wollen. Sprich, wir benötigen genug Bewegung und Herausforderungen, die mit klaren Aufgaben verbunden sind. Vor allen Dingen die geistige Herausforderung ist enorm wichtig. Wir wollen die Aufgaben zu eurer vollsten Zufriedenheit erfüllen. Fordert uns dazu auf und wir machen was ihr uns befiehlt.

Gebt uns also genug zu tun und schenkt uns in der Zwischenzeit unsere schöpferischen Pausen. So wie es beim Schafe hüten ja auch der Fall ist und der Schäfer uns nicht sinnlos im Kreis hüpfen lässt, nur damit wir rund um die Uhr uns bewegen.

Willensstärke

Unsere Rasse bringt eine ausgeprägte Willensstärke als angeborenen Wesenszug mit, der auch für das selbständige, zielgerichtete Arbeiten mit Nutztieren von Nöten ist, die nicht immer so in der Spur laufen, wie es sein sollte.

Diese Wesenseigenschaft lässt sich gut für die Erziehung, Ausbildung und Beschäftigung einbinden, denn wir geben nie auf, bringen einen enormen Arbeitswillen und -eifer mit, stellen uns den Aufgaben bis wir sie zur Zufriedenheit erledigt haben.

Allein zuhause

Klar könnt ihr uns auch mal alleine lassen, wir stellen in der Regel auch nichts an. Sorgt nur dafür, dass wir vorher auf Toilette waren und ein wenig Auslauf hatten.

Jagdtrieb

Einen gewissen Jagdtrieb bzw. Jagdinstinkt bringt der Border Collie zwangsläufig mit. Der klassische Jagdtrieb, bei dem der Jäger, also hier der Hund, das gejagte Tier vor sich her hetzt, bis er es erwischt und dann auch zupackt und im extremen Fall frisst, dieser Instinkt wurde bei den Hütehunden bewusst weggezüchtet. Diese sollen ihren Jagdtrieb positiv für das Jagen der Beute (hier der Schafe) nutzen. 

Wachsamkeit

Wir Border Collies sind wachsame Hunde, die ihre Umgebung und die zu beschützenden Menschen, Tiere und Eigentum genau im Auge behalten. Wir reagieren sofort, wenn sich eine Gefahr auftut. 

Bewegungsbedürfnis

Grundsätzlich ist unser Bewegungsdrang groß. Wir brauchen viel Auslauf und Beschäftigung, aber genug Ruhephasen bzw. Pausen sind für uns Border Collies ebenfalls wichtig. Wir brauchen klare Ansagen, was wir zu erledigen haben, oder was wir genau jetzt ausführen sollen. Sinnlose Herumlaufen lassen macht keinen Spaß und kann bei einem Border Collie auch durchaus gefährlich sein. Er lässt auf Grund seiner Wesenszüge nicht erkennen, wenn er erschöpft und eigentlich ausgepowert ist. Als Hütehund ist es wichtig in Sequenzen zu arbeiten und genau auf den Punkt für die einzelnen Sequenzen genug Energie zu haben, um diese perfekt zu erledigen. Es ist also nicht damit getan, den Border Collie am New York Marathon anzumelden, damit er genug Bewegung hat. Er braucht den Mix aus gezielter Anstrengung und Ruhepause. Du als Halter solltest für unsere Rehabilitation und Erholung mit sorgen.

Sozialverhalten

Freundlichkeit zu Hunden

Gewöhnt uns bitte durch frühzeitige Sozialisierung im Welpenalter an andere Hunde, dann sollte es auch keine Probleme bei zukünftigen Zusammentreffen kommen. Wir reagieren relativ schnell auf verschiedene Reize, so dass wir wissen müssen was auf uns zukommt. 




Freundlichkeit zu Menschen

Unser Wesen ist von äußerster Freundlichkeit und Friedfertigkeit geprägt. Wir sind sehr liebenswerte Hunde, wodurch der Umgang mit Menschen generell hervorragend verläuft. Bei den kleinen der Familie oder fremden Kindern sollte aber auf unser Verhalten von Seiten des verantwortlichen Hundeführers ein Auge geworfen werden, da wir mitunter die "jungen Herdentiere" als solche betrachten und diese entsprechend hüten und beim Weglaufen durch das typische Treibeverhalten wieder zusammenholen wollen.




Bindung zum Herrchen

Zu unserer Bezugsperson haben wir stets ein sehr besonderes Verhältnis. Eine starke Bindung und enge Beziehung sind für uns wichtig und das Fundament unseres Hund-Mensch-Gespanns.

Wir sind euch treu ergeben und loyal. Ihr seid unser Boss und gleichzeitig unser wichtigster Anker. 

Wir Border Collies sind leicht von euch zu führen, weil wir clever genug sind und unsere Rangfolge nach erfolgter Integration in die Rangordnung klar kennen. 

Dabei sind wir sehr anhänglich, schmiegen uns gerne auch mal an euch und werden geliebkost. 

Gehorsamkeit ist für uns bei richtiger Erziehung und Ausbildung, sowie konsequentem Umsetzen selbstverständlich. 




Erziehbarkeit

Wir sind leicht zu erziehen, wir sind keine schwierigen Hunde. Durch unsere Lernbereitschaft und Lernwilligkeit, kann man mit uns viele spannende und amüsante Beschäftigungen machen. In Kombination mit unserer vorhandenen Intelligenz und unserem Spielwitz sind viele außergewöhnliche Tricks und Übungen zu lernen.

Wir reagieren sehr sensibel auf Reize von euch wie Blickkontakt, Gesten oder Geräusche. Wir sind für die Ausübung von Befehlen mittels genannter Reize sehr feinfühlig.

Da wir so sensibel sind und eine vertrauensvolle und enge Bindung zu euch haben, mögen wir es nicht sprichwörtlich hart angepackt zu werden, da wir sehr gehorsam sind. Hier reagieren wir dann ehe mit Einschüchterung und Angst. Sollte dieser Punkt einmal eintraten, muss sehr viel Aufbauarbeit geleistet werden, um das Verhältnis zu kitten.

Was ihr aber so alles mit leidenschaftlicher Zusammenarbeit mit uns schaffen könnt, lässt sich an vielen Beispielen von uns Border Collies aufzeigen.

Schaut euch einfach mal den Border Collie Nana auf YouTube an, zu was diese Dame alles in der Lage ist. Ob sie auf den Händen balanciert oder ein Ei auf dem Löffel in ihrem Mund durch die Gegend trägt, dies alles ist Training und erreicht man nur indem man sich mit seinem Hundepartner auseinandersetzt und das perfekte Hund-Mensch-Team bildet.

Daher findet man unsere Rasse häufig bei den unterschiedlichen Hundesportarten, wo wir unser Trickreichtum, Agilität, Laufvermögen und Kooperationsfähigkeit zeigen können. Sei es beim Trickdog, Rally Obedience, Flyball, Discdogging, Dogdancing, Turnierhundesport etc., ihr werdet begeistert von unserer Leistungsfähigkeit, Arbeitswille und schnellem Auffassungsvermögens sein. Die Übungen werden wir schnell mit euch lernen und uns die Abläufe einverleiben.




Kinderfreundlichkeit

Wir lieben Kinder. Wir freuen uns, wenn wir in einer Familie mit Kindern leben dürfen, die sich mit uns beschäftigt und spielt.  Nehmt uns auch gerne mal in den Arm und schmust mit uns. Auch das genießen wir.

Im Gegenzug passen wir immer auf euch auf! Auf die kleinen Lämmlein haben wir auch immer ein besonderes Auge geworfen, damit ihnen nichts passierte.    

Allerdings ist hier für euch wichtig zu wissen, dass wir für eine solch reibungslose Integration und Zusammenleben, genug zielgerichtete Aufgaben haben, die unserem Wesen als Hütehund entgegenkommt. Sollte hier nicht genug Auslastung da sein, kann es zu sonderbaren Verhaltensweisen kommen.  Es könnte sein, dass wir ansonsten die Kinder als „Schafersatz“ annehmen und hier die Aufgaben unserer Hütetätigkeit anwenden wollen. Und das muss nicht immer nur das Behüten, sondern es kann auch das Treiben sein. Also Obacht.

Ferner raten wir euch aufmerksam unseren Artikel "Die Goldenen Regeln für Kinder im Umgang mit einem Hund" zu lesen, damit auch die Kinder die richtigen Umgangsformen und -regeln erhalten und im Alltag beherzigen.

Ferner kann ein Hund-Kind-Kurs in der Hundeschule ebenfalls nie schaden...




Sensibilität

Der Border Collie will seinem Herrchen, insbesondere beim Arbeitseinsatz, immer gefallen. Er versucht alles dafür zu tun, die ihm übertragenden Aufgaben bestens zu erledigen, damit er bei seinem Halter und Boss gut im Rampenlicht steht. Sein will-to-please ist hoch.

Sozialverhalten

Freundlichkeit Mittel
Dominanz -
Sozialverträglichkeit -

Freundlichkeit Hoch
Dominanz -
Bindung Herrchen Hoch
Erziehbarkeit Hoch
Kinderverträglichkeit Hoch
Sensibilität Hoch
05

Was gibt es beim Border Collie im Hinblick auf die Erziehung zu wissen?

Welche rassespezifischen Erziehungsthemen können bei der Haltung des Border Collies aufkommen?

Erziehungsthemen

Wir sind eine Hunderasse, die grundsätzlich nicht viele Probleme mit sich bringt, wenn ihr euch vorher erkundigt, wie wir ticken und warum wir so ticken. Wenn man die typischen Verhaltensweisen von uns Border Collies kennt, dann weiß man auch wie man mit uns umgehen sollte, um ein reibungsloses Zusammenleben zu erreichen. Mit Spaß und Freude jeden Tag.

Sollten dennoch Problemfelder zu erkennen sein, so sucht sofort den Rat von einem Profi, um durch gezielte Übungsmaßnahmen, dieses in den Griff zu bekommen. Solltet ihr dies nicht tun, so kann es durchaus sein, dass wir die ungewünschte Verhaltensweise als richtig und korrekt erachten und diese in unseren Ablauf als normal mit abspeichern.

Es könnte passieren, dass wir durch Unter- aber auch Überforderung seltsame Verhaltensweisen an den Tag legen. Wenn wir plötzlich unsere Kindermeute zu Hause als zu behütende und zu treibende Schafersatzmeute betrachten und hier die in uns steckenden Abläufe anwenden wollen. Beispielsweise könnten wir versuchen, die Kinder durch bellen zusammen zu treiben, damit sie in der Gruppe besser im Überblick zu halten sind. Sicherlich würden wir die Kleinen hierbei mindestens verschrecken. Spätestens hier ist die Hilfe eines Hundetrainers oder Verhaltenstherapeuten angesagt. Ein Hund und Kind Training mit Facetten des Antiaggressionstrainings könnte die richtige Konsequenz sein.

Vielleicht nehmen wir aber auch einen Gegenstand im Haus als Schafersatz unser an und behüten dieses. Auch komisch, oder. Sicherlich gibt es hierfür auch eine gute und richtige Trainingslösung.

Oder wir ziehen immer und immer wieder an der Leine bis wir unseren Kopf durchgesetzt haben und das Ziel was wir anvisieren erreichen. Auch dies erkennen wir dann als genehmigt und normal an. 

Sollte es also zu Verhaltensauffälligkeiten oder Verhaltensproblemen kommen, so geht diese aktiv an und lasst euch beraten. Eine Verhaltensanalyse schadet sicher nicht und entsprechende Trainingsmaßnahmen können für uns und euch Wunder wirken.

Erziehungsthemen

  • Hund und Kind Training
  • Verhaltensanalyse & -korrektur

Border Collie - Erziehung & Training
Wichtige Tipps aus erster Hand vom Hundetrainer!

Der Border Collie ist eine Hunderasse, die für ihre außergewöhnliche Intelligenz und Arbeitsfähigkeit bekannt ist. Ursprünglich als Hütehund für Schafe in der Grenzregion zwischen Schottland und England gezüchtet, hat diese Rasse eine natürliche Begabung und ein starkes Bedürfnis zu arbeiten. Sie sind bekannt für ihre "Eye", eine intensive, konzentrierte Blicke, die sie beim Hüten verwenden. Border Collies sind eine aktive und energiegeladene Rasse, die ständige körperliche und geistige Stimulation benötigt und die besten Ergebnisse erzielt, wenn sie eine Aufgabe haben.

Sozialisation des Border Collies

Die Sozialisierung eines Border Collies ist ein zentraler Aspekt seiner Entwicklung. Diese Rasse ist dafür bekannt, dass sie sich schnell auf neue Situationen und Umgebungen anpassen kann. Es ist wichtig, dass Border Collies schon in jungem Alter positiven Erfahrungen mit unterschiedlichen Situationen, Menschen und anderen Tieren ausgesetzt sind. Eine geeignete Sozialisierung sorgt dafür, dass der Border Collie ausgeglichen ist und weniger Angst oder Aggression gegenüber neuen Erfahrungen zeigt.

Grundkommandos

Grundkommandos sind bei einem Border Collie besonders wichtig, da sie ihm helfen, Aufgaben effizient zu erfüllen und sich besser in seiner Umgebung zu orientieren. Einige der wichtigsten Befehle sind "Sitz", "Platz", "Bleib", "Hier" und "Fuß". 

Gehorsamstraining – Leinentraining

Das Gehorsamkeitstraining ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens eines Border Collies. Es hilft, den Energielevel des Border Collies in Schach zu halten und seinen scharfen Verstand zu nutzen. Das Leinentraining ist ebenfalls entscheidend, da Border Collies eine natürliche Tendenz haben, Herden zu hüten oder zu verfolgen, was dazu führen kann, dass sie beim Gassigehen weglaufen.

Spiel und Apportiertraining

Das Spiel- und Apportiertraining ist eine hervorragende Methode, um dem Border Collie geistige und körperliche Anregung zu bieten. Es verbessert auch die Bindung zwischen Hund und Halter und bietet eine kontrollierte Möglichkeit, den natürlichen Hütetrieb des Border Collies zu nutzen.

Was sollten wir sonst noch zu dieser Rasse wissen?

Der Border Collie ist ein aktiver, bewegungsfreudiger, laufstarker, arbeitseifriger und hochintelligenter Arbeitshund (Herdengebrauchshund) mit Ursprung Großbritannien, der heute abseits der Herdenarbeit, unzählige Erfolge im Hundesport feiert.

Wie viel Bewegung braucht ein Border Collie?

Border Collies sind sehr energiegeladene Hunde und brauchen viel Bewegung und Beschäftigung. Ideal wäre mindestens 2 Stunden Bewegung und geistige Auslastung pro Tag.

Wie viel Auslauf braucht ein Border Collie?

Border Collies sind sehr aktive Hunde und benötigen viel Auslauf und Bewegung, um glücklich und gesund zu bleiben. Experten empfehlen, dass ein Border Collie mindestens zwei Stunden täglich ausgeführt werden sollte. Dies kann in Form von Spaziergängen, Joggen, Wandern oder anderen Aktivitäten erfolgen, die den Hund körperlich und geistig fordern. Es ist wichtig, dass der Hund auch genügend Gelegenheit hat, draußen zu spielen und zu rennen, um seine Energie abzubauen. Ein eingezäunter Garten oder ein Hundepark sind daher ideale Orte für den Border Collie, um sich auszutoben. Es ist jedoch wichtig, dass der Hund nicht überfordert wird und ausreichend Ruhepausen bekommt, um Verletzungen und Erschöpfung zu vermeiden.

Sind Border Collies gute Familienhunde?

Ja, Border Collies können gute Familienhunde sein, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten. Border Collies sind sehr intelligente und aktive Hunde, die viel mentale und körperliche Stimulation benötigen. Sie sind bekannt für ihre hohe Energie und Arbeitsfähigkeit, da sie ursprünglich für die Arbeit auf Farmen gezüchtet wurden.

Wenn Sie einen Border Collie als Familienhund in Betracht ziehen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Zeit haben, um ihn ausreichend zu beschäftigen und zu trainieren. Sie brauchen täglich lange Spaziergänge, Spielzeit und geistige Herausforderungen, um glücklich und gesund zu bleiben.

Border Collies können auch sehr sensibel sein und eine starke Bindung zu ihren Besitzern entwickeln. Sie benötigen viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Es ist wichtig, dass Sie ihnen genügend Zeit und Liebe geben können.

Darüber hinaus sollten Sie bedenken, dass Border Collies einen hohen Herdeninstinkt haben und dazu neigen, ihre Familie zu hüten. Dies kann bedeuten, dass sie versuchen, Kinder oder andere Haustiere zu hüten, indem sie sie anstupsen oder umkreisen. Dieses Verhalten kann durch Training kontrolliert werden, aber es erfordert Geduld und Konsequenz.

Zusammenfassend gesagt, können Border Collies gute Familienhunde sein, wenn sie angemessen trainiert, beschäftigt und geliebt werden. Es ist wichtig, ihre Bedürfnisse zu verstehen und ihnen die richtige Umgebung zu bieten, um ihr volles Potenzial als Familienmitglied auszuschöpfen.

Wie viel Zeit muss man in die Erziehung eines Border Collies investieren?

Die Erziehung eines Border Collies erfordert eine beträchtliche Menge an Zeit und Aufwand. Border Collies sind sehr intelligente und aktive Hunde, die viel mentale und körperliche Stimulation benötigen. Um einen gut erzogenen Border Collie zu haben, sollten Sie täglich mindestens 2-3 Stunden für Training, Spiel und Bewegung einplanen.

Border Collies sind auch sehr lernwillig und reagieren gut auf positive Verstärkungstechniken wie Belohnungen und Lob. Es ist wichtig, dass Sie konsequent und geduldig sind, während Sie Ihren Border Collie trainieren. Eine gute Möglichkeit, Zeit in die Erziehung zu investieren, ist die Teilnahme an Hundetraining-Kursen oder die Arbeit mit einem professionellen Hundetrainer.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Border Collies geistig gefordert werden, da sie eine hohe Arbeitsbereitschaft haben. Sie können ihnen verschiedene Aufgaben und Tricks beibringen, um ihre Intelligenz zu stimulieren. Es ist auch ratsam, ihnen Spielzeug anzubieten, das ihre mentale Stimulation fördert, wie zum Beispiel Puzzle-Spielzeug oder interaktive Futterbälle.

Denken Sie daran, dass jeder Hund individuell ist und die benötigte Zeit für die Erziehung eines Border Collies je nach Persönlichkeit und Trainingsfortschritt variieren kann. Es ist wichtig, geduldig zu sein und sich auf die Bedürfnisse Ihres Hundes einzustellen, um eine erfolgreiche Erziehung zu gewährleisten.

Welche Gesundheitsprobleme können bei Border Collies auftreten?

Border Collies sind im Allgemeinen eine gesunde Rasse, aber wie bei jeder Rasse können bestimmte Gesundheitsprobleme auftreten. Einige der häufigsten Gesundheitsprobleme, die bei Border Collies auftreten können, sind:

  • Augenprobleme wie Katarakte, progressive Netzhautatrophie und Collie-Augen-Anomalie
  • Epilepsie
  • Hüftdysplasie
  • Allergien und Hautprobleme
  • Magendrehung

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Border Collie regelmäßig zum Tierarzt bringen und ihn auf diese Gesundheitsprobleme untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass er gesund und glücklich bleibt.

Zusammenfassung

Als Besitzer eines Border Collies ist es unerlässlich, die Natur und Bedürfnisse dieser Rasse zu verstehen. Sie sind keine Couchpotatoes und verlangen regelmäßige Aktivität und geistige Anregung. Ein gelangweilter Border Collie kann destruktives Verhalten entwickeln. Es ist wichtig zu beachten, dass Border Collies eine hohe Lernfähigkeit und große Ausdauer besitzen, daher sind stetige Herausforderungen und abwechslungsreiche Beschäftigungen notwendig. Ihre Intelligenz, gepaart mit ihrer Energie und ihrem Arbeitswillen, macht sie zu einer herausfordernden, aber auch zu einer äußerst lohnenden Rasse für den richtigen Besitzer.

Ralf Lügger
Hundetrainer, Hund-Mensch-Coach, Autor
06

Rassetypische Krankheiten des Border Collies

Border Collie: Welche Erbkrankheiten, genetischen Belastungsfaktoren und sonstigen rassetypischen Hundekrankheiten können auftreten?

Erbkrankheiten

Wir Border Collies sind sehr robuste Zeitgenossen. Aber wie jede andere Hunderasse, haben wir auch gewisse erbliche Erkrankungen, die immer mal wieder bei Exemplaren auftreten. Dies ist kein Automatismus, aber die Möglichkeit, dass eine rassespezifische Erkrankung auftritt, ist leider da.

Eine erbliche Erkrankung, die viele der großen Hunderassen mit sich bringen, ist die Hüftgelenksdysplasie. Dies ist eine genetisch bedingte Entwicklungsstörung des Gelenkes. Sie verursacht Gangprobleme mit starken Bewegungseinschränkungen.

Bei der Osteochondrosis dissecans können verschiedene Gelenke betroffen sein, bei der sich Knochenstücke ablösen können und als Gelenkmaus (freier Gelenkkörper) frei lagern. Betroffen sind meisten Knie, Schulter, Ellenbogen oder Sprunggelenk.

Dies kann z.B. der Graue Star sein. Dieser ist auch als Katarakt bekannt. Es handelt sich um eine weiße Verfärbung der Linse. 

Eine weitere Augenerkrankung ist die Progressive Retinaatrophie, bei der die Netzhaut angegriffen ist.

Wenige von uns Border Collies, haben mit der sogenannten Collieaugen Anomalie zu tun. Hierbei ist der Augenhintergrund erkrankt, die bis zu einer völligen Erblindung führen kann.

Eine weitere Erberkrankung stellt die neutonale Ceroid-Lipofuszinose dar. Hier wird ein Stoff im Körper gespeichert und kann durch das Fehlen eines Enzyms zum Aufbau dessen, nicht abgesondert werden.

Die Epilepsie trifft uns Border Collies ebenfalls in dem ein oder anderen Fall. Diese Erkrankung ist eine Hirnerkrankung, die zu leichten Muskelzucken, Krampfanfällen oder gar zu Koma führen können. 

Die Erbkrankheit Juvenile Dermatomyositis stellt eine Autoimmunkrankheit dar, die durch einen Gendefekt hervorgerufen wird. Auch wir Border Collies werden leider ab und zu davon heimgesucht. Die Symptome sind u.a. Krustenbildung, Bläschen und Pusteln, also verschiedene Formen von Ausschlägen.

Eine weitere Erkrankung stellt die Medikamentenunverträglichkeit dar. Hierbei handelt es sich um eine Arzneimittelunverträglichkeit auf bestimmte Inhaltsstoffe, wie Ivermectin, Doramectin, Moxidectin oder Loperamid. Bei deren Einnahme, die auf Grund eines Gendefekts (MDR1-Defekt) nicht vertragen werden, kommt es zu Vergiftungen, die bis zum Tod führen. Prof.Dr. Joachim Geyer von der Justus-Liebig-Universität in Gießen erforscht seit 2003 Arzneimittelunverträglichkeiten bei Hunden mit diesem MDR1-Defekt. Hierbei wurden bereits mehr wie 20000 Hunde aus 50 verschiedenen Rassen untersucht.

Eine durch langsames Fortschreiten bekannte Erkrankung ist die Degenerative Myelopathie. Hiervon sind immerhin 20,8% von uns betroffen, was durch die Statistiken des amerikanischen Orthopedic Foundation for Animals (OFA) nachgewiesen ist.

Die Ellenbogendysplasie beeinträchtigt uns Border Collies in 1,5% der Fälle.

Bei Hörtests wurden eine eingeschränkte Hörfunktion bei 1,3% der untersuchten Tiere festgestellt, dies kann von teilweisen Hörproblemen bis zur Taubheit ein oder beidseitig sein.

Die Schilddrüsen-Unterfunktion ist ebenfalls eine Krankheit, die bei 3,8% der untersuchten Border Collies aufgefunden und diagnostiziert wurde. Dies zeigen die Statistiken des amerikanischen Orthopedic Foundation for Animals (OFA).

Sonstige Krankheiten

Wenn wir Border Collies unser Fressen zu uns genommen haben, gebt uns bitte genug Ruhephase, damit wir nicht eine Magendrehung erleiden. Hierbei würde sich der volle Magen einmal umdrehen, da die Bänder des Magens mit der Zeit länger werden und somit elastischer sind. Also kein Sport oder Toben nach der Mahlzeit.

07

Welche Aktivitäten eignen sich für den Border Collie?

Welche Hundesportarten und Alltagsbeschäftigungen eignen sich für den Border Collie?

Passende Sportarten

Wir Border Collies sind sehr bewegungsfreudige und agile Hunde, die auf alle Fälle den optimalen Mix aus geistiger und physischer Belastung und Herausforderung benötigen. Zwischen den Beschäftigungen sollten wir auch unsere Ruhepausen haben, damit wir unsere Batterien wieder aufladen können.

Ihr habt also die Wahl mit uns geeignete Hundesportarten in der Hundeschule bzw. im Hundesportverein zu machen oder uns dermaßen mit Freizeitbeschäftigungen auf Trab zu halten, damit wir unsere Auslastung bekommen. Ansonsten kann es nämlich passieren, dass wir uns die Beschäftigung selbst suchen - uns sollte nicht langweilig werden, deshalb ist die Abwechslung wichtig.

Dass wir Border Collies wahre Energiebündel, unermüdliche, emsige und höchst ausdauernde Rackerer sind, ist bekannt. Schließlich gehören wir arbeitstüchtigen und arbeitswilligen Temperamentbolzen zu den Meistern der Hüte- und Treibhunderassen, die ständig mit ihren geschärften Sinnen die Herde im Auge halten und durch unser exorbitantes Laufvermögen zusammenhalten und wenn nötig, zügig einzelne sich entfernende Tiere, zurückbugsieren. Ferner sind wir willenstarke und zielstrebige Hunde es gewohnt, sowohl selbständige Entscheidungen zu treffen und ebenso eng und aufmerksam mit unserem Herrn zusammenzuarbeiten. Diese Mischung an Fähigkeiten und Fertigkeiten ist ideal, um uns lauf- und sprungstarke, gewandte und bewegliche Hunde beim Hundesport zu fordern und fördern.

Dies ist auch nötig, damit wir unsere überschüssige Energie an geeigneter Stellen abbauen können. Dies gilt für alle unserer Rassevertreter, die nicht als leistungsfähige Herdengebrauchshunde von Hirten, Landwirten etc. eingesetzt werden. Denn dann ist es unbedingt erforderlich, als Halter uns adäquate Aktivitäten zu bieten, um unsere Triebe und daraus resultierenden Verhalten, an anderer Stelle mit entsprechenden Beschäftigungen kontrolliert zu bedienen. Wir wollen uns schließlich mit all unseren Stärken und Anlagen einbringen, entfalten und ausleben können. Sprich, wir müssen gefordert und gefördert werden, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen und auslastungsseitig voll auf unsere Kosten zu kommen.

Eines vorweg: Wir sind eigentlich für fast jede Hundesportart zu begeistern und befähigt, bei den unterschiedlichsten Übungen und Disziplinen, lockerleicht zu bestehen. Border Collies sind wahrhaftige Allrounder mit enormen Sportpotential.

Dementsprechend gibt es im Hundesportwesen unzählige Möglichkeiten, uns trainings- und wettkampfseitig zu fordern, bespaßen und physisch/psychisch auszulasten. Wir wollen bestenfalls als Team glänzen und uns gerne im Wettbewerb mit Artgenossen und anderen Hundesportlern messen. Ihr werdet erstaunt sein, wie leidenschaftlich wir uns auch den sportlichen Herausforderungen annehmen und durch unsere hervorragende Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, mit euch Titel abräumen. Die Erfolge und intensiven Einheiten, sorgen zudem für eine stetige Pflege unserer Bindung und Beziehung.

Womit könnt ihr denn u.a. uns Border Collies eine Freude auf dem Hundeplatz machen?

Unsere Aufgabe als Hütehund war immer schon geprägt von einem hohen Laufpensum, schnellen Richtungswechseln und höchster Konzentration. Über die hierfür erforderlichen Eigenschaften verfügen wir und sie können nun optimalerweise beim Agility ebenso eingebracht werden. Denn in dieser Sportart werden unsere Agilität, flinke Laufarbeit, Beweglichkeit, Wendigkeit und Geländegängigkeit gebraucht. Wir müssen einen vorgegebenen Parcours in einer bestimmten Zeit und nach vorgegebener Reihenfolge mit euch absovlieren. 

Eine weitere spannende Hundesportart für uns ist Obedience. Obedience ist eine Sportart speziell für den Gehorsam. Durch das enge Verhältnis zwischen uns und unserer Bezugsperson trainieren wir hier insbesondere unser gemeinsames Vertrauensverhältnis. Denn, wir müssen hier hochkonzentriert ans Werk gehen und mit absoluter Selbstkontrolle die Befehle und Zeichen von unserem Halter ausführen. Vor allen Dingen ist eine der wichtigsten Aufgaben, dies auf eine Distanz zu schaffen. Wir lieben es als perfektes Team vom Platz zu gehen.

Des Weiteren macht es Sinn das Thema Fährtenarbeit anzugehen, bei der wir unseren Geruchssinn und Spürsinn schön zum Einsatz bringen.

Die reine Unterordnung könntet ihr innerhalb eines Kurses in der Hundeschule auch belegen, wird aber mit der Zeit unter Umständen etwas langweilig. Die bessere Alternative ist hier dann wieder Obedience, dass uns facettenreicher fordert.

Der Gebrauchshundesport ist zwischenzeitlich auch bis auf höchstem Niveau im Wettberbsbereich, eine Domäne von uns Border Collies.

Da wir gerne unterwegs bei unseren Spaziergängen mit einer Frisbee spielen, bietet es sich ferner an, das Dogfrisbee professionell in der Hundeschule/Hundesportverein mit uns auszüben. Hier werden auch unsere Schnelligkeit, Wendigkeit, Sprungkraft und unserer starker Spieltrieb gezielt bedient. Durch unser Talent stehen wir Border Collies bei offiziellen Wettbewerben oft auf dem Treppchen.

Das Dogdance ist eine Hundesportart die sich aus vielen Elemente des Obedience ableitet. Denn hier wird unsere Gehorsamkeit im Zusammenspiel mit unserem Hundeführer anhand diverser auszuführender tänzerischer "Figuren" mit musikalischer Unterlegung, geprüft. Die Choreographie ähnelt ein wenig dem Dressureiten im Pferdesport.

Eine weitere Art des Obedience ist das Rally Obedience. Wenn ihr diesen Kurs mit uns besuchen solltet, werden wir viel Spass gemeinsam haben. Die Grundübungen des Obedience werden kombiniert mit einem Parcours aus Hindernissen, den wir mit hoher Geschicklichkeit und Schnelligkeit durchlaufen müssen. Ebenfalls wieder im Team.

Solltet ihr auch vor Tatendrang und Fitness sprühen, dann wollen wir euch doch direkt zum Turnierhundesport einladen. Lasst uns gefälligst gemeinsam auspowern und Titel gewinnen. Hier hält der Turnierhundesport einige Diszipinen bereit. Sowohl beim Geländelauf, als auch beim Vierkampf, können wir uns dann mit anderen Teams messen, und unser Leistungsvermögen u.a. beim Slalomlauf, Hürdenlauf und Hindernislauf sowie unterschiedlich anspruchsvollen Überlandläufen beweisen. Aber eine gewisse Kondition und Beweglichkeit ist auch von eurer Seite gefragt, schließlich haben wir erfolgsverwöhnten Border Collies überhaupt keine Lust, das Ziel als 2. Sieger zu durchlaufen.

Aktivitäten für jeden Tag

Der Hundesport ist einer der möglichen Eckpfeiler im Hinblick auf unser möglichst variantenreiches Auslastungsprogramms, denn den größeren Anteil des täglichen Hundealltags, wird sicherlich außerhalb von Hundeplatz und Hundesportverein stattfinden.

Und auch die Freizeitgestaltung im privaten Umfeld soll Action bringen und möglichst in Teilen unsere körperlichen und geistigen Fähigkeiten, die rund um das Hüten und Treiben von Vieh gefragt waren, fordern. Wir Border Collies wollen viel laufen und arbeiten, brauchen aber vor allen Dingen Denksport für Hirn und Sinne. Aber es darf nicht übertrieben werden, denn auch wir vermeintlich nimmersatte Arbeitshunde, benötigen ausreichende Ruhepausen und Regenerationszeiten, um uns mental und körperlich zu erholen und die Batterien wieder aufzutanken.

Aber welche sinnvollen Freizeitaktivitäten bieten sich denn für uns Border Collies an?

Die tägliche Basis wird sicherlich aus mindestens einem ausgedehnten und abwechslungsreichen Spaziergang bestehen, der immer mal wieder wechselnde Routen mit unterschiedlichem Anforderungsprofil beinhalten sollte. Damit die Hunderunde aber nicht nur aus stupidem Laufen besteht, sondern verschiedene Reizpunkte gesetzt werden, raten wir unterwegs etwas Hundetraining und/oder Hundespiele einzubauen.

Natürlich eignen sich z.B. Wurfspiele, aber hier muss unser Halter von Anfang an sehr dosiert die Apportierspiele mit uns machen, denn wir unermüdlichen und unerschöpflich ackernden Hunde, können durch den Reiz des Hinterherjagens dermaßen im Tunnel sein, dass wir schnell überdrehen und durch die extreme Befriedigung des Jagdverlangens (Hüteverhalten entspricht in vielen Sequenzen dem Beutefangverhalten) immer weiter machen wollen und von unserem "Trip" nur mit Mühe wieder runterkommen. Also, ihr als unser Herr und Gebieter, bestimmt über Anfang und Ende. Und die Wurfspiele sollten nicht länger als 10 Minuten dauern und dann geht es weiter auf unserer Spaziertour.

Als Spielgerät für die Apportierspiele eignen sich ein Ball, Frisbee oder auch spezielles Wurfgerät. Werft den Spielgegenstand in verschiedene Richtungen, damit ähnlich den Hüte- und Treibarbeiten, viele Richtungswechsel stattfinden und wir nicht nur stupide geradeaus laufen. Bei der Frisbee können wir zudem unsere Sprungkraft zeigen und diese bereits in der Luft schnappen, ähnlich dem Disdogging im Hundesport.

Solltet ihr auf einen Stock vor Ort zurückgreifen wollen, achtet bitte darauf, dass dieser keine Ecken und Kanten hat, die uns im Maul verletzen würden. Daher raten wir generell lieber zu den vorherigen Wurf- und Spielgeräten.

Warum aber nicht auch mal unseren Geruchssinn mit einbauen? Greift doch auf einen Futterdummy zurück und versteckt diesen. Durch die Suchaufgabe werden unsere Sinne und Konzentration schwer gefordert, was uns durchaus ein hohes Maß an Auslastung bringt und häufig viel effektiver als ein kurzer Sprint über die Wiese ist.

Gerne Balancieren wir auch über die großen Baumstämme, die im Wald rechts und links des Weges liegen. Das fördert unsere Geschicklichkeit und bringt uns Abwechslung.

Das Einstudieren und Abrufen bestimmter Hundetricks ist ebenfalls eine geeignete Variante, Körper und Geist zu fordern. Und hierin sind wir intelligenten, arbeitseifrigen und gewandten Hunde, wahre Meister.

Was uns natürlich enorme Freude bereitet, ist ein Zusammentreffen mit Artgenossen auf der Hundewiese, um uns dort ausgelassen und auf hundtypische Weise austoben zu können. Dies ist eine der effektivsten Formen, wie ihr uns auspowern und durch das intensive innerartliche Zusammenwirken, glücklich machen könnt.

Aber wir begleiten euch natürlich auch zu euren täglichen Joggingrunde, Fahrrad- oder Wandertouren. Solltet ihr passionierte Reiter sein, umso besser. Hauptsache wir unternehmen gemeinsam etwas im Freien und bekommen eine guten Mix an physischer und psychischer Auslastung

08

Das sind die Anforderungen für die Haltung eines Border Collies

Welche Besonderheiten sind im Hinblick auf Haltebedingungen, Zeit- und Kostenaufwand beim Border Collie zu beachten?
Pflege Gering
tägliche Aktivitäten Hoch
Gassi gehen Hoch
Erziehung Gering

Anforderungen an den Hundehalter

Wie ihr bereits erfahren habt, sind wir Border Collies sehr agile und aktive Hunde. Auf Grund unseres Hauptaufgabenfeldes, nämlich das Hüten der Schafe, sind wir so gezüchtet worden, dass ein höchst arbeitswilliger und bewegungsfreudiger Hund dabei rauskam.

Wir haben also bekanntlich immer in der Natur gelebt und sind mit unseren Herrchen, den Hirten, umhergezogen. Deshalb setzt man auch heute noch auf diese Qualitäten, beim Einsatz eines Hüte- und Treibhundes auf uns Border Collies. Dies sieht man beim Hüten der Schafe aber auch bei Rindern.

Wir sind nicht die allereinfachsten Hunde, denn hierfür wurde wir nicht geschaffen. Ihr müsst also sehr viel Erfahrung haben, um im Alltag eine Border Collie halten zu können. Übertragt ihm gezielte Aufgaben bei Sport, Spaß und Spiel damit er im Alltag nicht unterfordert ist. Wir wollen klare Tätigkeit für die wir verantwortlich sind. Vertraut uns.

Wir wollen nochmals kurz aufzeigen, was das beste Umfeld für uns darstellt, solltet ihr uns als Familien und Begleithund anschaffen. Das bedeutet dann nämlich viel Bewegung, viel Abwechslung und viele gemeinsame Stunden…also benötigt ihr Zeit, Zeit und nochmals Zeit - und vor allen Dingen Spaß!

Wenn ihr also auf dem Land wohnt, wo es viel Natur gibt, dann würden wir uns mehr wie wohl fühlen. Natürlich könnt ihr es auch in der Stadt mit uns versuchen, denkt aber immer daran woher wir stammen und was wir brauchen. Also ein großes Haus auf dem Land mit einem großen Garten, ist also doch deutlich attraktiver für uns.

Ihr habt das Glück, dass wir Border Collies leicht erziehbar sind. Daher ist die Zeit und der Kostenfaktor für die klassische Hundeerziehung relativ gering. Aber geht mit uns auf alle Fälle die Welpenschule und die Junghundeerziehung besuchen. Ob ihr dann noch weitere Erziehungskurse etwa in Sachen sicherer Rückruf, Antigiftködertraining etc. belegen wollt oder die Ausbildung in Eigenregie übernehmt, das hängt von euch ab. 

Dagegen ist der Zeitaufwand für unsere Bewegung und Beschäftigung sehr hoch. Egal ob Freizeitaktivitäten, Hundesport oder der einfache Gassigang, es muss jeden Tag ausreichend Zeit dafür eingeplant werden.

Jede Hunderasse bringt natürlich auch etwas Arbeit bei der Pflege mit. Ein wenig können wir selbst machen, aber bei den meisten Dingen sind wir auf euch uns eure Mithilfe angewiesen. Egal zu welcher Haarvarietät ihr greifen solltet, Bürsten ist auf alle Fälle regelmäßig angesagt. Damit entfernt ihr auch einen Teil der Haare, die sonst so oder so ständig ausfallen. Und das Fell ist gepflegter, was sich auch auf die Gesundheit niederschlagen kann. Natürlich müssen auch unsere Ohren, die Augen und die Nase ab und zu von euch überprüft und ggf. gereinigt werden. Ansonsten werden wir Infektionen bekommen, die uns jucken, schmerzen und auch stinken können. Das wollt ihr ja sicher nicht. Die Zähne sollten von Zeit zu Zeit bitte geputzt, sowie Pfoten und Krallen gecheckt werden. Ein Hundesalon kann euch hier unterstützen, falls ihr nicht die Zeit findet.

Wir Border Collies wollen auch etwas zu Fressen. Bitte ernährt uns ausgewogen und gesund. Dann werden wir lange fit bleiben und unsere Agilität beibehalten. Die Menge ist unserem mittelgroßen Körper entsprechend normal. Also wird der Kostenfaktor sich auf mittlerer Stufe bewegen.

Wie ihr bezüglich der potentiellen Erkrankungen bereits erfahren habt, gibt es die eine oder andere erbliche Vorbelastungen, aber auch sonstige Krankheiten, die uns heimsuchen können. Klassische Impfungen und Antiparasitika wie beispielsweise Zeckenzeug, sind Pflichtprogramm. Diese halten sich auch in Grenzen und wenn wir nicht vom Pech verfolgt sind, sollten die Gesamtkosten für den Tierarzt in Grenzen halten.

Anforderungen an die Umgebung

Stadttauglichkeit Gering
Platzbedarf Wohnung Hoch
Platzbedarf Garten Hoch

Hat dir der Inhalt gefallen? Dann teile ihn doch auch mit anderen:

VGWort Zählpixel